Geistige Gesundheit

6 gefährliche Fallen für Selbstmitleid

Bemitleiden Sie sich selbst? Fühlen Sie sich ungerecht behandelt? Sie sind nicht allein. Jeder hat in seinem Leben Zeiträume, in denen einfach nichts klappt. Scheidung, Verlust des Arbeitsplatzes, bei einer Beförderung übergangen werden. Die Liste ist endlos, aber das gehört zum Leben. Es ist schwer, positiv zu bleiben nachdem man enttäuscht wurde, und es ist leicht, sich im Selbstmitleid zu verfangen. Die Falle des negativen Denkens ist kein gesunder Platz. Wenn Sie zu lange dort bleiben, kann das schlechten Einfluss auf Ihr Leben haben.

Lassen Sie uns einen Näheren Blick auf die Gefahren des Selbstmitleids werfen…

1. Opfermentalität

Selbstmitleid bringt Sie oft dazu eine Opferrolle einzunehmen. Was auch immer Sie anfassen, nichts klappt so richtig. Sie werden von Menschen, Umständen oder Dingen zum Opfer gemacht. Das Problem ist, dass Sie damit Ihre Macht, etwas an Ihrer Situation zu verändern, aufgeben.

Durch eine Opfermentalität fühlen Sie sich hilflos, kraftlos und entwertet. Es ist ein schrecklicher und unkomfortabler Geisteszustand, der auf lange Sicht zu ernsthafteren Gesundheitsproblemen führen kann.

shutterstock_320020364

2. Depressionen

Selbstmitleid kann zu einer Opfermentalität führen, durch die sich eine Person niedergeschlagen fühlt. Wenn diese unbehandelt bleibt, kann sie zu Depressionen führen. Menschen die depressiv sind, zeigen oft kognitive Störungen, und Selbstmitleid ist eine davon. Sie haben Schwierigkeiten, das Gute in Ihrem Leben und die schönen Seiten zu sehen.

Menschen, die unter Depressionen leiden, geben allem oft einen negativen Anstrich. Depressionen werden von einem chemischen Ungleichgewicht im Gehirn verursacht. Selbstmitleid ist ein Geisteszustand, der Depressionen verschlimmern und eine Erholung hemmen kann.

Depression

3. Eine Ausrede, um aufzugeben

Selbstmitleid gibt Ihnen eine Ausrede, um aufzugeben. Wenn letztendlich alles was man tut nicht klappt, warum sollte man es dann überhaupt noch versuchen? Eine Opfermentalität anzunehmen, macht es einfacher aufzugeben. Es ist nicht Ihre Schuld und Sie sind das Opfer äußerer Umstände, weshalb sollte man sich also bemühen?!

Selbstmitleid als Ausrede zu nutzen kann andere Emotionen wie Angst oder Angstzustände verschleiern. Die Angst zu versagen, die Angst vor Erfolg und die Angst sich anstrengen zu müssen.

depression 2

4. Festsitzen

Zusammen mit der Opfermentalität, Depressionen und einer Entschuldigung aufzugeben, können Sie durch Ihr Selbstmitleid festsitzen. Es bewahrt Sie davor, nach vorne zu schauen und Ihr Schicksal im Leben zu verbessern. Festzusitzen ist einfach. Sie sind es vielleicht bereits gewohnt. Es hat einen bestimmten Grad an psychologischem Komfort, wenn man einfach dort bleibt, wo man ist, auch wenn das bedeutet den Status quo zu halten.

Um ein bedeutungsvolles und befriedigendes Leben zu leben, muss man aus seiner Komfortzone heraustreten. Nehmen Sie Chancen wahr. Selbstmitleid ist wie eine Parkbremse, Sie müssen sie lösen, um irgendwo hinzukommen.

Sadness

5. Andere abschrecken

Selbstmitleid schreckt andere Menschen ab. Sie sind zu beschäftigt ihr eigenes Leben zu leben und ihre eigenen Ziele zu verfolgen, als das Sie von jemandem, der im Selbstmitleid versinkt, zurückgehalten werden könnten. Es ist eine extrem unattraktive Emotion und tendiert dazu, weitere Negativität anzuziehen. Selbstmitleid hat keinen wirklichen Nutzen. Es ist eine falschplatzierte Strategie, die nach einer enttäuschenden Begebenheit häufig schnell angenommen wird.

Menschen nehmen vielleicht zunächst Anteil an Ihren Sorgen, wenn Sie aber zu lange darin versinken, stellen Sie vielleicht fest, dass alle Ihre Freunde weg sind.

social media 5

6. Reduziertes Selbstvertrauen

Durch Selbstmitleid fühlen Sie sich schlecht. Es greift eine schwierige Begebenheit auf und macht sie schlimmer. Sie fühlen sich dadurch hilflos, kraftlos und nutzlos. Es ermutigt Sie aufzugeben, weiter festzusitzen, reduziert Ihre eigene Wertschätzung für sich selbst noch weiter und beschädigt Ihr Selbstvertrauen. Dies kann wiederum zu Depressionen und Angstzuständen führen. Selbstmitleid ist schädlich für die Gesundheit.

Lassen Sie das Gefühl von einem negativen Ereignis überrumpelt worden zu sein nicht in Selbstmitleid umschlagen. Sehen Sie diese Umstände stattdessen als Startsignal für positive Veränderungen und Erfüllung in Ihrem Leben sein.

shutterstock_305306831

Share This Article

X