Geistige Gesundheit

13 Symptome einer bipolaren Störungen: Sind Sie bipolar?

Image Credit: Getty Images

Eine bipolare Störung ist ein Stimmungsdefekt, der täglich viele Menschen betrifft.  Personen, die daran leiden, erleben manische Episoden, denen oft depressive Phasen folgen und umgekehrt.

Das häufigste Symptom, dass mit bipolarer Störung in Verbindung gebracht wird, sind plötzliche Stimmungsschwankungen. Menschen, die bipolar sind, durchleben euphorische Zustände und Glückseligkeit gefolgt von tiefer Depression und Schuld. Aber auch wenn Stimmungsschwankungen am verbreitetsten sind, so sind sie in puncto Symptomen nicht allein. Es gibt einige weitere Konsequenzen, die ein bipolarer Zustand mit sich bringt und viele davon widersprechen einander. Grundsätzlich kann man sie in zwei Arten von Symptomen aufteilen: manische und depressive. Beide Typen verursachen sehr unterschiedliche Verhaltensmuster und ereignen sich oftmals innerhalb kurzer Zeit und direkt hintereinander.

Nachstehend finden Sie eine Liste bipolarer Symptome,  sowie den jeweils damit assoziierten Typus:

1. Stimmungsschwankungen – Typ: Manisch und Depressiv

Stimmungsschwankungen sind das häufigste Symptom bipolarer Störungen und stellen eine Kombination aus manischen und depressiven Symptomen dar. Charakteristisch für Stimmungsschwankung ist der hohe Grad an Positivität, auf den ein ebenso hohes Maß an Negativität folgt oder umgekehrt.

2. Euphorie – Typ: Manisch

Eine manische Episode erleben Patienten als erfüllten Zustand voller Euphorie und großer Glückseligkeit.

3. Schnelles Reden – Typ: Manisch

Hierbei beginnen Patienten plötzlich sehr schnell über einen längeren Zeitraum hinweg zu reden – ein deutliches Zeichen für eine manische Episode.

4. Rasende Gedanken – Typ: Manisch

Rasende Gedanken sind ein häufiges manisches Symptom bipolarer Störungen. Betroffene haben dabei Schwierigkeiten sich auf eine Sache zu konzentrieren und neigen dazu ihre Gedanken zu sehr zu analysieren.

5. Gereiztheit – Typ: Manisch und Depressiv

Gereiztheit und Erregung kommen sowohl in manischen als auch in depressiven Phasen vor. Darunter Leidende überreagieren in Situationen, in denen sie sich normalerweise nicht aufregen würden.

6. Erhöhte körperliche Aktivität – Typ: Manisch

Während manischer Phasen haben bipolare Personen für gewöhnlich ein hohes Maß an Energie. Um dieses auszugleichen, wenden sie sich daher oft verstärkt körperlicher Aktivität zu. Sollte jemand plötzlich den Drang verspüren sich exzessiv zu bewegen, kann das auf ein Problem hinweisen.

7. Sorgloser Umgang mit Drogen/Alkohol – Typ: Manisch

Oft konsumieren Menschen mit einer bipolaren Störung Alkohol oder Drogen, um die übrigen Symptome abzuschwächen. Ein argloser Umgang mit diesen Substanzen kann ein Warnzeichen tiefer liegender Probleme sein.

8. Geringes Schlafbedürfnis – Typ: Manisch

Wie zuvor erwähnt, beinhalten manische Episoden eine große Freisetzung von Energie und Euphorie, was es den Betroffenen sehr schwer machen kann, Schlaf zu finden. Eine Person, die als Folge daraus ein geringeres Schlafbedürfnis hat, wird sich aufgrund des Schlafmangels aber nicht notwendigerweise müde oder erschöpft fühlen.

9. Arbeitsversäumnis – Typ: Manisch und Depressiv

Ein geläufiges Symptom einer bipolaren Störung ist die Unfähigkeit Terminpläne einzuhalten. Aus diesem Grund versäumen Betroffene oft das rechtzeitige Erscheinen am Arbeitsplatz, in der Schule oder zu sonstigen Verabredungen.

10. Müdigkeit – Typ: Depressiv

Im Gegensatz zu manischen Symptomen erleben Personen während einer depressiven Episode starke Müdigkeit und Erschöpfung, was sich gewöhnlich im Wunsch ins Bett zu gehen oder dort zu bleiben sowie einem generellen Mangel an Motivation äußert.

11. Chronische Schmerzen ohne bekannte Ursache – Typ: Depressiv

Personen, denen andere Symptome auf der Liste bekannt vorkommen und diese gemeinsam mit chronischen Schmerzen erleben, deren Ursache sie nicht kennen, können möglicherweise an einer bipolaren Störung leiden. Der Schmerz kann sich an vielerlei Stellen am Körper bemerkbar machen und auch schwere Kopfschmerzen verursachen.

12. Traurigkeit/Hoffnungslosigkeit – Typ: Depressiv

Eines der bekanntesten Symptome im Zusammenhang mit depressiven Phasen ist ein überwältigendes Gefühl von Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit, bei dem die Betroffenen in einen Zustand tiefer Depression verfallen und deutlich andere Symptome als ihr manischer Gegenpart vorweisen.

13. Suizidgedanken – Typ: Depressiv

In extremen Fällen von Trauer und Pessimismus kann es zu Suizidgedanken und suizidalen Handlungen kommen. Falls sich diese Symptome bemerkbar machen, sollte man sofort professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Share This Article

X