Geistige Gesundheit

12 Signale einer Suchterkrankung: Brauchen Sie Hilfe?

Leiden Sie oder jemand, den Sie kennen an einer Suchterkrankung? Oft ist diese nicht immer sofort ersichtlich und viele Menschen sind durchaus in der Lage Freizeitdrogen oder Medikamente zu konsumieren, ohne danach süchtig zu werden. Drogensucht kann das ganze Leben beeinflussen – über Job und Finanzen bis hin zu persönlichen Beziehungen, Schule und Gesundheit.

Falls Sie glauben, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, ein Drogenproblem hat, sollten Sie auf die folgenden Signale achten…

1. Veränderungen des Erscheinungsbilds

Plötzliche Gewichtszunahme oder –abnahme , blutunterlaufene Augen, vergrößerte Pupillen und seltsame Gerüche an Atem oder Kleidung.

2. Appetitlosigkeit

Mangelndes Interesse an Essen oder Schlaf.

3. Mangel an Hygiene

Drogensüchtige lassen sich oft gehen und verzichten auf Duschen, Zähneputzen oder das Waschen der Kleidung.

4. Gedächtnisverlust

Dazu zählt z.B. das Unvermögen sich an letzte Nacht zu erinnern oder wie man sich verletzt hat.

5. Kein Interesse an sozialen Aktivitäten

Motivationsverlust was beispielsweise die Schule, Hobbys, Sport oder andere Dinge angeht, für die man früher Interesse gezeigt hat.

6. Finanzielle Nöte

Plötzlicher, unerklärlicher Bedarf an Geld – z.B. das Leihen oder Stehlen, um Schulden zu bezahlen .

7. Geheimniskrämerei

Drogensüchtige verhalten sich geheimnistuerisch, ziehen sich von Nahestehenden zurück und lassen diese im Unklaren darüber, wo sie ihre Zeit verbringen.

8. Wechsel des Bekanntenkreises

Ein Wechsel von langjährigen Freunden und Beziehungen hin zu neuen Freunden, Bekannten und Aktivitäten.

9. Persönlichkeitsveränderungen

Unerklärliche Veränderungen in puncto Verhalten, Stimmung sowie erhöhte Reizbarkeit und Wutanfälle.

10. Höhen und Tiefen

Abschnitte großer Hyperaktivität gefolgt von Phasen schwerer Erschöpfung, in denen Süchtige „neben sich zu stehen“ scheinen .

11. Neuartige gesundheitliche Probleme

Beschwerden wie Kopfschmerzen, Anfälle oder Zuckungen sowie Nasenbluten (z.B. bei Crystal Meth oder Kokain).

12. Paranoia

Plötzliche Angst vor oder Misstrauen gegenüber Anderen ohne rationale Erklärung.

X