Fitness & Ernährung

Wie sicher sind Nahrungsergänzungsmittel?

Zurzeit sind die Schlagzeilen über Kräuter eher negativ. Von Vorwürfen falsch deklarierter Inhaltsstoffe bis zu Fragen über die Konzentration, pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel haben die ganze Wut der Öffentlichkeit, die Ermittlungen von Health Canada und Rückrufe der Lebensmittelüberwachungsbehörden abbekommen.

Laut führenden Gesundheitsexperten ist die Kritik an den pflanzlichen Mitteln jedoch nicht völlig unbegründet. Da beispielsweise die Menschen in den USA jedes Jahr ungefähr 5 Billionen Dollar für pflanzliche Präparate ausgeben, um alles, vom Altern bis zu Erkältungen, zu bekämpfen, hat sich eine Welle von Schlagzeilen, worauf die Käufer achten müssen und Sicherheitstipps für pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel, erhoben …

1. Ergänzungsmittel mit nicht deklarierten Inhaltsstoffen

Diese Woche enthüllte eine Ermittlung von Health Canada, dass in vielen Kräuter Plus Präparaten nicht genau das enthalten ist, was angegeben wurde. Durch die Befunde wurden Abmahnungen an vier in New York ansässige Einzelhändler geschickt – Walmart, GNC, Target und Walgreens.

Weitere DNA-Barcoding Studien, die vom Büro des New Yorker Generalstaatsanwalts durchgeführt wurden, ergaben, dass mit Kräuter Plus ausgezeichnete Präparate, wie Echinacea, Ginko Biloba, Sägepalme, Ginseng und Johanneskraut, nicht die geworbenen Inhaltsstoffe und obendrein noch nicht ausgewiesene Bestandteile enthielten. GNC beteuert die totale Einhaltung der US-amerikanischen und kanadischen Vorschriften, aber die Ermittlungen sind noch nicht beendet.

2. Betrug bei der Etikettierung

Biologen des Instituts für biologische Vielfalt der Universität von Guelph in Ontario führten DNA-Barcoding Tests (oder genetische Fingerabdrücke) mit 44 Flaschen beliebter Nahrungsergänzungsmittel durch, wie Echinacea und Johanneskraut, die von großen Pharmakonzernen hergestellt wurden.

Die schockierenden Testergebnisse zeigten, dass die große Mehrheit der 44 getesteten pflanzlichen Produkte, entweder verwässert oder eine komplette Täuschung war. Zum Beispiel enthielten ein Drittel der Präparate keine Spuren der Pflanze, mit der auf der Flasche geworben wurde. Bei den meisten wurde eine andere Pflanze oder billige Füllmittel (z.B. Reis, Sojabohnen oder Weizen) verwendet.

3. Nahrungsergänzungsmittel mit gefährlichen Wechselwirkungen

Bei derselben Studie aus dem Jahr 2013 der Universität von Guelph in Ontario wurden falsch angegebene Inhaltsstoffe in den Präparaten entdeckt, die selbst schädlich sein können, wenn sie mit anderen Medikamenten vermischt werden.

Beispielsweise enthielten von den 44 getesteten Mitteln 2 Proben von Echinacea nicht ausgewiesenes Parthenium hysterophorus, ein bitteres Gras, das mit schmerzhaften Blähungen, Ausschlägen und Übelkeit in Zusammenhang gebracht wird. Weitere Untersuchungen des nationalen Gesundheitsinstituts ergaben, dass eine längerfristige Aufnahme von Parthenium hysterophorus Ekzeme, Heuschnupfen, Hautentzündungen, Asthma, brennende Augen, allergische Rhinitis, schwarze Punkte im Sichtfeld und Blasen um den Augenbereich verursachen kann.

4. Nahrungsergänzungsmittel mit potenziell tödlichen Ersatzstoffen

Mehrere kleine Studien, die im angesehenen Journal BMC Medicine veröffentlicht wurden, enthüllten so manche schockierenden Befunde über Nahrungsergänzungsmittel und Lebensmittelallergien.

Ginko biloba, das oft zur Verbesserung des Gedächtnisses eingenommen wird, ist oft mit nicht aufgelisteter Walnuss gestreckt – eine offensichtliche Gefahr für Menschen mit Nussallergien. Weitere Untersuchungen von Präparaten, die als Johanneskraut ausgewiesen waren, ergaben, dass dabei teilweise das Johanneskraut komplett durch Weizen und Sojabohnen ersetzt wurde – wieder ein gesundheitliches Risiko für Menschen mit Soja- und Glutenallergien.

5. Quacksalberprodukt oder pflanzliches Heilmittel

Es gibt schon lang eine Debatte darüber, ob pflanzliche „Fat Burner“ Leberschäden verursachen. 2013 zog die amerikanische Lebensmittelüberwachungsbehörde das OxyElite Nahrungsergänzungsmittel aus dem Einzelhandel, nachdem es mit mehreren Fällen von Leberversagen in Zusammenhang gebracht wurde. Der Hersteller kam später wegen dem Verkauf der „magischen“ Abnehmhilfe ins Gefängnis.

Laut dieser Studie, die im nationalen Gesundheitsinstitut veröffentlich wurde, enthalten viele pflanzliche Mittel, die mit „Fettverbrennung“ werben, potenziell giftige Uninsäure, grünen Tee und Guggul-Baum-Extrakt, was zu schwerer Hepatotoxizität führen kann – was Leberversagen verursachen kann und eine Nottransplantation notwendig wird.

6. Infrage stellen des DNA-Barcoding von Nahrungsergänzungsmitteln

Es geht nicht nur Ihnen so. Ich habe mich auch gefragt, was DNA-Barcoding eigentlich ist. Diese Form des genetischen Fingerabdrucks – durch den eine Pflanzenspezies, durch ein kleines DNA-Segment, bestimmt werden kann – ist ein Prozess, über den eine gespaltene Meinung herrscht.

Zum Beispiel weisen die Anbieter der Nahrungsergänzungsmittel darauf hin, dass DNA-Barcoding nur dann verlässlich ist, wenn eine komplette Datenbank vorher identifizierter DNA-Proben zum Vergleich zur Verfügung steht, und das sei im Moment nicht der Fall. Wissenschaftler vom Büro für Nahrungsergänzungsmittel des nationalen Gesundheitsinstituts behaupten auch, dass DNA-Barcoding kein geeigneter Test ist, wirkungsvolle Nahrungsergänzungsmittel zu testen, die Pflanzenextrakte enthalten.

7. Überfliegen der Schlagzeilen

Experten sind sich weitestgehend einig, dass pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel, auch wenn sie falsch etikettiert und völlig ineffektiv sind, normalerweise sicher sind (außer Sie haben eine Lebensmittelallergie). Die größte Gefahr geht von Präparaten aus, die schnelle Erfolge, besseren Stoffwechsel, mehr Leistung und schnelles Abnehmen versprechen.

Laut Ärzten der Universität von North Carolina gibt es keine schnellen Erfolge und mit den meisten Abnehmtabletten landen Sie in der Notaufnahme mit schweren Leberschäden, oder schlimmer – tödlichem Leberversagen. Deshalb drängen die Gesundheitsinstitute Konsumenten dazu, die Versprechen der Präparate zu lesen und diejenigen zu meiden, die zu schön klingen, um wahr zu sein.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X