Fitness & Ernährung

Nehmen Sie sich vor diesen 8 häufigen Lebensmittelfallen in Acht

In der modernen Welt ist es schwierig eine strikt gesunde Ernährung beizubehalten – besonders wenn überall Süßigkeiten-Automaten, Fast-Food Restaurants und andere ungesunde Versuchungen lauern.

Sie können jedoch besser entscheiden, wenn Sie die acht häufigsten Lebensmittelfallen kennen und wissen, wie man Sie vermeidet …

1. Buffets

Das All-You-Can-Eat Buffet ist ein beliebter Vorschlag unter Mitarbeitern und bei größeren Gruppen-Events, den dort ist für jeden etwas dabei. Bei einem Buffet ist es fast unmöglich kleine Portionen zu essen, weil Sie sich dazu angehalten fühlen, so viel zu essen, dass es das Geld wert war. Darüber hinaus herrscht bei Buffets eine Sehen-Essen Mentalität – was bedeutet, dass man das was man sieht, sofort essen möchte. Eine Studie der Cornell Universität hat gezeigt, dass Menschen mit einem höheren Body-Mass Index (BMI) dazu tendieren, sofort zum Essen zu greifen, wenn sie es sehen, anstatt sich zuerst ein Gesamtbild über das Buffet verschaffen und dann zu entscheiden. Wenn Sie um ein Buffet nicht herumkommen, sollten Sie anstatt eines großen Tellers, einen Salatteller belegen, um die Portionsgrößen realistisch zu halten. Außerdem sollten Sie sich eher an Obst, gedünstetes Gemüse und magere Proteine halten, sowie fettige Sahnesoßen vermeiden.

2. Smoothie-Stände

Nicht alle Smoothies sind gleich. Die Smoothies, die Sie nicht zu Hause selbst machen – mit Ihrer eigenen Auswahl an frischen Früchten und Gemüse, fettarmer Milch und proteinreichem Joghurt – machen einen Einschnitt in Ihre Bemühungen, gesund zu essen. Auch beim Smoothie-Stand in Ihrem Fitnessstudio können sie voll mit künstlichen Süßstoffen, süßem Proteinpulver, zuckerreichen „Obst“-Säften und fettigen Milchprodukten sein. Wenn Sie nach dem Training einen Smoothie bestellen, sollten Sie nach einer Kopie der Inhaltsstoffe und der Nährwerttabelle fragen, oder sich direkt zu Hause einen Smoothie machen.

3. Salatbars

Die meisten Leute glauben, dass an einer Salatbar zahlreiche gesunde Lebensmittel angeboten werden. Bei manchen müssen Sie jedoch auf die ungesunden Kalorienbomben achten, die zwischen dem frischen Obst und Gemüse versteckt sind – wie Croutons, gezuckerte getrocknete Früchte und sahnehaltige, kalorienreiche Dressings. Sie können sich aber wie ein Profi durch die Salatbar manövrieren, wenn Sie rohe Nüsse und Samen als knusprige Zutaten, frische Beete und Orangenstücke für einen Hauch Süße, und Dressings aus Olivenöl und Essig, oder Avocados, zu Ihrem Salat geben.

4. Tankstellen

Wenn Sie viel Zeit auf der Autobahn verbringen, fallen Sie wahrscheinlich auch ab und zu dem Essen an Tankstellen zum Opfer. Jedoch gibt es dort in den Regalen, zwischen salzigen und süßen Snacks, auch gesunde Alternativen zu finden. Beispielsweise habe ich schon Kashi-Müsliriegel, rohe Nussmischungen, Vollkorn-Pita-Chips und sogar Obstsalate gefunden. Als Getränke bleiben Ihnen immer noch Kräutertees oder Wasser.

5. Cocktail Partys

Was finden alle so toll an Cocktail Partys und dem Gruppenzwang? Ein Abend mit den ganzen zuckerhaltigen und sahnigen Cocktails, fettigen Vorspeisen und dekadenten Desserts lassen die Kalorien am Tag gewaltig in die Höhe schießen. Um zu verhindern, zu viel zu essen, esse ich normalerweise ein kleines Abendessen, bevor ich ausgehe, um nicht hungrig anzukommen. Ich beschränke mich auf Wein-Spritz (1/2 Wein, ½ Mineralwasser) und halte mich beim Essen an frisches Obst und Gemüse mit Humus oder magere Proteine (z.B. Schrimp-Cocktails, rohe Nüsse und gegrilltes Hühnchen).

6. Cafés

Es ist schwierig am Morgen einem Café zu widerstehen, bei dem die verlockenden Kuchen und die cremigen heißen Getränke ausgestellt sind. Wenn Sie jedoch morgens ein leichtes Frühstück essen, können Sie sich eher gegen das Verlangen nach einem Kuchen zu Ihrem Kaffee wehren. Nehmen Sie sich immer vor, ein Café nur zu betreten, um einen Kaffee oder einen Kräutertee zu trinken und begrenzen Sie Ihre Zusätze auf fettarme Milch, Soja- oder Mandelmilch und Zimt oder einen Hauch Honig – und kein Zucker! Sie können sich auch immer einen Müsliriegel oder einen selbst gemachten Muffin mit in Ihre Tasche stecken, wenn Sie gerne naschen.

7. Grillfeste

Grillfeste müssen nicht unbedingt Ihre Ernährungsziele zunichtemachen. Schließlich wird bei Grillfesten gegrillt, und das ist die gesündeste Zubereitungsform von Fleisch und Gemüse. Wenn Sie Rindfleisch essen, entscheiden Sie sich für ein mageres Steak, oder essen sie zur Abwechslung mal ein Lachfilet, eine Hühnerbrust oder einen Truthahn-Burger. Die Beilagen sind hierbei die größte Falle – wie Mayo, Käse und Speck. Einen Burger können Sie am besten mit Vollkornbrötchen, Tomaten, Salat, Paprika, Zwiebeln, Senf, Salsa, Gurken und auch Humus, sowie Avocados zubereiten. Die fettigen Nudel- oder Kartoffelsalate können Sie durch Teller mit frischem Obst und Gemüse ersetzen.

8. Süßigkeiten-Automaten

Es ist 15 Uhr und der Süßigkeiten-Automat ruft Ihren Namen. Natürlich bekommen Sie durch Schokoriegel, Chips und Limonade einen kleinen Energieschub – dieser wird aber von einem Zucker-Crash durch die schnelle Verdauung des Kristallzuckers und der einfachen Kohlenhydrate gefolgt. Halten Sie sich von Süßigkeiten-Automaten fern und verstauen Sie in Ihrem Schreibtisch ein paar gesunde Snacks – Vollkorn-Müsliriegel, fettarmen Joghurt, fettarmen Käse, rohe Nüsse und frisches Obst.

X