Mögliche Erklärungen für unbeabsichtigte Gewichtszunahme

Wir beginnen hier mit einem Haftungsausschluss – wenn du viele kohlenhydratreiche Lebensmittel zu dir genommen und dich nicht bewegt hast, wirst du abhängig von deinem Stoffwechsel zwangsläufig einige Kilos zunehmen. Aber was ist, wenn du seit Jahren ein konstantes Gewicht hast und den gleichen Lebensstil führst, und du feststellst, dass die Waage nach oben kriecht?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum du an Gewicht zunehmen könntest, und einige davon könnten mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen zusammenhängen, die separat behandelt werden können. Werfen wir einen Blick auf 17 von ihnen …

Depression

Genauer gesagt können Depressionsmedikamente laut Prevention dazu führen, dass du ein wenig aufgebläht wirst. Die Website sagt tatsächlich, dass du damit rechnen könnest, dass dein Gewicht von 2 auf 10 Kilo ansteigt, „mit fortgesetzter allmählicher Anhäufung im Laufe der Jahre“. Ein Wechsel der Medikamente könnte eine Lösung sein, erklärt er.

Selbst wenn du keine Medikamente einnimmst, um deine Stimmung zu kontrollieren, kannst du immer noch eine gewisse Gewichtszunahme durch Depressionen feststellen, fügt die Quelle hinzu. Es zitiert eine Studie aus dem Jahr 2010, die erklärt, dass Menschen, die „traurig und einsam“ sind, leichter an Gewicht zunehmen als diejenigen, die emotional stabiler sind.

Hypothyreose

Hypothyreose ist eine Erkrankung, bei der deine Schilddrüse nicht genügend Hormone produziert, und eines der Ergebnisse ist ein niedriger Stoffwechsel, der laut WomenToWomen.com dazu führt, dass mehr Gewicht gehalten wird.

Selbst wenn einige Frauen eine Diät machen, indem sie Kalorien reduzieren, können sie immer noch eine Gewichtszunahme erfahren, wenn ihre Schilddrüse unteraktiv ist, fügt sie hinzu. Denn die „Stoffwechselverbrennung sinkt weiter, wenn die Kalorien reduziert werden“, erklärt die Quelle. Frauen seien aufgrund von hormonellen Schwankungen und anderen Faktoren anfälliger für Hypothyreose als Männer, heißt es weiter.

Mangel an Ballaststoffen

Dieser essenzielle Bestandteil von Lebensmitteln hilft, Stoffe durch dein System zu transportieren, um sie regelmäßig auszuscheiden. Wenn du jedoch „verstopft“ bist (Verstopfung), kannst du laut Prävention einige Pfunde zunehmen. (Um mehr zu erfahren, lese diesen Artikel über Zeichen, dass dein Körper mehr Ballaststoffe benötigt).

Der Schlüssel ist, mehr ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen und hydratisiert zu bleiben, erklärt es. Du solltest dich auch darauf konzentrieren, die Qualität deiner Darmflora zu verbessern – die Einnahme von Probiotika (oder die Einnahme aus einer Quelle wie Joghurt) ist eine Möglichkeit, einen gesünderen Darm zu erreichen.

Vitaminmangel

LiveStrong weist darauf hin, dass ein Mangel an bestimmten Vitaminen und Nährstoffen zu deinen Gewichtszunahmeproblemen beitragen könnten. Die Quelle sagt, dass eine Studie aus dem Jahr 2012 zeigt, dass viele Probanden mit Fettleibigkeit auch einen Mangel an bestimmten Vitaminen zeigten.

Die Quelle sagt, dass sowohl wasserlösliche Vitamine (Vitamine B und C) als auch fettlösliche Vitamine (wie D, E, A und K) Teil deiner normalen Ernährung sein sollten, um ein Defizit in deinem System zu verhindern. Ein Mangel an Vitamin D, das von der Sonne stammt, begrenzte Lebensmittel (Fisch, Käse, Eier) und Nahrungsergänzungsmittel können dazu führen, dass du dich müde und weniger aktiv fühlst, was zu einer Gewichtszunahme beitragen könnte, erklärt LiveStrong.

Übermäßiger Stress

Manche Menschen neigen dazu, ihren Appetit zu verlieren, wenn sie gestresst sind, aber für viele andere ist „Stressessen“ eine Möglichkeit, mit den negativen Gefühlen umzugehen. WebMD erklärt, dass, wenn „die Anforderungen des Lebens zu intensiv werden, unser Körper in den Überlebensmodus wechselt“. Es bedeutet auch einen Anstieg des Stresshormons Cortisol, das mit einer Steigerung des Appetits verbunden ist.

Kalorienreiche „Comfort Foods“ sind eine Möglichkeit, wie viele Menschen mit Stress umgehen, und es ist kein Geheimnis, dass viele dieser Arten von Lebensmitteln mit ungesunden Fetten beladen sind. „Diese Kombination ist ein perfekter Nährboden für die Gewichtszunahme“, erklärt er. Versuche, dich anderen Stressbewältigungstechniken zuzuwenden – wie Meditation oder Sport – anstatt deine Gefühle zu essen.

Alter

Leider kannst du dies nicht vermeiden – und eine der „Nebenwirkungen“ des Älterwerdens ist, dass sich dein Stoffwechsel (im Grunde die Kalorienverbrennungsrate deines Körpers) verlangsamt. Deine Rate der natürlichen Kalorienverbrennung ist im Alter von 40 Jahren langsamer als im Alter von 20 Jahren, erklärt Prevention.

Die Reparatur? Die Aufnahme von mehr magerem Protein, wenn du älter wirst, ist eine großartige Möglichkeit, deinen Appetit ohne all die zusätzlichen Kalorien zu stillen, und es wird deinem Körper helfen, Kalorien effizienter zu verbrennen, stellt die Quelle fest. Wenn es darum geht, in mittleren bis späteren Jahren Gewicht zu verlieren, kann Bewegung tatsächlich wichtiger sein als eine Ernährung zur Gewichtskontrolle, fügt sie hinzu.

Cushing-Syndrom

Dieses Syndrom tritt selten auf, aber wenn alle anderen Ursachen der Gewichtszunahme von einem Arzt ausgeschlossen wurden, besteht die Möglichkeit, dass dies der Schuldige sein könnte. Medical News Today nennt es einen „komplexen hormonellen Zustand“, der auftreten kann, wenn Cortisol (Stresshormone) zu hoch sind.

Während das Cushing-Syndrom eine Vielzahl von Symptomen aufweist, die von dünnerer Haut, Blutergüssen, höherem Blutdruck, Schwäche und sogar Schwellungen im Gesicht reichen, ist Gewichtszunahme auch ein verräterisches Zeichen. Es ist wichtig, dass dein Arzt dieses Syndrom durch Blut- und Urintests ausschließt, da es laut Quelle tödlich sein kann.

Schwangerschaft

Dies ist ziemlich offensichtlich, aber es kann übersehen werden, wenn du nicht vorhast, schwanger zu werden, und dir Sorgen über plötzliche Veränderungen an deinem Körper machst. Es ist so ziemlich eine Selbstverständlichkeit, dass du während der Schwangerschaft zunehmen wirst, aber die Gewichtszunahme kann früher beginnen, als manche Frauen annehmen – sogar bevor du weißt, dass du schwanger bist.

Dieser frühe Gewinn kommt nicht vom Fötus selbst – der noch winzig klein ist. Obwohl LiveStrong sagt, dass die meisten Frauen in den ersten 3 Monaten einer Schwangerschaft weniger als 5 Kilos zunehmen, stellt es fest, dass Flüssigkeitsretention durch erhöhte Progesteronspiegel (ein Steroidhormon) und eine erhöhte Brustgröße die Waage früh nach oben kippen können. Auch eine Änderung des Appetits und der Essgewohnheiten („Essen für zwei“) könne im ersten Monat an Gewicht zunehmen, heißt es weiter.

Bewegungsmangel

Dies mag offensichtlich erscheinen, aber viele Menschen bekommen nicht die erforderliche Menge an täglicher Bewegung. Für viele Menschen, mich eingeschlossen, ist es eine Frage, nicht genug Zeit zu haben. Wir sind alle so beschäftigt mit Arbeit, Geselligkeit und der Erfüllung aller Aufgaben des Lebens, dass wir nicht genug Zeit für uns selbst und die Sorge um unsere eigene Gesundheit lassen. Das ist absolut verständlich. Aber stelle dir das so vor – wenn wir uns nicht um uns selbst kümmern, können wir all diese anderen Dinge nicht tun, also ist es super wichtig, in die Zeit zu investieren, um Sport zu treiben.

Ein weiterer Grund, warum Menschen nicht trainieren, ist, dass unser Leben jetzt so voll von Technologie und sozialen Medien ist, dass wir eher dazu neigen, am Telefon herumzusitzen oder fernzusehen. Dies setzt uns einem Risiko für Fettleibigkeit und Diabetes aus, sagt VeryWell Fit. „Regelmäßige Bewegung verbrennt nicht nur direkt Kalorien, sondern kann auch deinen Stoffwechsel ankurbeln, sodass wir zwischen den Trainingseinheiten mehr Kalorien verbrennen.“

Schlaflosigkeit oder Schlafentzug

Ähnlich wie Bewegung ist Schlaf eine weitere Sache, die auf der Strecke bleibt, wenn unsere Zeitpläne immer voller und voller werden. Laut VeryWell Fit benötigen wir alle jede Nacht mindestens 7 Stunden Schlaf, und wenn wir ihn nicht bekommen, kann dies zu einer unbeabsichtigten Gewichtszunahme führen. „Der Grund dafür ist zumindest teilweise, dass die Einschränkung des Schlafs das appetitunterdrückende Hormon Leptin senkt und das appetitanregende Hormon Ghrelin erhöht“, schreibt die Quelle. Angesichts dessen sehnt sich eine Person nach Zucker und Fett, nachdem sie nicht genug Schlaf bekommen hat!

Women’s Health zitiert eine Studie aus der Zeitschrift Sleep, die herausfand, dass Menschen, die nur eine Stunde mehr Schlaf pro Tag bekamen, mehr Fett abbauen konnten als diejenigen, die dies nicht taten, selbst wenn sie die gleiche Menge an Kalorien zu sich nahmen.

Perimenopause

Wechseljahre machen keinen Spaß, das können viele Frauen bestätigen. Es kommt mit allen möglichen unangenehmen Symptomen, einschließlich Gewichtszunahme. Die Perimenopause ist die Übergangszeit, die der Menopause vorausgeht und typischerweise beginnt, wenn eine Frau zwischen Mitte dreißig und vierzig ist.

Die Perimenopause „führt dazu, dass Hormone wie Östrogen ungleichmäßig steigen und fallen, was bei manchen Frauen zu einer Gewichtszunahme führen kann“, schreibt Women’s Health nach einem Gespräch mit Melina Jampolis, M.D., einer Internistin und Ärztin für Ernährung in Los Angeles. Diese Quelle fährt dann fort, andere häufige Symptome aufzulisten, darunter unregelmäßige Perioden, Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und eine Veränderung des Libidos.

Gewichtszunahme wird für Frauen in der Perimenopause zu einem noch größeren Problem, da das Altern andere unangenehme Nebenwirkungen wie eine Zunahme des Körperfetts und einen Verlust an Muskelmasse mit sich bringt. Wenn du mit den Wechseljahren zu kämpfen hast, spreche mit einem Arzt, um Tipps zu erhalten, wie du diese Symptome besser bewältigen könnest.

PCOS

PCOS steht für polyzystisches Ovarialsyndrom, das „eine endokrine Störung ist, die das Gleichgewicht der Fortpflanzungshormone Östrogen und Testosteron durcheinander bringt und eine Reihe unangenehmer Symptome wie verschobene Perioden, Gesichtsbehaarung und Migräne auslösen kann“, erklärt Women’s Health.

Dieser Zustand verursacht auch eine unbeabsichtigte Gewichtszunahme, da er die Art und Weise beeinträchtigt, wie der Körper das Hormon verwendet, das Zucker und Stärke in Energie umwandelt. Dies führt zu einer Gewichtszunahme, insbesondere im Bereich der Körpermitte.

Jede Frau, die diese Symptome zusammen mit unregelmäßigen Menstruationszyklen erlebt, sollte PCOS als Schuldigen betrachten, da es ziemlich häufig vorkommt. Laut einer in der Zeitschrift Clinical Epidemiology veröffentlichten Studie leidet oft eine von fünf Frauen an PCOS.

Medikation

Wenn etwas im Körper schiefläuft, ist es üblich, darauf zu achten, welche Medikamente eine Person einnimmt, denn während sie eingenommen werden, um ein Problem zu beheben, können sie auch ein anderes Problem an anderer Stelle im Körper verursachen. Es gibt eine Reihe von rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten, von denen bekannt ist, dass sie eine plötzliche Gewichtszunahme oder Wassereinlagerungen auslösen. „Antidepressiva – am häufigsten die selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) wie Paxil, Lexapro und Prozac – können das Appetitzentrum im Gehirn beeinflussen“, sagt Dr. Rocio Salas-Whalen, Endokrinologin am Medical Offices of Manhattan im Gespräch zur Frauengesundheit.

Achte auf Medikamente wie Betablocker, die zur Senkung des Blutdrucks eingenommen werden, da sie den Stoffwechsel verlangsamen können. Es ist auch bekannt, dass einige Steroide, die gegen Entzündungen eingenommen werden, eine Gewichtszunahme verursachen. „Sogar OTC-Antihistaminika wie Benadryl, die ein Enzym im Gehirn stören können, das bei der Regulierung der Nahrungsaufnahme hilft, können eine spürbare Gewichtszunahme auslösen“, sagt Women’s Health.

Es ist wichtig zu beachten, dass du, selbst wenn du durch Medikamente eine plötzliche Gewichtszunahme verspürst, nicht aufhörst, sie zu nehmen, sonst kommt es wahrscheinlich zu einem kalten Entzug. Konsultiere immer zuerst deinen Arzt.

Eierstocktumor

Obwohl diese Ursache selten ist, gibt es Zeiten, in denen extreme Blähungen als Folge eines Eierstocktumors auftreten. Dieser Tumor verursacht eine Flüssigkeitsansammlung im Unterleib, was auch zu einer Gewichtszunahme führt und dazu führt, dass sich die Hose etwas enger anfühlt als gewöhnlich.

„Die Patienten kommen mit aufgeblähtem Bauch und ihre üblichen Hosen passen nicht“, sagt Dr. Anaz Memarzadeh, M.D., Ph.D, eine gynäkologische Krebschirurgin an der UCLA Health gegenüber Women’s Health. „Manchmal ist der Tumor so groß, dass er eine Ausdehnung des Bauches verursachen kann.“

Das Risiko dafür ist bei Frauen in den Wechseljahren erhöht, da Eierstockkrebs normalerweise nicht vorher diagnostiziert wird, aber Women’s Health fordert Frauen jeden Alters dringend auf, sich der Anzeichen bewusst zu sein. Achten Sie auf „zu schnelles Völlegefühl, Schmerzen im unteren Bauchbereich und zusätzlichen Druck auf der Blase“. Wenn die Blähungen anhalten, suche einen Arzt auf.

Darmmikrobiom ist aus

Du verbringst wahrscheinlich nicht viel Zeit damit, über die Darmgesundheit nachzudenken, aber du solltest es tun! Es ist eigentlich super wichtig. Wenn unser Darm abgeschaltet ist, ist es auch der Rest des Körpers. Prävention bezieht sich auf eine im International Journal of Obesity veröffentlichte Studie, die herausfand, dass eine schlechte Mischung von Darmflora oder Mikrobiom oder ein ungleiches Gleichgewicht oder gute und schlechte Bakterien zur Gewichtszunahme führen können. „Es ist auch einer der Gründe, warum künstliche Süßstoffe mit Gewichtszunahme in Verbindung gebracht wurden, da sie dein Darmmikrobiom verändern können“, schreibt die Quelle.

Prevention sprach auch mit Michael Roizen, MD, Chief Wellness Officer des Wellness Institute an der Cleveland Clinic, der darauf hinweist, dass die Bakterienmischung im Darm auch die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen kann, Glukose im Blut zu regulieren, was ebenfalls zu mehr Gewicht führt.

Verstopfung

Verstopfung ist äußerst unangenehm. Es verursacht nicht nur Blähungen und Bauchschmerzen, sondern kann auch zu einer Gewichtszunahme führen. „Verstopfung ist definiert als zwei der folgenden Faktoren: Pressen, harter Stuhlgang, Gefühl unvollständiger Stuhlentleerung, anorektale Obstruktion und Häufigkeit von weniger als drei Stuhlgängen pro Woche“, sagt Mehwish Awan Khan, MD, Arzt von PIH Health Family Medicine, gegenüber Reader’s Digest. „Solche Symptome können aufgrund einer längeren Verzögerung des Stuhlgangs durch den Dickdarm zu einer Gewichtszunahme führen.“

Der Schlüssel zur Behandlung dieses Problems liegt in der richtigen Flüssigkeitszufuhr, Stuhlweichmachern und dem Verzehr von mehr Ballaststoffen. Sobald die Verstopfung behandelt ist, sollte es gegen unerwünschtes zusätzliches Gewicht helfen. Aber um sicherzugehen, dass es nicht an ernsteren Problemen wie Reizdarmsyndrom oder Dickdarmkrebs liegt, konsultiere einen Arzt.

Dehydratation

Viele von uns trinken den ganzen Tag über zu wenig Wasser. Es ist manchmal schwer, sich daran zu erinnern! Du denkst vielleicht nicht, dass dies einen großen Einfluss auf unser tägliches Leben hat, aber selbst wenn wir die offensichtlichen Auswirkungen der Dehydrierung nicht spüren, sind sie da.

Women’s Health sprach mit Kristen Neilan, R.D., einer Ernährungsberaterin an der University of Florida, die erklärt, dass viele Menschen, die nicht genug Wasser trinken, ihre Dehydrierung oft mit Hunger verwechseln. „Verwirrtheit, Müdigkeit und Benommenheit sind alles Anzeichen einer sogar leichten Dehydrierung“, sagt sie.

Es bringt nicht nur unsere Vorstellung davon durcheinander, ob wir hungrig oder durstig sind, sondern beeinflusst auch den Stoffwechsel unseres Körpers. Wenn wir nicht genug davon bekommen, funktioniert unser Stoffwechsel nicht richtig, was zu einer unerklärlichen Gewichtszunahme führt. „Ausreichende Flüssigkeitszufuhr erhöht die mitochondriale Funktion – was im Grunde bedeutet, dass sie deinen Stoffwechsel ankurbelt“, sagt Neilan.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X