Gründe, warum du chronisch verstopft bist

Dein Stuhlgang ist ein heikles Thema. Die meisten von uns würden lieber gar nicht darüber sprechen. Wenn du jedoch häufig mit Verstopfung zu kämpfen hast, könnte es sein, dass du mit einem der folgenden sieben Verstopfungsursachen zu tun hast …

Nicht genug Ballaststoffe

Laut der American Society of Colon and Rectal Surgeons (ASCRS) sind eine gesunde, ballaststoffreiche Ernährung, viel Flüssigkeitszufuhr und regelmäßige Bewegung entscheidend für eine regelmäßige, gesunde Verdauung und einen gesunden Stuhlgang. Das bedeutet, jeden Tag mindestens 25 Gramm Ballaststoffe zu essen.

Die ASCRS empfiehlt, dass du täglich sowohl wasserlösliche Ballaststoffe (z.B. Bohnen, Hafer und Äpfel) als auch unlösliche Ballaststoffe (z.B. dunkles Blattgemüse und Weizen) zu dir nimmst – beides hält deinen Körper leistungsfähig.

Station Dehydrierung

Wenn du nicht genug Wasser trinkst, kann das schnell zu allen möglichen Gesundheitsproblemen führen – zum Beispiel zu hartem Stuhl, schmerzhaftem Stuhlgang und Verstopfung. Wasser ist ein wichtiger Bestandteil des Verdauungs- und Ausscheidungsprozesses.

Für einen optimalen Stuhlgang ist viel Wasser zusammen mit vielen Ballaststoffen notwendig. Das liegt daran, dass Ballaststoffe das Wasser binden. Ein Zuviel des einen und ein Zuwenig des anderen kann sich auf die Art und Weise auswirken, wie die verdaute Nahrung den Verdauungstrakt durchläuft.

Schilddrüsenunterfunktion

Oft kann eine Schilddrüsenunterfunktion, die schmetterlingsförmige Drüse im vorderen Teil des Halses, zur Verstopfung führen. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) werden weniger Hormone ausgeschüttet, die bei der Regulierung wichtiger Körperfunktionen wie der Verdauung helfen.

Ein Mangel an Hormonen kann die Verdauung träge machen und zu chronischer Verstopfung führen. Wenn du eine Schilddrüsenunterfunktion vermutest, sprich mit deinem Arzt, der dich vielleicht an einen Internisten überweist, der deine Schilddrüsenfunktion untersucht.

Stress

Nach Untersuchungen der National Institutes of Health wirkt sich Stress auf das gesamte enterische Nervensystem (ENS) aus. Das bedeutet, dass Stress die normale Darmfunktion beeinträchtigen und Störungen aller Art im lumbalen Magen-Darm-Trakt verursachen kann – einschließlich Darmunregelmäßigkeiten und Verstopfung.

Auch der Schlaf kann sich auf die Darmgesundheit auswirken – und wir alle wissen, dass Stress zu schlechter Qualität und kürzerer Dauer des Schlafs führen kann. Wenn sich Stress auf deinen Schlaf auswirkt, solltest du versuchen, vor dem Schlafengehen sanftes Yoga und Meditation zu praktizieren.

Du treibst keinen Sport

Du weißt bereits, dass regelmäßige Bewegung für eine gute Gesundheit wichtig ist. Untersuchungen von WebMD zeigen, dass Bewegung die Verdauung und die Darmtätigkeit beschleunigen kann, wenn sie ineffizient und träge geworden ist.

Bewegung unterstützt den Stuhlgang, indem sie dazu beiträgt, dass die Nahrung effizienter durch den Dickdarm transportiert wird und während des Prozesses ausreichend Wasser aufgenommen wird, um den Stuhlgang zu erleichtern. Körperliche Aktivität hilft auch, die natürliche Kontraktion der Muskeln an den Darmwänden auszulösen – das fördert den Abtransport der Nahrung.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Forscherinnen und Forscher des American College of Gastroenterology behaupten, dass bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente den effizienten Stuhlgang stören und zu regelmäßigen Verstopfungen führen können.

So werden zum Beispiel verschreibungspflichtige Schmerzmittel aus der Familie der Opioide immer wieder mit Verstopfung in Verbindung gebracht und sind oft eine der aufgeführten Nebenwirkungen bei langfristiger Einnahme dieser Medikamente. Wenn du verschreibungspflichtige Schmerzmittel für eine schwere Schmerzerkrankung (z.B. Fibromyalgie) einnimmst und unter Verstopfung leidest, sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin über Möglichkeiten, um den schmerzhaften Stuhlgang zu erleichtern.

Änderungen in der Ernährung

Viele Dinge können sich auf unsere Ernährung auswirken – unter anderem Urlaub, Ferien oder regelmäßige Reisen für die Arbeit. In jedem Fall trägt die Menge an Ballaststoffen (sowohl lösliche als auch unlösliche) dazu bei, dass dein Stuhlgang angenehm und regelmäßig ist.

Gastroenterologinnen und Gastroenterologen vom American College of Gastroenterology sagen, dass Ernährungsumstellungen (z.B. aufgrund von Reisen) zu Störungen deiner normalerweise gesunden Darmgewohnheiten führen können – vor allem, wenn du plötzlich würzige oder exotische Lebensmittel isst, die dein Körper nicht gewohnt ist.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X