GERD-Diät: Lebensmittel, die bei Sodbrennen und Refluxerkrankung helfen

Die gastroösophageale Refluxkrankheit, kurz GERD genannt, ist eine Verdauungsstörung, bei der Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt. Laut Healthline tritt dies auf, wenn ein als unterer Ösophagussphinkter (UÖS bzw. LES) bezeichnetes Ventil geschwächt oder beschädigt ist.

GERD ist eine recht häufige Erkrankung, von der allein in den Vereinigten Staaten etwa 7 Millionen Menschen betroffen sind. Es gibt zwar keine schnelle Heilung für GERD, aber der Verzehr bestimmter Lebensmittel kann die Symptome lindern, indem der Magen die Menge der produzierten Säure kontrolliert. Lesen Sie weiter und finden Sie heraus, welche Lebensmittel bei GERD helfen.

Gemüse

Aufgrund seines geringen Fett- und Zuckergehalts ist Gemüse ein wirksames Mittel, um die Produktion von Magensäure zu reduzieren. Fast alle Farben und Sorten sind vorteilhaft, aber Dr. Axe sagt, dass „Artischocken, Blattgemüse, Karotten, Kürbis, Süßkartoffeln, Spargel, grüne Bohnen, Erbsen, Gurken und Fenchel“ besonders vorteilhaft sind.

Health.com fügt hinzu, dass Sellerie aufgrund seines hohen Wassergehalts ebenfalls eine gute Wahl zur Bekämpfung von Sodbrennen und Refluxerkrankungen ist, ebenso wie Petersilie, die „als Heilpflanze verwendet wird, um den Magen zu beruhigen und die Verdauung zu fördern“.

Ingwer

Aufgrund seiner natürlichen entzündungshemmenden Eigenschaften gilt Ingwer als wirksames Mittel bei Sodbrennen und anderen Verdauungsproblemen. Wir empfehlen, ihn kandiert zu essen, als Tee zu trinken oder als Nahrungsergänzungsmittel nach einer Mahlzeit einzunehmen. Dr. Axe weist auch darauf hin, dass die Aufnahme von Kurkuma in Ihre Ernährung ähnliche Vorteile bieten kann.

Haferflocken

Haferflocken sind ein nahrhaftes und sättigendes Frühstücksessen. Als Vollkornnahrungsmittel bieten sie eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe. Laut „Medical News Today“ werden Ballaststoffe in der Ernährung mit weniger GERD-Symptomen in Verbindung gebracht, daher ist es wichtig, dass Sie eine ausreichende Menge zu sich nehmen.

Obst (Zitrusfrüchte ausgenommen)

Viele Früchte sind auch eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe und bestimmte Kohlenhydrate, die die GERD-Symptome lindern können. Nach Angaben von GICare.com gehören dazu Äpfel, Beeren, Melonen, Bananen, Pfirsiche und Birnen.

Health.com weist jedoch darauf hin, dass Bananen und Melonen in einem kleinen Prozentsatz der Fälle (etwa 1 bis 2 Prozent) den sauren Reflux und Sodbrennen verschlimmern können.

Lachs

Lachs ist nicht nur eine ausgezeichnete Proteinquelle, sondern enthält auch Omega-3-Fettsäuren. Laut Gerd-Diet.com haben einige Menschen festgestellt, dass „die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren in ihre GERD-Diät die GERD-Symptome deutlich reduziert“. Dies ist jedoch nicht bei allen Menschen der Fall, daher ist es wichtig, auf die Reaktion des Körpers nach dem Verzehr zu achten.

Eiweiß

Auch Eier können GERD-Symptome lindern, obwohl Healthline darauf hinweist, dass man sich von Eigelb fernhalten sollte, da es viel Fett enthält und Refluxsymptome auslösen kann.

Auch dies gilt nicht für jeden, denn Dr. Axe sagt, dass sich die Symptome bei manchen Menschen nach dem Verzehr von Eiweiß verschlimmern, „da sich darin Luft im Magen-Darm-Trakt festsetzen kann“.

Gesunde Fette

Während bestimmte Fette – wie gesättigte und Transfette – die Symptome von GERD verschlimmern können, können gesunde Fette dazu beitragen, sie zu lindern. Eine Art gesunder Fette sind die einfach ungesättigten Fette, die laut der International Foundation for Functional Gastrointestinal Disorders aus Quellen wie Olivenöl, Avocados und einer Vielzahl von Nüssen und Samen stammen.

Eine andere Art sind mehrfach ungesättigte Fette, die der Quelle zufolge in Ölen aus Färberdistel (auch Saflor, Färbersaflor und Falscher Safran genannt), Leinsamen und Walnüssen, in Sojaquellen wie Tofu sowie in fettem Fisch wie Lachs und Forelle enthalten sind.

Joghurt

AARP berichtet über eine Reihe von Vorteilen des Joghurts bei der Behandlung von Refluxerkrankungen und Sodbrennen. Joghurt stärkt das Immunsystem, da es Probiotika enthält. Er enthält viel Eiweiß, das die Verdauung der Nahrung fördert. Er kann auch eine beruhigende Wirkung haben, um Magenbeschwerden zu lindern. Verbessern Sie die Fähigkeit des Joghurts zur Behandlung von saurem Reflux, indem Sie etwas Ingwer hinzufügen, der entzündungshemmend wirken kann.

Fettarme oder magere Milch

Kuhmilch kann für manche Menschen ein riskantes Lebensmittel sein, wenn ihr Magen auf große Mengen Fett empfindlich reagiert. Vollfett-Kuhmilch kann auch Refluxsymptome verschlimmern. Dennoch müssen Sie nicht ganz auf Milch verzichten. Entscheiden Sie sich einfach für fettarme Buttermilch oder Magermilch. Das hilft nicht unbedingt bei der Behandlung von saurem Reflux, aber Milchtrinker werden die sanfteren Auswirkungen auf ihren Magen zu schätzen wissen.

Apfelessig

Es gibt Menschen, die auf Apfelessig als Gegenmittel bei Sodbrennen und Refluxerkrankungen schwören. Dies ist zwar nicht wissenschaftlich bewiesen, aber es kann nicht schaden, es selbst einfach mal zu versuchen. Geben Sie einfach eine kleine Menge in warmes Wasser und trinken Sie es zu den Mahlzeiten. Achten Sie darauf, dass Sie ihn nicht in voller Konzentration trinken, da die Säure die Speiseröhre reizen kann.

Brauner Reis

Ein weiteres einfaches Lebensmittel, das gegen die Symptome von saurem Reflux helfen kann, ist brauner Reis. Dieses Vollkorngetreide ist reich an Ballaststoffen und kann helfen, Magensäure zu absorbieren. Außerdem ist er einfach zuzubereiten und kann auf viele Arten zubereitet werden. Neben braunem Reis enthalten auch Vollkornbrot, Hirse, Quinoa und Couscous viele Ballaststoffe.

Kartoffeln

Ein weiteres Lebensmittel, das gegen Sodbrennen (ein Symptom von saurem Reflux) helfen kann, sind Kartoffeln. Healthline berichtet, dass der Verzehr von Kartoffeln und Getreide das Risiko einer gastroösophagealen Refluxkrankheit um 42 Prozent senkt.

Übrigens: Kochen Sie die Kartoffeln nicht mit Zwiebeln oder Knoblauch, da diese den sauren Reflux reizen können.

Olivenöl

Obwohl fetthaltige Lebensmittel den sauren Reflux verschlimmern können, braucht Ihr Körper auch Fette, um richtig zu funktionieren. Deshalb sollten Sie zu Olivenöl statt zu den traditionellen Favoriten Butter oder Margarine greifen. Denken Sie daran, dass Olivenöl säurehaltig ist, was die Symptome verschlimmern kann. Natives Olivenöl „extra“ hat einen geringeren Säuregehalt, so dass Sie vielleicht besser mit dieser Sorte kochen sollten.

Wasser

Es kann zur Gewohnheit werden, den ganzen Tag über zuckerhaltige Getränke, Säfte oder Alkohol zu trinken. Diese Getränke können jedoch den sauren Reflux reizen, und kohlensäurehaltige Getränke können Blähungen verursachen, was die Situation noch verschlimmern kann. Wasser sollte immer das bevorzugte Getränk für alle sein. Es ist für alle Körperfunktionen unerlässlich und der sicherste Weg, um sich bei saurem Reflux mit Flüssigkeit zu versorgen.

Mageres Fleisch

Aufgrund ihres geringen Fettgehalts können magere Fleischsorten wie Huhn, Fisch und Pute dazu beitragen, die Symptome von GERD zu lindern. Healthline empfiehlt, sie gegrillt, gebraten, gebacken oder pochiert zu probieren.

Salat und Sellerie

Laut WebMD kann saurer Reflux zu Blähungen führen. Das Letzte, was Sie tun sollten, ist, Lebensmittel zu essen, die dieses Symptom verschlimmern. Salat und Sellerie sind zwei gesunde Optionen, die Sie ausprobieren sollten. Im Gegensatz zu Bohnen oder Trockenfrüchten liegen diese Lebensmittel gut im Magen und verursachen keine weiteren Blähungen. Außerdem sind sie kalorienarm und halten Sie dank ihres hohen Wassergehalts hydratisiert.

Petersilie

Auch bestimmte Garnierungen können helfen, die Symptome von Sodbrennen zu lindern. Petersilie zum Beispiel ist ein schmackhaftes Grün, das seit Jahrhunderten zur Beruhigung des Magens und zur Förderung der Verdauung verwendet wird. Probieren Sie, ob es sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirkt, wenn Sie es zu Ihren Mahlzeiten hinzufügen.

Rote Äpfel

Der Verzehr von Äpfeln bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich, wie z. B. die Senkung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die Verringerung des Krebsrisikos. Äpfel enthalten Kalzium, Magnesium und Kalium, und können Menschen, die unter Refluxerkrankungen und Sodbrennen leiden, helfen.

Laut Healthline können diese alkalisierenden Mineralien helfen, die Symptome von saurem Reflux zu lindern. Wählen Sie lieber rote als grüne Äpfel, da sie weniger säurehaltig sind und im Allgemeinen nicht zu einer Verstärkung der Symptome führen.

Zitronenwasser

Ein weiteres wohltuendes Getränk, das die Magensäure neutralisieren kann, ist Zitronenwasser. Dazu müssen Sie nur eine kleine Menge Zitronensaft mit warmem Wasser mischen. Zitronensaft ist zwar säurehaltig, aber wenn man ihn mit diesen Zutaten mischt, hat er eine alkalisierende Wirkung, die den Magen beruhigt.

Finden Sie Online mehr Lebensmittel, die bei Refluxerkrankungen helfen können

Eine Umstellung der Ernährung ist eine der besten Maßnahmen zur Behandlung von saurem Reflux. Indem Sie bestimmte Lebensmittel in Ihre Mahlzeiten einbauen, können Sie Ihre Symptome in Schach halten. Erfahren Sie mehr darüber, welche Lebensmittel GERD-freundlich sind, indem Sie eine Online-Suche starten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X