Erleuchtende Vitamin-D-Fakten

Es ist wahrscheinlich ziemlich seltsam, im Sommer einen Artikel über Vitamin D zu sehen. Schließlich sonnt sich die Mehrheit der Nordamerikaner derzeit mehr Stunden im verfügbaren Sonnenlicht als zu jeder anderen Jahreszeit. Vielen von uns fehlt jedoch immer noch das essenzielle Vitamin, das so viele wichtige Aspekte unserer Gesundheit schützt.  Unser Gehirn, unsere Knochen, unser Herz, unsere Muskeln und unser Immunsystem – alle haben Vitamin-D-Rezeptoren und alle benötigen den Nährstoff für eine ordnungsgemäße Funktion. Tatsache ist, dass viele von uns, obwohl es Sommer ist, immer noch nicht genug draußen sind, um eine ausreichende Menge an Vitamin D zu erhalten (ein Vitamin, das von unseren Zellen produziert wird, wenn die Haut die Sonnenstrahlen absorbiert).

Hier sind acht aufschlussreiche Fakten über die Bedeutung des „Sonnenvitamins“ …

1. Vitamin D für die Knochengesundheit

Wenn du unter Knochenschmerzen oder häufigen Verstauchungen und Brüchen leidest, ist oft ein Vitamin-D-Mangel die Ursache. Die grundlegendste Rolle des Vitamins bei der Kalziumaufnahme. Ohne ausreichend Kalzium kann der Körper an einer Schwächung der Knochen, Nägel, Haare und Zähne leiden. Tatsächlich kann der langfristige Mangel des Sonnenvitamins zu einem Zustand führen, der als Osteomalazie bekannt ist, bei dem die Knochen allmählich weicher werden und schließlich Osteoporose verursachen, ein Zustand, der Knochen- und Muskelschwäche sowie chronische Schmerzen verursacht.

2. Vitamin D für die Gesundheit des Gehirns

Die Forschung hat auch gezeigt, dass Vitamin D ähnlich wie ein Hormon im Körper wirkt und eine Rolle bei der Regulierung von Blutdruck, Gewicht und Stimmung spielen kann. Eine kürzlich durchgeführte Studie legt sogar nahe, dass ein angemessenes Niveau vor frühen Todesfällen durch Erkrankungen wie Krebs und Herzerkrankungen schützen kann.

3. Vitamin D für ein gesundes Herz

Eine wachsende Sammlung von Forschungsergebnissen hat Vitamin D möglicherweise mit der Herzgesundheit in Verbindung gebracht. Mehrere Studien haben beispielsweise herausgefunden, dass ein niedriger Vitamin-D-Spiegel schuld daran war, dass sich der Bluthochdruck im Winter verschlechterte (oder in Umgebungen mit wenig Sonnenlicht, die weit vom Äquator entfernt sind). Wissenschaftler der Harvard University erinnern uns daran, dass die Blutgefäße und das Herz unzählige Vitamin-D-Rezeptoren enthalten, daher ergibt es durchaus Sinn, dass das Sonnenvitamin bei der Regulierung beider Bereiche hilft.

4. Vitamin-D-Mangel und Gewichtszunahme

Wenn Sie mit Insulinungleichgewicht und Gewichtszunahme kämpfen, wird oft ein Vitamin-D-Mangel als Schuldiger angesehen. Ergebnisse einer iranischen Studie, die von den National Institutes of Health veröffentlicht wurde, ergaben, dass ein niedriger Vitamin-D-Spiegel eine nachteilige Wirkung auf die Insulinsekretion und die Glukosetoleranz von Typ-2-Diabetes-Patienten haben kann. Eine weitere gemeinsame Studie, die von der British Heart Foundation und dem UK Medical Research Council durchgeführt wurde, stellte eine Korrelation zwischen einem Zustrom von gesellschaftlicher Fettleibigkeit und Vitamin-D-Mangel her.

5. Vitamin D für die Hormonregulierung

Stimmungsschwankungen sind ein weiteres unerwartetes Symptom eines Vitamin-D-Mangels. Von Perioden unerklärlicher Reizbarkeit bis hin zu chronischen saisonalen affektiven Störungen (SAD) und anderen Stimmungsstörungen. Alle verbinden eine Vielzahl wissenschaftlicher Forschungen mit dem Mangel an Sonnenschein, mit einem unvermeidlichen Abfall des Vitamin-D-Spiegels, der zu einem Absinken des Serotoninspiegels (des Glückshormons)  im Gehirn führt, was dann zu Depressionen führen kann.

6. Top-Regal-Vitamin D

Sicher, du kannst dich beeilen und Vitamin-D-Präparate kaufen. Forscher der Harvard Medical School bestätigen jedoch, dass Sonnenlicht die beste und reinste Quelle ist. Der Körper produziert seine eigenen Vitamin-D-Vorräte, wenn er ultraviolettem Licht (UVB und UVA) ausgesetzt wird. Für den Durchschnittsmenschen reichen nur 5 bis 10 Minuten Sonnenlicht (ohne Sonnencreme) ein paar Mal pro Woche für die Vitamin-D-Synthese aus.

7. Vitamin D über angereicherte Lebensmittel

In kälteren, dunkleren Wochen, wenn du entweder nicht viel nach draußen gehen kannst oder wenn das Sonnenlicht nicht so reichlich vorhanden ist, kann Nahrung einige Vitamin-D-Speicher liefern. Natürliche Vitamin-D-Nahrungsquellen können jedoch schwer zu bekommen und schwer zu sättigen sein (das Institute of Medicine empfiehlt 600 IE für einen durchschnittlichen Erwachsenen pro Tag). Konzentriere dich auf:

  • Fetten Kaltwasserfisch (z.B. Lachs, Hering, Sardinen, Thunfisch und Makrele)
  • Angereicherte Milch, Säfte, Käse oder Müsli (mit individuellen Portionsgrößen, die mindestens 100 IE Vitamin D enthalten)
  • Eier

8. Vitamin-D-Ergänzung

Vitamin-D-Mangel ist bei zwei Dritteln der Amerikaner weit verbreitet, insbesondere wenn sie ein Leben hauptsächlich in Innenräumen führen. Dadurch leiden sie oft an Nierenproblemen (was die Vitaminumwandlung behindert). Es kommt auch durch eine dunkle Hautpigmentierung (die Hautabsorption einschränkt), fettleibig (Nährstoffe werden über den Körper ausgelaugt), eine Milchallergie (nicht ausreichend Kalzium bekommen) oder sich streng vegetarisch oder vegan ernähren (kein Fisch, Milch oder Eier essen). In allen Fällen kann eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D eine Option sein. Forschungen der University of Auckland, Neuseeland, haben eine Vitamin-D-Ergänzung mit einem allgemeinen Rückgang der Osteoporose in Verbindung gebracht, raten jedoch trotzdem dazu, mit ihrem Arzt zu sprechen, bevor sie mit einer neuen Vitaminkur beginnen.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X