Fitness & Ernährung

Die Vor- und Nachteile von 8 verschiedenen Arten von Milch

Die Chancen stehen hoch, dass Ihre Eltern und Großeltern nur mit einer Art von Milch aufgewachsen sind – der Art, die von einer Kuh kommt. Aber in diesen Tagen gibt es so viele verschiedene Arten von Milch – von Mandelmilch bis Cashew-Milch – dass es schwer ist, zu wissen, welche für Sie und Ihre Familie am besten ist.

Die Antwort, so scheint es, hängt davon ab, was Sie von Ihrer Milch erwarten. Wenn Sie versuchen, weniger Fett zu sich zu nehmen, sind Sie wahrscheinlich an einigen bestimmten Arten von Milch interessiert, während jene, die über ihre Zucker- oder Kalorienaufnahme besorgt sind, ganz andere Möglichkeiten haben…

1. Cashew-Milch

Wenn sie in einem Geschäft erworben wird, ist Cashew-Milch ziemlich ähnlich zu der immer beliebter werdenden Mandelmilch. In den meisten Fällen hat sie etwa 40 Kalorien und 3,5 Gramm Fett pro Tasse. Cashew-Milch wird oft mit Vitaminen D, B12 und A angereichert.

Der Nachteil von Cashew-Milch ist, dass sie, wie Mandelmilch, in der Regel viel weniger Eiweiß als Soja- oder Kuhmilch enthält, was bedeutet, dass sie Sie nicht besonders lange satt halten kann. Dem können Sie entgegenwirken, indem Sie die Cashew-Milch zuhause herstellen, wodurch sich aber auch die Kalorien pro Tasse erhöhen.

almond milk

2. Kokosmilch

Früher war es so, dass man Kokosnuss auf Desserts fand, aber in den letzten Jahren ist sie zu einer Go-to-Quelle für gesunde Fette und Eiweiß geworden. Kokosmilch hat in der Regel wenig Kalorien und einen einzigartigen Geschmack, den Kokos-Fans verehren.

Aber es kann sein, dass sie nichts für Sie ist. Zum einen, hat sie in der Regel mehr Fett als andere Arten von Milch, mit rund fünf Gramm Fett pro Tasse. Außerdem kann sie auch viel Zucker beinhalten, es sei denn, Sie entscheiden sich für die ungesüßte Variante. Schließlich enthält sie oft gar kein Protein, was bedeutet, dass sie Sie nicht lange satt machen wird.

shutterstock_214713796

3. Ziegenmilch

Ziegenmilch war eine der ersten großen Alternativen zur Kuhmilch. Ziegenkäse ist ebenfalls sehr beliebt. Aber ist Ziegenmilch die beste Milch-Wahl? Ein Vorteil: Sie ist sehr reich an Eiweiß, mit etwa 8,5 Gramm in jeder Tasse.

Leider ist Ziegenmilch auch ziemlich reich an gesättigten Fettsäuren – bis zu dem Punkt, an dem sie schon Vollmilch ähnelt. Allerdings enthält sie auch eine Vielzahl an großartigen Nährstoffen, einschließlich Magnesium, Kalium und die Vitamine A und C. Viele Arten von Ziegenmilch werden auch mit Vitamin D angereichert.

shutterstock_194054966

4. Hanfmilch

Nein, Sie brauchen kein Rezept von Ihrem Arzt, um Hanfmilch, die aus Hanfsamen hergestellt wird, legal zu kaufen und zu trinken. Diese seltene Art von Milch ist sehr reich an Omega-3-Fettsäuren, die gezeigt haben, dass sie die Gesundheit des Herzens fördern und unser Gehirn effektiv arbeiten lassen. Hanfmilch liefert auch mehr Eisen als Kuhmilch.

Der Nachteil von Hanfmilch ist der geringe Proteingehalt, was bedeutet, dass sie Sie wahrscheinlich nicht lange satt halten wird. Suchen Sie am besten nach ungesüßter Hanfmilch, die mit Kalzium und den Vitaminen A und D angereichert wurde.

milk 1

5. Mandelmilch

Mandelmilch ist in den letzten Jahren bemerkenswert populär geworden, und das aus gutem Grund – es ist eine laktosefreie Alternative, die mehr Vitamin E als Kuhmilch enthält. Sie wird auch mit einer Vielzahl von Aromen angeboten und kann mit höherem oder niedrigerem Fettgehalt gefunden werden. Sie ist außerdem sehr kalorienarm, denn eine Tasse ungesüßte Mandelmilch enthält nur 30 Kalorien.

Aber wie Cashew-Milch, hat auch Mandelmilch im Vergleich zu Kuh- oder Ziegenmilch relativ wenig Protein. Um Ihr Gewicht unter Kontrolle zu halten, suchen Sie nach der ungesüßten Sorte mit wenig Fett.

milk

6. Kuhmilch

Das Altbewährte hat immer noch seinen Reiz. Kuhmilch ist sehr reich an Eiweiß und enthält Kalzium, Vitamin D und Phosphor. Da Kuhmilch sehr viel Eiweiß enthält, werden Sie länger das Gefühl haben, voll und zufrieden zu sein.

Die Nachteile hängen von der Art der gewählten Milch ab – ob Magermilch, ein Prozent, zwei Prozent oder Vollmilch. Magermilch enthält kein Fett, während Vollmilch mit etwa acht Gramm Fett pro Tasse voll von gesättigten Fettsäuren ist.

milk 3

7. Sojamilch

Sojamilch ist die ursprüngliche Alternative zu Kuhmilch. Heute ist sie sehr beliebt, vor allem bei denen, die aufgrund von Problemen mit Laktose keine Kuhmilch trinken können (etwa ein Viertel der amerikanischen Erwachsenen haben eine Art von Laktose-Intoleranz. In Deutschland geht man davon aus, dass jeder siebte empfindlich auf Laktose reagiert). Sojamilch ist fettarm, reich an Eiweiß und wird oft mit den Vitaminen A, B und B12 angereichert.

Insgesamt hat Sojamilch aber auch einige Nachteile, weshalb es wichtig ist, auf Sorten zu achten, die stark gesüßt wurden, und diese zu vermeiden.

milk

8. Flachs-Milch

Flachs-Milch ist, wie natürliche Leinsamen, reich an Ballaststoffen und Omega-3-Fettsäuren, die gezeigt haben, dass sie unser Herz und Gehirn gesund und leistungsfähig halten. In den meisten Fällen bietet Flachs-Milch diese Vorteile und enthält in der Regel wenig Fett und Kalorien. Außerdem kann sie sehr viel Protein enthalten, wodurch Sie länger ein Sättigungsgefühl haben.

Probleme entstehen, wenn Sie eine aromatisierte Art von Flachs Milch wählen. Vermeiden Sie wenn möglich Flachs-Milch, die stark gesüßt wurde, was zu einem erhöhten Zuckergehalt führt.

shutterstock_389768803

Share This Article

X