Fitness & Ernährung

Die 7 gesündesten Samen für die Ernährung

Diese sieben Samen sind Supernahrungsmittel und liefern eine ganze Reihe Proteine, Vitamine und Antioxidantien, die gesund für den Körper sind, und den Ausbruch chronischer Krankheiten verhindern können. Zudem passen Samen so gut zu Salaten, Soßen, Müsli, Backwaren und Getränken, dass es einige Wege gibt, um von deren großen Nährwert zu profitieren …

1. Sesam

Sesam enthält eine Omega-6-Fettsäure, bekannt als Linolsäure, die sehr gesund für das Herz ist. Ein paar Teelöffel dieser gesunden Säure in Ihrem Salat schützen Ihr Herz, indem schädliches Cholesterin (oder LDL-Cholesterin) reguliert wird, durch welches sich Plaque sonst an den Blutgefäßwänden ansammelt und die Arterien verstopft, was eine Krankheit namens Atherosklerose verursacht.

Eine iranische Studie, die im wissenschaftlichen Weltjournal veröffentlich wurde, schreibt dem Sesam eine anti-hyperlipidämische Wirkung zu, die das Herz schützt. Weitere Studien zeigen, dass Sesam reich an Zink ist, was die Sexualfunktion, die Spermienproduktion und den Testosteronspiegel bei Männern verbessert.

2. Chia-Samen

Chia-Samen sind nicht nur unwiderstehlich knusprig, sie helfen auch bei der Bildung starker Knochen. Und wenn Sie keine Milchprodukte essen, entweder wegen dem Geschmack, oder wegen einer Intoleranz/Allergie, liefern Chia-Samen ungefähr genauso viel Kalzium mit 2 Teelöffeln, wie eine Scheibe Käse.

Chia-Samen sind außerdem reich an Magnesium (ein weiterer Nährstoff, der gut für die Knochen ist) und gesunden Omega-3-Fettsäuren. Starten Sie Ihren Tag mit einem Smoothie aus Mandelmilch und Chia-Samen. Mixen Sie das mit einer Handvoll Gemüse und gefrorenen Früchten.

3. Leinsamen

Wenn Sie kurz nach einem herzhaften Frühstück wieder Hunger bekommen, sollten Sie versuchen, Leinsamen zu Ihrer Morgenmahlzeit hinzuzufügen. Leinsamen sind reich an löslichen Ballaststoffen, die länger sättigen und das LDL Cholesterin senken.

Laut Forschungen des amerikanischen Instituts für Krebsforschung sind hohe Werte an Omega-3-Fetten und Lignan gesund für die Augen und schützen den Körper vor bestimmten Krebsarten, wie Ovarial-, Prostata- und Brustkrebs.

4. Granatapfelkerne

Labortests des medizinischen Zentrums der Universität von Maryland zeigen, dass Granatapfelsamen antivirale, antibakterielle und antioxidative Eigenschaften besitzen. Der kräftige purpurne Farbton stammt von dem hohen Gehalt an Polyphenol, einem Antioxidans, das vor Entzündungen und Zellschäden schützt.

Granatapfel schmeckt nicht nur sehr lecker in Obstsalaten, Joghurt-Brotaufstrich und auf Toast mit Nussbutter, er ist zudem reich an Vitamin C, welches beim Abnehmen hilft und das Immunsystem stärkt.

5. Sonnenblumenkerne

Sie glauben gar nicht, wie gut eine Handvoll ungesalzener Sonnenblumenkerne für Ihre Gesundheit sein kann. Mit nur 2 Teelöffeln Sonnenblumenkernen in Ihrem Müsli oder Salat können Sie Ihre Spuckfähigkeiten trainieren und bekommen Ihre tägliche Dosis an immunstärkendem Folat, sowie antioxidantienreichem Vitamin E.

Laut Forschern von Psychology Today hat eine Handvoll Sonnenblumenkerne einen enormen Nährwert – sie liefern 75 Prozent des Tagesbedarfs an Vitamin E, sowie viel lösliche Ballaststoffe, Folsäure und Protein.

6. Hanfsamen

Nein, sparen Sie sich Hanfsamen nicht nur für Grateful Dead-Fans auf. Klar liebt die vegetarische und vegane Sekte diese Samen, weil sie eine reine Proteinquelle sind. Sie enthalten aber auch 20 wichtige Aminosäuren.

Arzneimittelforscher der Universität von Seville haben sogar entdeckt, dass das Verhältnis aus mehrfach ungesättigten und gesättigten Fettsäuren den Cholesterinspiegel senken und Plaque an den Arterienwänden (Atherosklerose) reduzieren kann, was das Risiko von Herzkrankheiten senkt.

7. Kürbiskerne

Wenn Sie morgens etwas brauchen, um auf die Beine zu kommen, sind Kürbiskerne das Richtige für Sie! Kürbiskerne sind eine Energiepille der Natur. Die Kerne sind reich an Eisen – das dabei hilft, den Energiepegel zu halten – Vitamin B, Zink, Proteinen und Magnesium.

Studien zeigen auch, dass Kürbiskerne reich an Tryptophan sind, einer Aminosäure, die Sie nach einem großen Essen beruhigt (auch genannt Essenskoma). Jedoch ergab eine Studie, die 2007 im kanadischen Journal für Physiologie und Pharmakologie veröffentlicht wurde, dass Kürbiskerne dank dem hohen Tryptophan-Anteil Angstzustände mildern können. Und da die Glückhormone Melatonin und Serotonin aus Tryptophan gebildet werden, leiden Menschen, die viele Kürbiskerne essen, an weniger Stress und haben ein besseres mentales Wohlbefinden.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X