Fitness & Ernährung

Diät- und Ernährungstipps für Colitis ulcerosa-Patienten

Viele Leute, die an Colitis ulcerosa leiden, einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED), haben verschiedene Auslöser für Schübe. Es gibt leider keine einzige Ernährungsart, die bei jedem Patienten funktioniert und Sie müssen auch bedenken, dass sich – während sich die Colitis mit der Zeit ausprägt – Ihre Nährstoffbedürfnisse ändern können und Sie bestimmte Lebensmittel vermehrt brauchen.

Ein Lebensmitteltagebuch ist deshalb ein großartiges Werkzeug, um sich an Lebensmittel zu erinnern, die funktionieren (z.B. fettarme vs. fettreiche Milchprodukte) und nicht funktionieren (z.B. scharfes Essen, Koffein, kohlensäurehaltige Getränke, Ballaststoff-reiche Lebensmittel, Alkohol, raffinierter Zucker), sowie Kochmethoden (z.B. dünsten vs. frittieren) und Mahlzeiten (z.B. kleine vs. große Mahlzeiten), die Ihnen dabei helfen, das Badezimmer weniger häufig besuchen zu müssen …

1. Flüssigkeit, um hydriert zu bleiben

Laut Nachforschungen von WebMD ist die gute Hydrierung einer der wichtigsten Aspekte der Ernährung von Colitis-Patienten. Schließlich haben Sie bei einem Schub von Colitis ulcarosa ein erhöhtes Risiko, dehydriert zu werden.

Konzentrieren Sie sich auf eine Ernährung mit leicht verdaulichen Flüssigkeiten – wie Wasser mit einem Spritzer frischem Fruchtsaft, Suppenbrühe und auch frische Smoothies als Mahlzeitersatz, wenn Ihr Körper keine feste Nahrung aufnehmen kann. Denken Sie bei den Flüssigkeiten als einen großartigen Weg, um den Körper mit wertvollen Nährstoffen zu versorgen.

2. Fakten zu Ballaststoffen

Viele Betroffenen von Colitis ulcerosa berichten, dass ballaststoffreiche Lebensmittel bei einem Schub wie Dynamit wirken. Aus diesem Grund empfehlen Experten der Crohn’s and Colitis Foundation of America (CCFA) ballaststoffreiche Lebensmittel in der Ernährung zu vermeiden.

Wenn Lebensmittel wie rohes Obst und Gemüse (besonders mit Schale), Nüsse, Mais, Vollkorn und Samen zu Verdauungsstörungen und Krämpfen führen, sollten Sie sich an eine rückstandarme Ernährung halten. Viele Ärzte empfehlen eine rückstandsarme Diät (oder ballaststoffarme/flüssigkeitsreiche Ernährung). Die CCFA sagt, dass viele CED-Patienten eine rückstandsarme Ernährung wählen, um Bauchschmerzen und andere Symptome erheblich zu minimieren, während sie eng mit ihrem Arzt zusammenarbeiten, um eine ausgewogene Aufnahme von Nährstoffen sicherzustellen.

3. Ziehen Sie Probiotika in Betracht

Studien des National Institute of Health empfehlen Probiotika (in Joghurt, Flüssigkeit oder Nahrungsergänzungsmittel), um die Zahl der „guten“ Bakterien zu erhöhen und um gegen die Verdauungsstörungen und andere schmerzhafte Symptome von Colitis ulcerosa zu helfen.

Probiotika erhöhen die Population der „gesunden“ Bakterien im Verdauungssystem – die Bakterien im Bauch, die Dinge, wie nachklingende Antibiotika, welche Magenverstimmungen und Durchfall verursachen können, aus dem Verdauungssystem zu entfernen. NIH-Studien berichten, dass Probiotika zudem die Schleimproduktion im Verdauungssystem fördern. Die dickere Schleimschicht schützt den Körper gegen Bakterien.

4. Eisen gegen Ermüdungserscheinungen

Betroffene von Colitis ulcerosa, die an regelmäßigen Schüben, begleitet von blutenden Geschwüren und blutigem Durchfall, leiden, riskieren anämisch zu werden. Anämie ist ein Zustand, der durch einen geringen Hämoglobinspiegel und zu wenig gesunde rote Blutkörperchen entsteht.

Deshalb leiden Colitis-Patienten auch oft an Ermüdungserscheinungen. Glücklicherweise kann die Aufnahme von eisenreichen Lebensmitteln – wie Eier (mit Eigelb), Spinat, Fisch, Artischocken, Rosinen und magerem Fleisch den Eisenwert im Blut heben und den Energiepegel erhöhen.

5. Meiden Sie Milchprodukte

Wie Koffein und Kohlensäure-haltige Getränke, neigen auch Milchprodukte dazu, problematisch für Colitis ulcerosa-Patienten zu sein. Laut Statistiken des National Institute of Health sind ungefähr 44 Prozent der CU-Patienten laktoseintolerant. Wenn Sie Laktose – aus Joghurt, Milch und hartem Käse – mit Magenkrämpfen, Verdauungsstörungen und Blähungen in Verbindung bringen, dann sind Sie wahrscheinlich laktoseintolerant.

Sie können Milchprodukte meiden, indem Sie zu Soja und Mandelmilch greifen, aber Sie sollten dazu mehr Kalzium- und Vitamin D-reiche Lebensmittel (z.B. Eigelb, fettigen Fisch, angereicherte Zerealien und Soja) zu sich nehmen.

6. Kochen Sie Ihr Gemüse

Viel zu oft steht rohes Gemüse bei Colitis ulcerosa-Patienten – besonders Kreuzblüter-Kohl, Rosenkohl, Blumenkohl und Brokkoli – mit Verdauungsstörungen, Durchfall und Blähungen in Zusammenhang. Durch die Vermeidung von Gemüse in der Ernährung können Sie jedoch mangelernährt werden, gerade wenn Sie aufgrund einer Erkrankung eine ausgewogene Ernährung brauchen.

Machen Sie stattdessen die problematischen Lebensmittel aus, indem Sie ein Essensjournal führen. Oftmals ist es auch die Zubereitungsart und nicht das Lebensmittel selbst, wo das Problem liegt. Viele CU-Patienten berichten, dass es einen gewaltigen Unterschied macht, wenn sie das Gemüse dünsten und backen, anstatt es roh zu essen.

7. Halten Sie sich an eine ausgewogene Ernährung

Sich an eine ausgewogene Ernährung zu halten, wenn Sie an Colitis ulcerosa leiden, kann schwierig sein – besonders wenn große Lebensmittelgruppen (z.B. Milchprodukte oder Gemüse) die schmerzhaften Symptome verschlimmern.

Wenn Sie häufig an Durchfall leiden, können Sie schnell unterernährt werden. WebMD empfiehlt eng mit einem Arzt oder einem eingetragenen Ernährungsexperten zusammenzuarbeiten, um eine nährstoffreiche und ausgewogene Ernährung sicherzustellen.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X