Fitness & Ernährung

8 Tricks, um den Metabolismus den ganzen Tag auf Trab zu halten

Viele von uns haben in puncto täglichem Sport gute Vorsätze. In Wirklichkeit sieht es damit jedoch anders aus und das liegt oftmals auch einfach an mangelnder Zeit. Falls Sie es aus Zeitgründen einfach nicht schaffen jeden Tag sportlich aktiv zu sein und stattdessen am Schreibtisch sitzen, können sich mit der Zeit schnell Gewichtsprobleme und gesundheitliche Folgen einstellen.

Doch auch wenn Sie es nicht täglich ins Fitnessstudio schaffen, so können sie mit Hilfe der folgenden acht Tricks Ihrem Metabolismus mächtig auf die Sprünge helfen

1. Verkleinern Sie Ihre Wasserflasche

Wir sollten wahrscheinlich alle mehr trinken. Studien zeigen, dass Männer und Frauen, die weniger als 3 bzw. 2,2 Liter täglich trinken, riskieren, an Dehydrierung zu leiden. Wenn der Körper nicht ausreichend mit Wasser versorgt ist, kann er sich nicht in gebotenem Maß um seine normalen und essentiellen Funktionen kümmern – wie z.B. die Funktion lebenswichtiger Organe, die Eliminierung von Giftstoffen, Nährstoff- und Energietransport zu den Nährstoffzellen und viele mehr.

Wasserversorgung ist offensichtlich wichtig. Warum also die Trinkflasche verkleinern? Ganz einfach, weil Sie dann öfter aufstehen müssen, um sie wieder aufzufüllen. Damit verhindern Sie nicht nur Dehydrierung, sondern bewegen sich auch in regelmäßigen Abständen. Am besten Sie benutzen ein Glas bei der Arbeit und füllen es alle 30 Minuten – der Timer auf dem Smartphone kann Sie dabei unterstützen.

2. Setzen Sie sich

Falls Sie bei der Arbeit sitzen (d.h. Sie befinden sich die meiste Zeit auf einem Schreibtischstuhl), dann wird Ihnen die Couch nach Feierabend nicht dabei helfen abzunehmen – im Gegenteil, Sie werden wahrscheinlich noch zunehmen. Falls Sie jedoch abends nun einmal gerne fernsehen, lesen oder Videospiele spielen, dann versuchen Sie dabei auf dem Boden zu sitzen. Das Sitzen auf dem Fußboden verbrennt nämlich nicht nur mehr Kalorien, es beansprucht auch die Bauchmuskeln, besonders dann, wenn man aufsteht, ohne die Hände zu benutzen.

Brasilianische Forscher erfanden einen Sitztest, bei dem die Langlebigkeit einer Person vorhergesagt wird. Der Test verlangt Balance, motorische Kontrolle, Flexibilität und Muskelstärke, um sich aus dem Stehen in eine Sitzposition auf dem Boden zu bewegen. Der Haken an der Sache ist, dass dabei weder Arme, Knie oder Hände benutzt werden dürfen. Die Studie fand heraus, dass Männer und Frauen, die ihre Hände, Arme und Knie benutzten eine siebenfach höhere Chance hatten früher zu sterben.

3. Verweigern Sie sich körperlicher Arbeit nicht

Sie haben sich Ihr elegantes Eckbüro und den bequemen Stuhl wahrscheinlich sehr hart erarbeitet. Dennoch ist es kein Wunder, dass Menschen, deren Arbeit mehr Körpereinsatz benötigt, täglich circa 100 Kalorien mehr verbrennen als diejenigen, die den ganzen Tag sitzen.

Eine US-amerikanische Studie fand heraus, dass Büroangestellte, die Gründe hatten, öfters aufzustehen (z.B. indem sie körperliche Arbeiten akzeptierten) ihren Kalorienverbrauch deutlich erhöhten. Forscher raten daher dazu wann immer möglich die Treppe zu nehmen, selbst zum Kopierer zu gehen, Kaffee zu kochen, Akten abzulegen, die Post abzuholen, sich bei Telefongesprächen hinzustellen oder die Pflanzen zu gießen. Unterm Strich sollten Sie versuchen, sich einfach permanent zu bewegen.

4. Morgensport für den Metabolismus

Eine hektische Lebensweise mit Kindern, Pendeln, Schlafmangel und Haustieren kann es beinahe unmöglich machen, noch vor der Arbeit Sport zu treiben. David Jack, ein amerikanischer Fitness-Experte und Autor, sagt jedoch, dass bereits ein kurzes 15 Minuten langes Training ausreicht, um den Kalorienverbrauch den Rest des Tages in die Höhe zu treiben.

Jack behauptet, dass es genügt lediglich den Wecker 15 Minuten früher zu stellen und in dieser Zeit eine Abfolge von Liegestützen, Sit-Ups, Kniebeugen und Luftsprünge zu machen, um den Metabolismus fit für den Tag zu machen. Diese kurzen, intensiven Übungen können somit gemacht werden, bevor einem Kinder, Arbeit, Haustiere oder generell das Leben in die Quere kommen.

5. Kauen Sie die Kalorien einfach weg

Die meisten Menschen würden Kaugummi wahrscheinlich nicht unbedingt mit Gewichtsverlust in Zusammenhang bringen. Studien aber haben herausgefunden, dass eine Packung Kaugummi (zuckerfrei, wenn möglich) nicht nur den Wunsch tagsüber gedankenlos zu naschen beseitigen, sondern auch Kalorien verbrennt – durch das Kauen!

Die Autoren der Studie beobachteten eine Gruppe Kaugummikauer und fanden heraus, dass diese täglich circa acht Prozent mehr Kalorien verbrannten (und ungefähr 70 Kalorien weniger zu sich nahmen) als diejenigen, die nicht kauten. Ernährungsberater empfehlen Kaugummi, wenn man zum übermäßigen Naschen neigt sowie beim Kochen, Fernsehen und als Ersatz für Dessert.

6. Hören Sie Musik beim Sport

Es gibt einen Grund, warum man beim Hören von Musik etwas weiter rennt, etwas stärker schwitzt und ein paar Kalorien extra verbrennt. Eine Studie aus England entdeckte, dass Läufer, die Rap-Musik hören, schneller rannten und mehr Kalorien verheizten.

Außerdem fand man heraus, dass Musik, die eine Taktrate von 120 bis 140 Takten pro Minute hatte, Läufer am meisten Kalorien verbrennen ließ. Der Grund dafür ist, dass Läufer ihr Tempo nach der Musik richten, um die Füße im Takt aufsetzen zu lassen. Während Hip-Hop das höchste Tempo erzeugte, hatten auch schneller Rock oder Pop und sogar Hörbücher eine positive Auswirkung auf die Laufleistung.

7. Bleiben Sie cool

Wahrscheinlich haben Sie es im Büro oder auch sonst bei der Arbeit gerne warm. In puncto Kalorienverbrauch tun Sie sich damit aber keinen Gefallen, denn leichtes Frieren oder auch das Anschalten der Klimaanlage unterstützt den Metabolismus.

Forschungen weisen darauf hin, dass kältere Temperaturen den Köper dazu veranlassen die Verbrennungsrate von braunem Fett deutlich zu steigern. Die Hauptfunktion braunen Fetts ist es, Körperhitze zu generieren, weswegen Kälte dafür sorgt, dass braunes Fett aktiviert wird und somit Kalorien verbrannt werden (bis zu 40 Prozent mehr), um den Körper warmzuhalten.

8. Intervalltraining

Nach der Arbeit ins Fitnessstudio zu gehen, ist nicht immer unmöglich. Doch auch für diejenigen, die sich direkt auf den Weg auf die heimische Couch machen gibt es die Möglichkeit, sich mittels Intervalltraining fit zu halten. Versuchen Sie einfach in Werbepausen etwas Seil zu springen oder auch einfach alle 20 Minuten, während Sie Ihre Lieblingsserie schauen.

Eigentlich ist es ganz einfach: Werbeunterbrechungen bieten eine natürliche Aufforderung, von der Couch aufzustehen und sich zu bewegen. Beim Seilspringen verbrennen Sie circa zehn Kalorien pro Minute, wodurch bei einer Fernsehsendung schnell 100 Kalorien zusammenkommen … und Sie dabei nicht eine Sekunde Spannung verpassen müssen.

X