Fitness & Ernährung

8 Tipps, um eine Lebensmittelvergiftung im Sommer zu vermeiden

Grillen, Picknicken im Freien und die Lagerung von Lebensmitteln in einer Camping-Kühlbox können eine riskante Angelegenheit sein – besonders wenn das warme Wetter die idealen Bedingungen für eine Lebensmittelvergiftung bietet.

Laut Experten von Gesundheitsorganisationen können sich Bakterien am besten bei warmen Temperaturen vermehren. Sie können jedoch Ihre Lebensmittel, sowie Ihre Gesundheit schützen und dabei immer noch die Natur genießen, indem Sie diese acht Sicherheitstipps gegen Lebensmittelvergiftungen befolgen …

1. Packen Sie ungegessene Lebensmittel weg

Ich weiß, dass bei Grillfesten oftmals ein paar Lebensmittel draußen liegen gelassen werden und erst später gegessen werden. Jedoch bittet man die Bakterien förmlich darum, bei der Party mitzumischen, wenn man Lebensmittel bei warmen Temperaturen (besonders bei über 30 Grad Celsius) im Freien liegen lässt. Das bedeutet, dass die Reste so schnell wie möglich wieder eingepackt und gekühlt werden sollten.

2. Marinieren Sie Fleisch im Kühlen

Lassen Sie Ihr Steak oder Hühnchen auf dem Küchentisch liegen, um es zu marinieren? Das ist ein großes „No-Go“! Lässt man Lebensmittel bei Zimmertemperatur draußen liegen, läuft man Gefahr sich eine Lebensmittelvergiftung einzufangen. Marinieren Sie stattdessen das Fleisch und lassen Sie es dann den Geschmack im Kühlschrank aufnehmen, um es sicher und kühl bis zum Grillen zu halten.

3. Verwenden Sie Marinade nicht erneut

Benutzen Sie die Hälfte der Marinade für das rohe Fleisch und bewahren dann den Rest fürs Grillen auf? Jede Marinade (sowie die Pinsel und Kochutensilien) ist ein Nährboden für Bakterien, sobald sie in Kontakt mit rohem Fisch, Hühnchen, Geflügel oder Rindfleisch in Berührung gekommen ist.

4. Grillen Sie Ihr Fleisch durch

Ich weiß, auch ich mag mein Steak englisch, aber die Geschichten von Lebensmittelvergiftungen haben mich gelehrt, mein Fleisch lieber durchzubraten. Um sicherzugehen, können Sie ein Lebensmittelthermometer zur Hilfe nehmen. Rotes Fleisch und Fisch sollte eine Temperatur im Inneren von 70° Celsius erreichen, während Geflügel 74° erreichen sollte, um sicherzugehen, dass jegliche Bakterien abgetötet sind.

5. Kontaminieren Sie keine Oberflächen

Wenn Sie einen Teller benutzt haben, um rohes Hühnchen zum Grill zu tragen, sollten Sie denselben Teller nicht noch dazu verwenden, das gegrillte Hühnchen den Gästen zu bringen… es sei denn, Sie wollen Ihnen eine üble Lebensmittelvergiftung anhängen. Rohe und gebratene Lebensmittel sollten nie dieselbe Oberfläche berühren, ohne dass diese vorher mit heißem Wasser mit Spülmittel keimfrei gemacht wurde.

6. Vermischen Sie nicht Ihre Utensilien

Dieselbe Regel wie vorhin gilt auch für die Kochutensilien. Wenn Sie eine Gabel oder ein Messer benutzt haben, um rohes Fleisch zu schneiden, sollten Sie diese nicht erneut für das gebratene Fleisch benutzen. Die Lebensmittelbakterien können von den Utensilien, die mit rohem Fleisch in Kontakt gekommen sind, auf die anderen Lebensmittel übergehen.

7. Sicheres Kühlen

Sie brauchen nicht zwangsläufig einen Kühlschrank, um Ihre Lebensmittel beim Campen sicher zu lagern. Jedoch sollten sich in der Kühlbox Eiswürfel oder Kühlakkus befinden, damit die Lebensmittel auf einer sicheren Temperatur (ungefähr 5 Grad Celsius) gehalten werden können. Wenn Sie die gekühlten Lebensmittel oder Salate herausnehmen und auf den Tisch stellen, sollten diese in Schüsseln mit Eis oder Kühlakkus gestellt werden. Noch einmal, gekühlte Lebensmittel sollten niemals der Hitze ausgesetzt und sofort wieder in Kühlboxen verpackt werden.

8. Desinfizieren Sie Ihre Hände

Genau wie die Oberflächen und die Kochutensilien, können Ihre Hände die Lebensmittelbakterien übertragen, wenn sie rohe und gebratene Lebensmittel berühren. Deshalb kann das gründliche Händewaschen (oder die Verwendung von Hand-Desinfektionsmittel beim Campen) Sie und Ihre Lieben vor Lebensmittelvergiftungen schützen.

X