Fitness & Ernährung

8 Sattmacher für schnelleres Abnehmen

Um die wenigen verbleibenden Pfunde loszuwerden, müssen die meisten von uns einfach nur unsere Ernährung etwas umstellen und die Portionen ein wenig kleiner halten. Ein Trick dabei ist, fett- und kalorienarme Speisen zu sich zunehmen, die aber dennoch satt machen und jede Menge Ballaststoffe, Eiweiß und essenzielle Nährstoffe enthalten – wie beispielsweise die folgenden:

1. Äpfel

Äpfel stehen auf Platz eins unserer Liste, da sie eine Geheimwaffe namens Pektin enthalten, einen Ballaststoff, der die Verdauung verlangsamt und für ein Völlegefühl sorgt.

Ernährungswissenschaftlern zufolge ist Pektin in einem ganzen Apfel sättigender als in der gleichen Menge an Fruchtsaft, da das Essen eines Apfels Zeit und Energie benötigt und der Körper somit mehr Zeit hat, das Völlegefühl an das Gehirn zu übermitteln.

2. Eier

Halten Sie sich beim Eieressen nur nicht zurück (auch beim Dotter), denn Forschungen haben gezeigt, dass Menschen, die Eier zum Frühstück essen, den Tag über circa 330 Kalorien weniger zu sich nehmen, als diejenigen, die den Tag mit Müsli, Toast oder Brötchen beginnen.

Ernährungswissenschaftler nennen Eier auch “Vollwertiges Eiweiß”, da sie alle neun essenziellen Aminosäuren enthalten. Es ist dieses Gesamtpaket an Aminosäuren, das den Appetit unterdrückt und dem Körper zu verstehen gibt, dass er satt ist.

3. Hafer

Ein Bauch voller Haferflocken ist ein glücklicher Bauch. Fragen Sie einfach jemanden, der täglich eine ballaststoffreiche Schüssel Haferflocken frühstückt. Diese beugen besonders gut vormittäglichen Hungerattacken vor, da sie Flüssigkeit schwammartig aufnehmen (z.B. Wasser oder Milch) – was wiederum bedeutet, dass man bis zum Mittag weniger zu sich nimmt.

Das Geheimnis dabei ist, dass Haferflocken den Blutzucker lange gleichmäßig regulieren, da sie mehr Zeit brauchen, um durch den Verdauungstrakt zu wandern als andere Müslis, die schon nach kurzem wieder Hunger entfachen.

4. Feigen

Feigen sind nicht nur natürlich gesüßt (falls Sie entschlossen haben, sich von Raffinadezucker fernhalten), sie füllen auch enorm lange, was sie zum perfekten, kalorienarmen Naschvergnügen macht.

Abgesehen von den wenigen Kalorien bieten Feigen außerdem jede Menge Ballaststoffe – 37 Kalorien und ein Gramm Ballaststoffe pro Feige um genau zu sein. Letztere sorgen wieder einmal dafür, dass der Fruchtzucker nur nach und nach ins Blut gelangt und einen dauerhaft satt sein lässt.

5. Kartoffeln

Kartoffeln haben einen schlechten Ruf. Dabei spielt vor allem die Art der Zubereitung eine Rolle. Sicherlich enthalten sie viel Stärke, dafür machen sie gesund gekocht, gebacken oder gegrillt auch für eine lange Zeit satt.

Fakt ist, dass Kartoffeln ungefähr so lange füllen wie brauner Reis oder Vollkornbrot – bei gleichzeitig deutlich weniger Kohlehydraten. Lassen Sie daher Kartoffeln nicht links liegen, sonst versäumen Sie obendrein auch noch jede Menge an Ballaststoffen, Vitamin B6, Kalium, Kupfer, Vitamin C, Mangan, Niacin und Phosphor.

6. Griechischer Joghurt

Hören Sie auf Studien, die griechischen Joghurt als „das beste Lebensmittel, um überschüssige Pfunde loszuwerden“ preisen. Bei einer davon wurden 120.000 Menschen 20 Jahre lang begleitet und es wurde eindeutig festgestellt, dass griechischer Joghurt den Blutzucker in besonders gutem Maße regelt.

Dabei kam auch heraus, dass diejenigen, die sich mit griechischem Joghurt ernährten, ungewünschtes Gewicht verloren ohne etwas anderes an ihrem Lebensstil zu ändern (z.B. Ernährung, Sport). Dabei sollte auch beachtet werden, dass griechischer Joghurt im Vergleich zu andern Joghurtsorten doppelt so viel Eiweiß, keine Molke und nur einen Hauch von Zucker enthält.

7. Weizenkörner

Haben Sie Weizenkörner schon einmal probiert? Sie werden oft als „Super-Food“ bezeichnet, da sie ähnlich wie Quinoa (ein weiteres Super-Food) im Vergleich zu anderen Körnerarten extrem reich an Eiweiß und Ballaststoffen sind.

Zur Verdeutlichung: Eine Portion Weizenkörner enthält ungefähr sechs Gramm Eiweiß und sechs Gramm Ballaststoffe – das Zwölffache an Sattmachern. Lebensmittel wie Weizenkörner und Quinoa setzen Ghrelin frei, ein Hormon, das dem Gehirn sagt, dass wir nicht mehr hungrig sind.

8. Bohnen

Bohnen sind nicht nur gut für das Herz, sie helfen auch gegen Spannungen am Hosenbund. Satt machen sie vor allem, da sie während des Kochens viel Wasser aufnehmen – z.B. wenn sie zu Eintopf, Suppen und Saucen verarbeitet werden.

Außerdem enthalten Bohnen jede Menge Ballaststoffe, die dem Körper signalisieren, dass wir voll sind. Bohnen sind außerdem eine gute Quelle an resistenter Stärke – einer Art von Kohlenhydraten, welche die Zuckerzufuhr ins Blut verlangsamen und somit den Hunger beseitigen.

X