Fitness & Ernährung

8 raffinierte Strategien der Fast Food Industrie

Wenn Sie nicht glauben, dass die Augen stärker sind als der Magen, wenn es um Junk-Food geht, fordere ich Sie heraus, sich am Abend ein paar Stunden vor den Fernseher zu setzen, ohne dass Sie ein Verlangen nach einem Cheeseburger und Pommes oder einer Schüssel Eiscreme bekommen.

Tatsächlich zielt jeder zweite Werbespot darauf ab, Sie mit ansprechenden Bildern zu ködern – trotz der negativen Konsequenzen. Der Fast Food Industrie ist es egal, ob Sie die Kraft haben, ins Fitnessstudio zu gehen. Und Sie verwendet diese 8 raffinierten Strategien, um Sie dazu zu bringen, noch mehr fettiges, zuckerhaltiges und industriell verarbeitetes Fast Food zu essen …

1. Sofortige Befriedigung

Die Fast Food Industrie ist auf Bequemlichkeit und sofortiger Befriedung gebaut. Es sind die Lebensmittel auf die Sie zurückgreifen, wenn Sie heißhungrig, gestresst, traurig oder zu müde sind, um sich zu Hause eine gesunde Mahlzeit zuzubereiten. Genau darum ist es schwierig, das große Aufgebot am Drive-In Schalter zu ignorieren, das Ihnen nach einem anstrengenden Tag im Büro, oder wenn Sie nur 10 Minuten Mittagspause haben, raten „wertvolle Zeit zu sparen“.

2. Deals, Deals und mehr Deals

Neben Faktor des Zeit sparens drehen sich die Angebote der Fast Food Industrie auch darum, Ihnen anscheinend Geld zu sparen. Denken Sie nur mal darüber nach, wie einfach Sie es rechtfertigen können, die Woche Pizza zu essen, wenn Sie ein 50% Pizza-Angebot nutzen (kaufen Sie eine, bekommen Sie zwei). Das Geld, das Sie sparen, kann genug sein, um zu vergessen, dass Sie dafür eigentlich auch etwas Gesundes essen könnten.

3. Ein doppelter Anschlag auf die Sinne

Natürlich fällt es manch einem einfach, dem Anblick eines Bäckereitresens mit all den süßen Muffins f zu widerstehen, aber sobald Sie einen Hauch dieses süßen Geruchs von saftigem Kuchen mit Schokoladenüberzug in die Nase bekommen, werden Sie schwach in den Beinen. Sie brauchen sich nicht zu Schämen, damit sind Sie nicht allein, denn die Fast Food Industrie weiß, wo Ihre Schwächen liegen, wenn sie einen Anschlag sowohl auf Seh-, als auch auf Ihren Geruchssinn verübt.

4. Das verzerrte Bild der Portionen

Selten schaffen Sie es, wenn Sie Chips essen, nach einem oder einer Handvoll aufzuhören. Pommes frites, Kartoffelchips und alle andern Snacks auf dem Markt haben vielleicht nur 150 Kalorien pro Portion, aber bedenken Sie dabei auch, wie selten Sie es bei einer Kugel Eis, einem Cookie, 15 Chips, oder 25 Salzstangen belassen können. Realistisch gesehen essen wir alle eher die komplette Tüte bevor wir merken, dass wie es übertreiben.

5. Fettfrei

Nur weil ein Snack-Lebensmittel angibt „fettfrei“ zu sein, bedeutet das nicht, dass es gesund ist. Achten Sie auf die vielen „zuckerfreien“ oder „fettfreien“ Getränke, die vielleicht keinen Zucker enthalten, aber dafür Ersatzstoffe und eine Menge anderer giftiger chemischer Inhaltsstoffe. Oft enthalten fettfreie Produkte nicht nur kein Fett, sondern auch keinerlei Nährwert.

6. Gluten-frei

Mit den ganzen glutenfreien Diäten, die mit enormen Abnehm-Effekten locken, war es nur eine Frage der Zeit, bevor die Fast Food Industrie beginnt „Glutenfrei“ auf Ihre Verpackungen zu schreiben, um den Konsumenten den Eindruck zu vermitteln, ihre Produkte seien „gesund“ oder „kalorienarm“. Tatsächlich sind nicht alle glutenfreien Produkte gesund, genauso wenig, wie nicht alle fettfreien Lebensmittel gesund sind. Oft enthalten die glutenfreien Produkte sehr viel Zucker, Maisstärke, Kartoffelstärke und andere Zusätze, die den Blutzuckerspiegel steigen lassen und Sie sich deshalb den Bauch davon zu voll schlagen.

7. Abwerten gesunder Lebensmittel

Die Fertigwaren Lebensmittelindustrie ist wirklich heimtückisch. Wenn Sie mir nicht glauben, sehen Sie, was mit einer Reihe von gesunden Lebensmitteln gemacht wird – wie Haferflocken. Eine Schüssel Haferflocken allein ist ein recht gesundes Frühstück. Wenn Sie jedoch Kristallzucker und Schokoladenstücke dazugeben, machen Sie aus Ihren gesunden Haferflocken eine minderwertige Kost. Dasselbe gilt für gesunde Lebensmittel und Getränke, wie Joghurt, Frucht-Smoothies, Studentenfutter und Müsliriegel.

8. Schlagwort: Tunnelblick

Gehen Sie in den Supermarkt und schauen Sie durch die Regale. Es wird nicht lange dauern, bis Sie Lebensmittel mit einem Etikett finden, auf dem steht „wenig Transfette“. Bestimmte größere Snack-Food Hersteller machen Kartoffelchips, die tatsächlich wenig ungesunde Transfette enthalten. Der Lebensmittelindustrie ist jedoch bewusst, dass die Mehrheit der Konsumenten wenig über Nährwehrte Bescheid weiß und sich nur darauf konzentriert, dass das Produkt „wenig Transfette“ enthält, jedoch alles andere ignoriert. Ich nenne das „Schlagwort-Tunnelblick“, was bedeutet, dass diese Chips zwar wenig Transfette enthalten, dafür aber auch unglaublich viel Natrium, Kalorien, Zusatzstoffe und weitere ungesunde Zutaten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X