Fitness & Ernährung

8 Lebensmittel, die überraschenderweise gegen Allergien helfen

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die immer noch mit Allergien auf Gräser im Spätsommer zu kämpfen haben, haben Sie in mir einen Leidensgenossen gefunden.

Das gute ist, dass Ihnen die folgenden acht Lebensmittel überraschenderweise gegen Allergien helfen können (mit der Übereinstimmung Ihres Arztes natürlich) …

1. Orangen

Es hat sich herausgestellt, dass Orangen und purer Orangensaft nicht nur das Immunsystem gegen Grippeviren wappnen können – sie bekämpfen auch Allergien! Immunologen des Nassau Klinikums in New York haben herausgefunden, dass die Einnahme von 100 – 200 Milligramm Vitamin C am Tag genug ist, um dem Histamin entgegenzuwirken, Entzündungen und Verstopfungen der Nase zu lindern, sowie gegen juckende rote Augen zu helfen. Dies ist dem starken Antioxidans und Antihistamin im Vitamin C zu verdanken.

2. Lokaler Honig

Sie können Ihren Kaffee, Tee oder Ihre Haferflocken am Morgen mit natürlichem lokalem Honig süßen und damit gleichzeitig Allergien bekämpfen! Die Fähigkeit von Honig Allergien bekämpfen zu können, wurde in einer finnischen Studie entdeckt. Da Bienen die örtlichen Gräser und Pflanzen bestäuben, enthält der Honig Heuschnupfen-Allergene. Wird dieser Honig nun gegessen (ein paar Esslöffel täglich), gelangen genug Allergene in den Körper, um eine Immunität aufzubauen – ähnlich wie bei einer Immuntherapie. Die Studie belegte, dass der lokale Honig bei 60 Prozent der betroffenen die Allergien linderte

3. Brennnesseln

Sie sollten nicht unbedingt auf diesem dornigen Kraut herumkauen, aber als Tee oder Extrakt lassen sich Brennnesseln gut trinken. Laut einer Studie über Pflanzenheilkunde reduzieren Brennnesseln die allergische Mastzellen-Reaktion, wodurch die Anzahl der schädlichen Chemikalien (z.B. Histamin) in Ihrem Körper verringert wird und zukünftige allergische Reaktionen weniger stark ausfallen.

4. Pestwurz

Untersuchungen der Duke Universität lassen darauf schließen, dass Pestwurzextrakt, eingenommen als Nahrungsergänzungsmittel, allergische Symptome, besonders von Heuschnupfen, genauso wirkungsvoll bekämpft, wie die meisten rezeptfreien Antihistaminika. Das blühende Kraut wird normalerweise in Tablettenform eingenommen und die Fotochemikalien Petasin und Isopetasin sind bekannt dafür, effektiv geschwollene Nasenschleimhäute zu behandeln.

5. Rote Zwiebeln

Die scharfen roten Zwiebeln können mehr als nur manchen Gerichten mehr Geschmack zu geben. Jede Knolle ist reich an Quercetin, einem Antioxidans mit entzündungshemmender Wirkung, was gegen Allergien im Spätsommer hilft. Rote Zwiebeln sind zudem ein natürliches Antihistaminikum. Sie sollten also anstelle von Pillen mit chemischem Histamin, welches die DNA beschädigen kann, eher auf Quercetin zurückgreifen, um die Reaktion auf Pollen und Staub auf natürliche Weise zu bekämpfen. Eine rote Zwiebel enthält ungefähr 40 Milligramm Quercetin.

6. Knoblauch

Knoblauch ist nicht nur ein Mittel gegen Schnupfen und regt das Immunsysteman, er hat auch Superkräfte, die gegen eine laufende oder verstopfte Nase helfen und das Niesen reduzieren. Die Knolle enthält, wie rote Zwiebeln, auch Quercetin, einen starken entzündungshemmenden Stoff und Antihistaminikum von Mutter Natur.

7. Tragant

Tragant ist ein beliebtes Kraut in der chinesischen Medizin und dreifach wirksam gegen Allergien. Er ist antiviral, antibakteriell und hat entzündungshemmende Eigenschaften, die allergische Reaktionen mit der Zeit lindern, wenn es getrocknet oder in Tablettenform eingenommen wird.

8. Scharfe Peperoni

Wenn Sie gerne scharf essen, lindern Sie vielleicht schon Ihre Allergien mit jedem Stück roter Peperoni oder Chilischote in Ihrem Essen. Das Capsaicin in Chilischoten wirkt aktiv gegen Schwellungen, lindert Entzündungen und löst Verstopfungen in den Nasennebenhöhlen.

X