Fitness & Ernährung

8 ‚gesunde‘ Fast Food Gerichte, die nicht so gesund sind

Gibt es wirklich so etwas wie ‚gesundes‘ Fast Food? In dieser Zeit des geschäftigen Treibens hat der Tag oftmals nicht genug Stunden und weil wir nicht alles unter einen Hut bringen können, müssen wir oftmals hier oder da ein Opfer bringen. Das Kochen zuhause ist meist eine der ersten Aufgaben, die sozusagen „outgesourced“ wird, da viele von uns auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause durch den Drive-In Schalter fahren, um ein schnelles Abendessen mitzunehmen.

Ursprünglich ging es bei Fast Food offenkundig um ungesunde Angebote wie Burger, Pommes und Pizza, aber da immer mehr Menschen auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, mussten sich viele Fast-Food-Ketten etwas einfallen lassen, um frischere, gesündere Menüs anzubieten. Aber halten diese Produkte wirklich was sie versprechen? Und sind sie wirklich so gesund, wie behauptet wird? Manchmal besagt schon das Etikett mit der Nährwerttabelle etwas anderes… so auch in den Fällen dieser acht beliebten Gerichte, die wirklich nicht so gesund sind…

1. Veggie Burger von Burger King

Wir sind nicht sicher wie viele Leute tatsächlich zu Burger King gehen und einen Gemüseburger bestellen (die meisten Kunden wollen wahrscheinlich eher einen richtigen Burger), aber wenn Sie wirklich einen mit dem Gedanken bestellen, dass es die gesündere Wahl im Vergleich zum normalen Whopper ist, sollten Sie nochmal darüber nachdenken.

Der Veggie Burger von BK hat zwar nur knapp die Hälfte an Kalorien wie der Whopper, aber er enthält die gleiche Menge an Natrium – 900 Milligramm im Vergleich zu 910 Milligramm im Whopper. Das ist fast 40 Prozent der empfohlenen Tagesdosis an Natrium in einem kleinen Burger. Denken Sie also daran, weniger Kalorien ist nicht immer gleich die gesündere Alternative.

2. Honig-Senf Hähnchensalat von Quiznos

Da so viele Leute auf Gluten, Weizen und Getreide achten, sind Salate eine beliebte Alternative zu traditionellen Sandwiches und Subs. Ohne das Brot glauben Sie vielleicht die gesündere Wahl getroffen zu haben, was richtig sein könnte… aber man muss immer die Fakten kennen. Im Fall des Honig-Senf Hähnchensaltas von Quiznos klingt das erstmal ziemlich gesund, besonders weil der große Salat nur 290 Kalorien enthält, aber wenn Sie die Natriumwerte betrachten, sieht die Sache schon anders aus.

Der Salat enthält unglaubliche 1130 Milligramm Natrium bevor Sie überhaupt das Dressing dazugegeben haben (was diese Zahl nochmal um 330 Milligramm erhöht). Das ist laut Ernährungsrichtlinien die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis an Natrium und 75 Prozent, wenn Sie 50 Jahre oder älter sind.

3. Haferflocken mir getrockneten Früchten von Dunkin‘ Donuts

Durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen und Protein, das Sie länger satt hält, sind Haferflocken zu einer nahrhaften und beliebten Wahl zum Frühstück geworden. Wenn Sie keine Zeit haben, sie Zuhause zuzubereiten, bieten viele Fast-Food-Ketten mittlerweile ihre eigene Version an. Aber es ist wichtig, die Nährwertfakten zu kennen, damit Sie entscheiden können, ob es wirklich eine gesunde Alternative ist oder nicht.

Die original Haferflocken von Dunkin‘ Donuts werden mit getrockneten Früchten garniert, was nach einer gesunden Mahlzeit klingt, besonders weil das Restaurant sie in das „DDSmart“ Menü für gesündere Angebote aufgenommen hat, aber eine genauere Betrachtung der Fakten zeigt, dass diese relativ kleine Portion schon 22 Gramm Zucker enthält. Nicht gerade der gesündeste Start in den Tag.

4. Egg White Delight McMuffin von McDonald’s

McDonald’s ist eine weitere Fast-Food-Kette, die nun schon eine Weile einen großen Anteil des Frühstückmarktes hält, wobei der McMuffin Egg das beliebteste Angebot ist. Mit dem Versuch ein noch gesünderes Frühstücksangebot zu kreieren, hat McD den Egg White Delight McMuffin vorgestellt, der kein Eigelb und kanadischen Speck enthält. Zwar bietet dieses Sandwich satte 17 Gramm Protein und 50 Kalorien weniger als der original McMuffin, aber die Hersteller haben wohl vergessen einen genaueren Blick auf das Natrium zu werfen.

Der Egg White Delight enthält tatsächlich mehr Natrium – 740 Milligramm im Vergleich zu 730 Milligramm im Original-Sandwich. Wir wissen nicht wie das möglich ist, aber wenn Sie sich für dieses Sandwich entscheiden, sollten Sie für den Rest des Tages auf Ihren Natriumkonsum achten, denn Sie haben dann schon über 30 Prozent ihrer empfohlenen Tagesdosis zu sich genommen.

5. 15cm Sweet Onion Chicken Teriyaki Sub von Subway

Wir erinnern uns alle an Jared den Subway Guy, der in letzter Zeit eine Menge rechtlicher Probleme hatte, aber immer noch dafür bekannt ist, mit der sogenannten „Subway-Diät“ enorm abgenommen zu haben. Die Subway-Restaurants gehören zu den ersten „besseren“ Fast-Food-Ketten und vermarkten ihre Sandwiches immer noch als eine gesunde Wahl. Wie das 15cm Sweet Onion Chicken Teriyaki Sandwich, das auf dem „6 Gramm Fett oder weniger“ Menü des Restaurants steht.

Dieses Sandwich enthält zwar wenig Fett und ist kalorienarm (nur 4,5 Gramm Fett und 370 Kalorien), aber es mangelt ihm mit schockierenden 16 Gramm pro Sandwich nicht an Zucker. Bedenken Sie, wenn Sie die ganze 30cm Version essen würden, würden Sie 32 Gramm Zucker zu sich nehmen. Das ist einfach nur beängstigend.

shutterstock_213726607

6. Sofritas Salat von Chipotle

Chipotle ist seit den 90ern in der Fast Food Szene unterwegs, aber ist in den letzten 10 Jahren exponentiell gewachsen, da immer mehr Leute Hunger auf mexikanisch Gegrilltes haben. Eine der beliebtesten Eigenschaften der Kette ist ihr komplett kundenspezifisches Menü. Sie können genau auswählen, was Sie wollen oder nicht, wodurch die Kunden die Möglichkeit haben, eine gesündere Wahl zu treffen, wie beispielsweise den fettreichen Käse und den Sauerrahm wegzulassen.

Aber Chipotle bietet auch gesunde Menü-Vorschläge, wenn Ihnen die Ideen ausgehen, wie den Sofritas Salat, der römischen Salat, Sofritas, weißen Reis, schwarze Bohnen und Fajita-Gemüse enthält. Klingt ziemlich gesund und er enthält insgesamt 505 Kalorien, aber bei einem Blick auf die Natriumwerte fallen Sie vom Glauben ab. Diese ‚gesunde Alternative‘ enthält 1330 Milligramm Natrium, was ungefähr 58 Prozent der empfohlenen Tagesdosis gleichkommt, oder 88 Prozent, wenn Sie älter als 50 sind.

shutterstock_335494328

7. Ultimate Chicken Grill Sandwich von Wendy’s

Hähnchen ist schon immer die fettärmere und gesündere Alternative zu Rindfleisch, weshalb die Wahl eines Hähnchensandwiches anstatt eines traditionellen Rindfleischburgers keine schlechte Idee ist, jedoch ist es wichtig die Nährwertfakten zu überprüfen, damit Sie genau wissen, was Sie essen.

Wendy’s vermarktet ihr Ultimate Chicken Grill Sandwich als eine gesündere Alternative, die zwar mit 340 Kalorien und vollen 32 Gramm Proteinen die besser Wahl zum Rindfleischburger oder zum paniertem Hähnchensandwich ist, aber es schneidet mit 950 Milligramm pro Sandwich dennoch ziemlich hoch im Natriumbereich ab. Wahrscheinlich gibt es immer einen Nachteil, wenn es um Fast Food geht.

8. Panda Express Broccoli Beef

Panda Express bietet schon seit Jahren leckere chinesische Spezialitäten an, die Sie zwischendurch schnell genießen können und deren „Wok Smart“ Menü soll von den frittierten Gerichten ablenken und Sie dazu anhalten, sich für gesündere Speisen zu entscheiden, wie das Broccoli Beef Hauptgericht, das schon ziemlich gesund klingt.

Eine 150 Gramm Portion enthält nur 150 Kalorien und 7 Gramm Fett, jedoch liegt der Gehalt an Natrium bei 520 Milligramm und Zucker bei 7 Gramm pro Portion. Das ist ein beträchtlicher Anteil an Zucker und Salz, besonders wenn man bedenkt, dass die meisten Leute nicht nur eine Portion pro Mahlzeit essen und als Beilage meistens Reis oder Nudeln serviert werden.

X