Fitness & Ernährung

7 positive Effekte von Knoblauch

Knoblauch wird schon lange als effektiver Schutz gegen das Böse gefeiert – insbesondere in blutdürstigen Vampirgeschichten. Doch auch in Wirklichkeit besitzt Knoblauch einige Superkräfte bezüglich unserer Gesundheit. Zum Beispiel enthält er Allicin, eine organische Schwefelverbindung, die das Immunsystem stärkt, die Gesundheit des Herzens verbessert, Entzündungen hemmt und sogar gegen bakterielle Infektionen und Lebensmittelvergiftung wirkt.

Dabei sollte immer bedacht werden, dass Knoblauch am besten roh gegessen wird. Halten Sie sich also falls nötig die Nase zu und freuen sich auf diese sieben Vorteile von Knoblauch …

1. Knoblauch schützt das Herz

Viele Studien sehen eine Verbindung zwischen knoblauchreicher Ernährung und gesunder Herzgefäße – einschließlich niedrigerer Cholesterinwerte, gleichmäßigem Blutdruck und verbesserter Funktion der Arterien. Zum Beispiel haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Diallyltrisulfid, ein Bestandteil von Knoblauchöl, sicherer und genauso zuverlässig wie Schwefelwasserstoff bei der Behandlung von Herzattacken und Herzoperationen ist.

In der gleichen Untersuchung, die an Labormäusen durchgeführt wurde, entdeckte man außerdem, dass Nager, die mit Diallylsulfid behandelt wurden, ein um 61 Prozent niedrigeres Risiko einer Herzschädigung hatten. Andere Forschungen belegen diesbezüglich, dass rote Blutkörperchen in der Lage sind, Knoblauchschwefel in Schwefelwasserstoff zu verwandeln, was die Blutgefäße erweitert und dadurch den Blutdruck reguliert sowie die Gefahr einer Herzerkrankung senkt.

2. Knoblauch kräftigt die Knochen

Ergebnisse einer Studie an insgesamt 1000 gesunden weiblichen Zwillingen haben ergeben, dass Frauen, die sich regelmäßig mit Alliumreichem Gemüse wie Knoblauch, Zwiebeln oder Lauch ernähren, ein geringeres Risiko haben, an Arthrose zu erkranken. Nahrungsergänzungsmittel mit Allium könnten schon bald eine exzellente Behandlungsmöglichkeit für Arthrose-Patienten darstellen.

3. Knoblauch hemmt Entzündungen

Wussten Sie, dass Knoblauch ein hervorragendes Mittel gegen Entzündungen ist? Besonders Knoblauchöl ist eine tolle Arznei bei Muskelschmerzen und Entzündungen der Gelenke und lässt sich prima direkt in die betroffene Stelle massieren.

Rohe Knoblauchessenz wirkt Entzündungen mit Hilfe von Cytokinen entgegen, entzündungshemmender Proteine, die beim Erhitzen der Knollen allerdings schnell ihre Kräfte verlieren. Knoblauch möglichst ungekocht zu servieren, ist daher empfohlen.

4. Knoblauch hilft bei Fußpilz

Den meisten würde es wohl nicht in den Sinn kommen, rohen Knoblauch bei Fußpilz anzuwenden. Mehrere Studien aber haben gezeigt, dass er neben seinen anderen Eigenschaften auch sehr gut gegen Pilzinfektionen wirkt. Ein mit rohem Knoblauch getränkter Verband enthält jede Menge Ajoen-Mikroben, die so ziemlich bei allen Hautpilzen helfen.

Der Leiter der pädiatrischen Abteilung des University Medical Center von New Jersey – Dr. Lawrence D. Rosen – bestätigt, dass die anti-bakteriellen Wirkstoffe von Knoblauch nicht zu unterschätzen sind.

5. Knoblauch verringert das Lungenkrebsrisiko

Eine Gruppe chinesischer Wissenschaftler hat eine Verbindung zwischen rohem Knoblauch und einem reduzierten Risiko an Lungenkrebs zu erkranken hergestellt. Die Ergebnisse basieren auf Untersuchungen von insgesamt 1,424 Lungenkrebspatienten und 4,543 gesunden Erwachsenen.

Die Daten zeigen, dass Menschen, die zwei Mal wöchentlich Knoblauch zu sich nahmen, ihr Lungenkrebsrisiko um 44 Prozent senkten. Weiterhin lassen sich Rückschlüsse auf Knoblauch als Teil medizinischer Krebsbehandlungen ziehen – seine chemopräventiven Eigenschaften könnten eine effektive Waffe gegen bösartige Zellwucherungen darstellen.

6. Knoblauch schützt das Hirn

Viele Menschen assoziieren Fisch mit Doping fürs Gehirn. Wenn Sie allerdings noch ein paar Knoblauchzehen zu Ihren gebackenen oder gebratenen Fluss- und Meerestieren hinzufügen, schützen Sie medizinischen Untersuchungen zufolge Ihr Hirn außerdem noch vor gefährlichen Tumoren, die durch Glioblastome (Hirnkrebszellen) entstehen.

Dabei sind es vor allem drei organische Schwefelverbindungen – bekannt als DAS, DADS und DATS – die die Fähigkeit besitzen, bösartige Gehirntumore zu eliminieren.

7. Knoblauch stärkt das Immunsystem

Roher Knoblauch wird schon seit Langem als wirkungsvolles Mittel gegen Grippe und Erkältungen betrachtet. Regelmäßiger, vorbeugender Knoblauchkonsum gilt mittlerweile aber aufgrund medizinischer Untersuchungen offiziell als natürlicher Schutz vor Erkältungen bei Erwachsenen.

Die gleiche Studie fand allerdings ebenfalls heraus, dass Knoblauch zwar in der Lage war, Erkrankungen zu verhindern, nicht aber, die Symptome einer bereits eingefangenen Grippe zu lindern. Darmerkrankungen und Lebensmittelvergiftungen, die durch Campylobacter-Bakterien verursacht werden, verbesserten sich hingegen durch die Behandlung mit Diallylsulfid (eine Schwefelverbindung in Knoblauch) nachweislich.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X