Fitness & Ernährung

7 Lebensmittel, die überraschenderweise gegen Stress wirken

Wie sich herausstellt, kann man Geistesfrieden auch durch den Magen finden. Damit sind keine Fressorgien gegen Depression gemeint, sondern bestimmte Lebensmittel, die in stressigen Zeiten für inneres Gleichgewicht sorgen. Studien haben gezeigt, dass die folgenden sieben Speisen Ihre Anspannung senken und die Nerven entlasten.

Überdenken Sie Ihr Essverhalten in stürmischen Zeiten also noch einmal und versuchen es in Zukunft vielleicht mit diesen Köstlichkeiten …

1. Wilder Lachs

Gebacken, pochiert oder über Holzkohle gegrillt – es gibt einfach so viele Arten der Zubereitung dieses Omega-3-reichen Fischs voller herzerfrischender Fettsäuren. Während Studien Lachs seit jeher bereits entzündungshemmende Kräfte nachsagen, so hat sich herausgestellt, dass Fisch auch die Produktion von Stresshormonen (z.B. Kortisol) senken kann

Eine Untersuchung der Ernährungs- und Stresslevel einer Gruppe britischer Studenten ergab, dass diejenigen, die viel Omega-3-Fettsäuren zu sich nahmen, um 20 Prozent weniger angespannt waren im Vergleich zu Studenten, die keinen Fisch (oder Nahrungsergänzungsmittel) aßen.

2. Austern

Vielleicht essen Sie Austern ja bereits ab und zu, um ihre wohlbekannten aphrodisischen Qualitäten zu nutzen. Eine Studie aus dem Jahr 2010 hat aber darüber hinaus festgestellt, dass bereits der Verzehr einer einzelnen Auster Stress spürbar reduzieren kann.

Austern senken nicht nur Kortisol (bzw. die Produktion von Stresshormonen), sie sind auch sieben Mal reichhaltiger an Zink als jedes andere Lebensmittel. Zink ist ein Mineralstoff, der essenziell für die Bekämpfung von Depressionen ist und außerdem in stressigen Zeiten das Immunsystem in Gang hält.

3. Haferflocken

Wenige Nahrungsmittel lassen sich so vielseitig und lecker einsetzen wie eine warme Schüssel Haferflocken. Die herzhaften Flocken eignen sich nicht nur zum Frühstück, sondern kommen auch in Keksen, Fleischkrusten, Brot, Muffins und Energieriegeln gut an.

Mediziner machen die komplexen Kohlenhydrate der Haferflocken und die damit einhergehende Serotoninproduktion dafür verantwortlich, Stress fernzuhalten und den Blutdruck zu senken. Auch als „Glückshormon“ bezeichnet, enthält Serotonin beruhigende antioxidantische Eigenschaften, die das Hirn entspannen.

4. Dunkle Schokolade

Schokolade der dunklen Sorte (keine Milchschokolade) hat überraschenderweise Anti-Stress-Eigenschaften. Einer Studie zufolge enthält sie Flavonoide und Polyphenole, die den Körper beruhigen und den Blutdruck senken.

Die Untersuchung überwachte zwei Wochen lang den Stresspegel von 30 Teilnehmern. Die Ergebnisse zeigten eindeutig, dass diejenigen, die täglich 50 Gramm dunkle Schokolade zu sich nahmen, einen niedrigeren Kortisolgehalt hatten. Die übrigen Testpersonen hingegen waren deutlich gestresster. Abgesehen davon sind 50 Gramm nicht mal ein ganzer Riegel.

5. Orangensaft

Erhöhte Mengen an Stresshormonen und Kortisol können Geist und Körper stark zusetzen. Eine vermehrte Adrenalinproduktion hat unter anderem Gewichtszunahme, Depressionen und ein schlechtes Immunsystem zur Folge.

Ärzten zufolge hilft Orangensaft aber sehr gut dagegen und hemmt den Körper mittels Vitamin C an der Ausschüttung von Kortisol.

6. Spargel

Man möchte meinen, dass britische Studien einem in Sachen Stressbekämpfung wohl vornehmlich Tee empfehlen. Jüngst hat eine Untersuchung auf der Insel jedoch die beruhigenden Qualitäten von Spargel erkannt. Angeblich vertreibt dieser Anspannungen rasch und sorgt für ein ausgeglichenes Gefühl im Körper.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass die großen Mengen an Folat im Spargel wie ein natürliches Anti-Stress-Mittel wirken. Der Mineralstoff ist darüber hinaus in der Lage, den Blutzuckerlevel bei Diabetes-Patienten zu stabilisieren.

7. Pistazien

Falls Sie den Alltagsstress loswerden wollen, dann sind Ihnen Pistazien wärmstens empfohlen. Die oftmals übersehene, aber reichhaltige Nuss enthält viel Magnesium, was bei der Kontrolle von Kortisol hilft.

Studienresultate ergaben, dass das Essen von Pistazien die Gefäßverengung bei Stress reduziert. Um genau zu sein, wird das Magnesium in Pistazien mit geringerer Arterienausdehnung in Verbindung gebracht, wodurch letztendlich das Herz weniger stark beansprucht wird.

X