Fitness & Ernährung

6 gute Gründe, warum Lachen so gesund ist

Und jetzt zu etwas, das wirklich ein Lächeln in Ihr Gesicht zaubert. Lächeln ist nicht nur umsonst – es hat laut Portman Health, einer Zahnklinik im Vereinigten Königreich, auch die Fähigkeit, allerlei Positives für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden zu tun. Traurigerweise lächelt der durchschnittliche Erwachsene nur etwa 20 Mal an einem Tag. Im Vergleich dazu lächeln Kleinkinder durchschnittlich 400 Mal täglich. Also tun Sie sich einen gefallen und verwandeln Sie das Stirnrunzeln öfter in ein Lächeln für ein glücklicheres, gesünderes Leben …

1. Lächeln setzt Endorphine frei

Natürlich lächeln die meisten von uns, wenn wir Freude erleben. Aber Lächeln selbst ist erwiesenermaßen eine kognitive Reaktion, die die Freischüttung von Endorphinen, Dopamin und Serotonin auslöst – was nicht nur dazu führt, dass Sie sich großartig fühlen, sondern auch als natürliches Schmerzmittel wirkt.

Karen Kleiman, eine zugelassene klinische Sozialarbeiterin und Gründerin und Vorsitzende des Postpartum Stress Center, LLC in den Vereinigten Staaten, behandelt Patienten mit pränataler und Postpartum Depression. Ihre Nachforschung zeigt, dass die „gut fühl“ Endorphine, die bei einem echten Lächeln (oder einem Duchenne Lächeln, das alle Gesichtsmuskeln bewegt) freigesetzt werden, positive physiologische Veränderungen im Körper erschaffen.

2. Lächeln ist ansteckend

Vielleicht glauben Sie gähnen oder niesen seien die einzigen ansteckenden Handlungen. Es ist schwer nicht zu gähnen, wenn man sieht, wie jemand anders es zuerst macht. Aber die Wissenschaft sagt uns, dass lächeln auch ein natürlicher Reflex auf Glück und Zufriedenheit ist – das bedeutet die eigentliche Handlung des Lächelns macht einen glücklich … und glücklich zu sein lässt einen lächeln. So entsteht ein positiver Kreislauf.

Tatsächlich kommen Nachforschungen, die in Psychology Today veröffentlicht wurden, zu dem Schluss, dass es eine automatische menschliche Anziehungskraft zu Menschen gibt, die lächeln. Lächeln verändert also nicht nur die eigene Stimmung (zum Besseren); es macht uns auch viel attraktiver für andere Leute.

3. Lächeln ist gut für die Herzgesundheit

Laut einer Gruppe von psychologischen Wissenschaftlern an der Universität von Kansas unterstützt Lächeln die Fähigkeit, von allen möglichen Sorten von Stress zu genesen. Die Wissenschaftler beobachteten eine Gruppe von 169 Teilnehmern, die eine von 3 Gesichtsausdrücken machen sollten – neutral bleiben, ein Lächeln erzwingen (indem man ein Stäbchen in den Mund drückt) oder richtig lächeln (ein volles Duchenne Lächeln).

Die Wissenschaftler beobachteten die Herzfrequenz, während sie die Teilnehmer zunehmenden Levels von Stress aussetzten (d.h. Lärm, die Hände in kaltes Wasser legen etc.). Die Ergebnisse zeigten, dass während das Lächeln (sowohl erzwungen, als auch echt) die Stressreaktionen des Körpers reduzierte und den Puls und Blutdruck drastisch senkte, die Teilnehmer, die wirklich lächelten, sich vom Stress viel schneller erholten.

4. Lächeln, um das Immunsystem zu stärken

Tatsächlich ist Lachen (oder viel zu lächeln) die beste Medizin, um das Risiko von Krebs und mehreren anderen chronischen Krankheiten (d.h. Diabetes, Arthritis und mehrere Auto-Immunkrankheiten) zu senken. Vom Robert-Bosch-Institut veröffentlichte Nachforschungen verbanden positive Gefühle und angenehme Stimuli (Glück, Freude, Gelächter und Lächeln) mit einer gesteigerten Immunreaktion und einem Rückgang in der Produktion von Speichelcortisol.

Die Studie entdeckte auch, dass vom Gehirn wahrgenommene angenehme Gefühle die Absonderung von Immunoglobulin A (einem Antikörper, der vom Immunsystem eingesetzt wird, um Bakterien und Viren zu identifizieren und zu töten) erhöhten. Wenn man bedenkt, dass das Gehirn das Immunsystem, ein weitläufiges Netzwerk, das Auswirkungen auf alle anderen Systeme im Körper hat, stark beeinflusst, dann kann man nachvollziehen, wie die allgemeine Gesundheit wie eine Reihe Dominos fällt, wenn die Immunfunktion beeinträchtigt werden sollte.

5. Für Erfolg lächeln

Ich glaube es war Winston Churchill, der sagte, „Der Pessimist findet Schwierigkeiten in jeder Gelegenheit [und] der Optimist findet eine Gelegenheit in jeder Schwierigkeit.“ Laut einer Studie der Penn State University bedeutet das, dass diejenigen, die häufiger lächeln, erfolgreicher sind.

Überlegen Sie mal, wie es Ihrer Karriere helfen könnte, wenn Sie öfter lächeln würden. Je mehr man lächelt, desto mehr bekämpft man die natürliche Neigung des Gehirns zur Negativität. Im Grunde verändert Lächeln das Gehirn, um positive Muster negativen Mustern vorzuziehen. Und Glück ist ein mächtiges Instrument in der Businesswelt. Schließlich erzeugt es eine Aura von Glück, Zufriedenheit, innerem Frieden und Erfolg um Sie herum, von der andere natürlicherweise angezogen werden.

6. Glück addiert Jahre zu Ihrem Leben

Wenn Sie Dr. Laura Kubzanky, eine außerordentliche Professorin der Gesellschaft, menschlichen Entwicklung und Gesundheit an der Harvard School der öffentlichen Gesundheit, fragen, ob gesunde Menschen länger leben, dann werden Sie ein deutliches Ja als Antwort erhalten. Dr. Kubzanky leitete 2007 eine Studie, die zahlreiche Gesundheitsnutzen darin fand, eine optimistische Einstellung zum Leben anzunehmen.

Nachdem 6.000 Männer und Frauen im Alter zwischen 25 und 74 über eine Zeitspanne von 20 Jahren beobachtet wurden, entdeckte Dr. Kubzanky, dass emotionales Glück, Enthusiasmus, starke soziale Bande, Positivität und Lebensengagement das Leben verlängern. Genauer gesagt waren diejenigen mit einer optimistischen Einstellung weit weniger anfällig gegenüber unsicherem Verhalten, Sucht und Überfressen. Sie reduzierten auch ihr allgemeines Risiko von Herzinfarkten, Schlaganfällen, Diabetes, Depression und lebten tendenziell glücklicher, gesünder und länger.

X