Fitness & Ernährung

6 Gründe für hohes Cholesterin

Cholesterin ist eine dickflüssige Substanz, die im Blut vorkommt. Während manches Cholesterin gut ist – der Körper braucht es sogar, um gesunde Zellen zu produzieren – so kann ein hoher Cholesterinwert einen negativen Effekt auf das Herz haben und letztendlich zu Herzkrankheiten führen. In bestimmten Fällen lagern sich dabei Fettrückstände in den Blutgefäßen ab, die es dem Blut erschweren durch die Arterien zu fließen.

Man muss es also deutlich sagen: Ein hoher Cholesterinspiegel ist eine sehr gefährliche Angelegenheit. Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, ihn niedrig zu halten. Wichtig ist dabei, dass man versteht was die Gründe für hohes Cholesterin sind …

1. Schlechte Ernährung

Eine Ernährung, die viel „schlechtes“ Cholesterin (oder LDL-Cholesterin) enthält, kann die Ablagerungen im Körper erhöhen und zu Herzerkrankung führen. Daher ist es wichtig Transfette zu vermeiden, die nur so vor LDL-Cholesterin strotzen. Transfette stecken in zahlreichen ungesunden Lebensmitteln – angefangen bei Fast-Food-Burgern bis hin zu Backwaren wie Donuts, Kuchen und Törtchen.

Um hohes Cholesterin zu bekämpfen, sollten sie versuchen viel Vollkorn zu essen (z.B. in Brot oder Pasta) und außerdem jede Menge Früchte und Gemüse zu sich nehmen. Zusätzlich sollte rotes Fleisch durch herzstärkenden Fisch – wie Dorsch, Thunfisch und Heilbutt – ersetzt werden, der Omega-3-Fettsäuren enthält, die bekanntlich gut für das Herz sind.

2. Übergewicht

Übergewichtig zu sein ist eine wichtige Ursache für hohes Cholesterin. Viele Menschen, die mit Fettleibigkeit ringen, nehmen zu viel LDL-Cholesterin zu sich, das in Lebensmitteln mit Transfetten vorkommt. Studien haben gezeigt, dass Sport dabei helfen kann, Cholesterin zu senken. Das liegt daran, dass regelmäßige, moderate Bewegung die Menge an High Density Lipoprotein (HDL, oder „gutes) Cholesterin erhöht. Dadurch nimmt man mit der Zeit ab und senkt den LDL-Spiegel.

Natürlich ist es wesentlich, dass man zuerst mit seinem Arzt spricht, bevor man sich an die körperliche Ertüchtigung macht. Wenn Sie derzeit übergewichtig sind und Ihr Cholesterin senken wollen, dann sollten Sie mir leichten Aktivitäten wie Radfahren oder Spazierengehen anfangen.

3. Rauchen

Es sollte nicht überraschen, dass Rauchen schlecht für die Gesundheit ist. In Bezug auf Cholesterin ist es aber besonders schädlich, da es das HDL-Cholesterin senkt und gleichzeitig die Wände der Blutgefäße angreift. Mit der Zeit steigt damit das Risiko von Blutgerinnseln, die letztendlich zu Atherosklerose (dem Verhärten der Arterien) führen kann. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass Passivrauch den gleichen Effekt haben kann.

Wenn Sie also einen hohen Cholesterinspiegel haben (und auch wenn nicht), sollten Sie umgehend mit dem Rauchen aufhören. Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass aufhören zu rauchen umgehend das HDL steigert.

4. Alter

Je älter man ist, desto wahrscheinlicher ist ein hoher Cholesterinspiegel. Das liegt daran, dass ältere Menschen zu weniger Sport neigen (aufgrund von Mobilitätsproblemen). Untersuchungen ergaben, dass Männer jenseits der 45 und Frauen über 55 automatisch ein Risiko für hohes Cholesterin haben.

Die gute Nachricht ist, dass es einiges gibt, dass ältere Menschen tun können, um den Cholesterinspiegel zu senken. Sport hilft und selbst wenn dies keine Option ist, kann man immer noch mittels gesunder Ernährung (wie Vollkorn, Früchte, Gemüse,) Gewichtsabnahme und Nichtrauchen vorbeugen.

5. Geschlecht

Männer haben grundsätzlich öfter mit hohem Cholesterin zu kämpfen, als Frauen. Das bedeutet gleichzeitig, dass Männer ein deutlich höheres Risiko haben, einen Schlaganfall zu erleiden, als ihre weiblichen Mitmenschen. Kürzlich hat eine Studie an 40.000 Männern und Frauen unter 60 ergeben, dass Männer nicht nur mit höherer Wahrscheinlichkeit einen höheren Cholesterinspiegel haben, sondern, dass Männer mit viel Cholesterin auch drei Mal so anfällig für einen Schlaganfall waren wie Frauen mit hohem Cholesterin.

Daher ist es essenziell für Männer – und besonders für die über 45 – sich regelmäßigen Cholesterinmessungen zu unterziehen. Falls dabei erhöhte Werte auftreten, sollte man ernsthaft über einen Wandel des Lebensstils nachdenken – wie z.B. andere Ernährung, Abnehmen und Nichtrauchen.

6. Familiengeschichte

Manchen Menschen ernähren sich gesund, haben ein normales Körpergewicht, treiben regelmäßig Sport, rauchen nicht und erhalten dennoch die Diagnose hohes Cholesterin. In vielen Fällen ist dabei die sogenannte „familiäre Hypercholesterinämie“ verantwortlich, die nichts anderes besagt, als, dass die Person eine Familiengeschichte mit hohem Cholesterin hat.

Ungefähr einer von 500 Menschen ist von familiärer Hypercholesterinämie betroffen, was bedeutet, dass der- oder diejenige ein größeres Risiko hat eine Herzkreisgefäßerkrankung oder einen Schlaganfall zu erleiden. Daher sollten alle Männer und Frauen – unabhängig von Ernährung, Gewicht oder sportlicher Betätigung – ihren Arzt für eine Cholesterinuntersuchung aufsuchen.

X