Fitness & Ernährung

5 Dinge, die Sie über die Bratwurst nicht wissen

Jeder Deutsche isst im Schnitt 88 Bratwürste pro Jahr.

Egal ob Ihr Favorit die Nürnberger, Thüringer oder St. Galler Bratwurst ist, der Verzehr von Bratwürsten ist in Deutschland inzwischen so hoch, dass es schon fast ein Volkssport ist.

Ich warne Sie, die ungeschminkte Wahrheit über Bratwürste mag hart zu verdauen sein, und wenn Sie die folgenden Fakten bedenken, die Sie wahrscheinlich noch nicht kannten, werden Sie Ihre Vorliebe für die Wurst vielleicht überdenken …

1. Aus was besteht die Wurst wirklich?

Mein Vater sagte immer: „Du weißt, dass in einer Bratwurst Schweinelippen, -ohren und –schnauzen stecken!“ Die Absurdität, dass eine leckere Bratwurst aus so unappetitlichen Dingen bestehen würde, hielt dieser Wurstliebhaber nie für möglich. Aber mein alter Herr war scheinbar nicht weit von der Wahrheit entfernt. Laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft können Bratwürste Muskelfleisch, Schweinemagen, -schnauze, -milz, -lippen und –innereien enthalten. Immer noch hungrig?

2. Bratwürste enthalten viele Fremdkörper

Scheinbar muss man nicht nur mit Schweinelippen und –innereien leben. Es gibt auch viele Berichte von Bratwürsten, die Fremdkörper enthielten, wie Gummibänder, Glasscherben, Schrauben und vereinzelte Maschinenteile. Damit sind sie eines der risikoreichsten Nahrungsmittel was Fremdkörper betrifft, das wir in Deutschland essen!

3. Bratwürste verursachen häufig Lebensmittelvergiftungen

Wenn Sie ein loses Gummiband nicht schlagartig von Ihrem Lieblings-Schweineerzeugnis abbringt, dann vielleicht ja das: Bratwürste haben mit das höchste Risiko eine Listerose auszulösen. Diese potenziell tödliche Lebensmittelvergiftung verursacht Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe, Durchfall, Blutinfektionen und sogar Todesfolge und kommt in Bratwürsten und anderen verarbeiteten Nahrungsmitteln vor.

4.Bratwürste stehen in Zusammenhang mit Tierquälerei

Es gibt überzeugte Tierliebhaber, die niemals eine Bratwurst berühren würden und es gibt diejenigen, die am Wochenende ein paar Würste grillen und das mit ihrem geliebten Hund im Garten. Die dunkle Wahrheit ist, das die Schweine, die zu Bratwürsten verarbeitet werden, oft grausam behandelt werden. Die Mitglieder von PETA Deutschland berichten beispielsweise von Horrorgeschichten über den Umgang mit Schweinen in Mastbetrieben, von denen viele in viel zu enge Gehege und Ställe gequetscht werden und sich verletzten und in ihrem eigenen Dreck leben.

5. Bratwürste sind gesundheitsschädlich

Wenn Sie die vorigen vier Seiten nicht abgeschreckt haben, dann vielleicht ja der schockierend hohe Fettgehalt einer normalen Bratwurst. Eine handelsübliche Wurst bezieht etwa 85 % ihrer gesamten Kalorien aus ungesunden gesättigten Fettsäuren, die reichlich Salz, Chemikalien und Cholesterin enthalten. Auch Light-Produkte und Geflügelwürste sind nicht besser.

X