Fitness & Ernährung

20 Lebensmittel, die Sie bei Reizdarm vermeiden sollten

Menschen mit Reizdarmsyndrom, auch als RDS bekannt, können Schwierigkeiten damit haben, Ihre Symptome zu kontrollieren. Die Symptome von RDS reichen von Bauchschmerzen, Verstopfung und Blähungen bis hin zu Durchfall und können kurzerhand auftreten und Betroffene peinliche Situationen beschweren.

Eine der besten Behandlungsoptionen ist eine eliminierende Ernährungsweise. Es gibt viele Lebensmittel, die Auslöser für RDS sind – vermeiden Sie die nachfolgenden zwanzig, um zu sehen, ob sich Ihre Symptome dadurch verändern. Führen Sie ein Ernährungstagebuch, um festzuhalten, was Sie essen und was die jeweiligen Folgen sind. Falls Sie ein Lebensmittel weglassen und sich besser fühlen, wissen Sie ab sofort, dieses auch in Zukunft zu vermeiden .

Hier sind 20 der häufigsten Auslöser für Reizdarmsyndrom.

20. Brokkoli

Brokkoli ist sehr ballaststoffreich , aber er kann Blähungen verursachen und für einige RDS-Symptome sorgen. Falls Sie Brokkoli lieben, versuchen Sie ihn gekocht anstatt roh. Dämpfen ist hierbei eine gute Option.

19. Blumenkohl

Wie Brokkoli , kann auch Blumenkohl zu RDS führen. Versuchen Sie als gesunde Alternative braunen Reis, da er keine Blähungen verursacht.

18. Kohl

Kohl ist ein wirklich gefährliches Nahrungsmittel für Menschen mit RDS. Blähungen und schmerzhafte Bauchbeschwerden sind oftmals die Folge. Einige Salatsorten können ebenfalls Probleme machen.

17. Rosenkohl

Rosenkohl kann ein Hauptverursacher von RDS-Symptomen sein, da er eine Sorte Kohl ist und hat dieselben Eigenschaften hat. Die gesamte Kohl-Familie auszulassen ist oftmals vernünftig.

16. Grüne Paprika

Grüne Paprika kann schwer verdaulich sein und zu ernsthaften Blähungen sowie Magenschmerzen führen. Versuchen Sie stattdessen lieber rote Paprika, da diese die gereifte Version darstellen und leichter zu verdauen sind.

15. Mais

Mais ist reich an Ballaststoffen, aber auch an Zucker. Versuchen Sie dieses Gemüse vom Speiseplan zu streichen, um schmerzhafte Blähungen zu lindern .

14. Bohnen

Um Blähungen vorzubeugen, versuchen Sie weniger Bohnen zu essen . Die schließt getrocknete und frische Bohnen mit ein. Sie sind zwar reich an Eiweiß und Ballaststoffen, aber die RDS-Symptome überwiegen oft die gesundheitlichen Vorteile.

13. Linsen

Linsen sind eine weitere Hülsenfrucht, die schwer verdaulich ist. Sie können in Suppen und Fleischersatzprodukten vorkommen. Vermeiden Sie diese Lebensmittel, wenn Sie feststellen, dass diese bei Ihnen zusätzliche Blähungen verursachen.

12. Butter

Fettes Essen kann ebenso unangenehme RDS-Symptome verursachen – wie z.B. das Kochen mit viel Butter. Besonders gekochtes Gemüse getunkt in Butter kann ein verheerendes Gericht sein.

11. Käse

Frische Käse können RDS-Symptome verursachen. Die schlimmsten Sorten dabei sind Weichkäse und Mascarpone. Greifen Sie daher lieber zu Hartkäse wie Parmesan.

10. Milch und Sahne

Milch und Sahne in Lebensmitteln können unangenehme körperliche Nebenwirkungen bei Betroffenen haben. Noch schlimmer sind diese für Personen, die an Laktoseintoleranz leiden. Falls Milch und Sahne Symptome verursachen, sollten Sie diese vom Ihrem Speiseplan streichen.

9. Sahnesuppen

Suppen können sahnehaltig sein und den gleichen Effekt wie Sahne auf den Körper haben. Halten Sie sich lieber an Suppen, die auf Brühe basieren.

8. Eiscreme

Auch wenn Eiscreme ein schönes Dessert ist, kann sie Auslöser für RDS-Symptome sein. Versuchen Sie lieber Fruchtsalat mit milchfreiem Pudding als Nachspeise.

7. Kaffee

Zum Leidwesen von Koffeinsüchtigen verursacht Koffein oft RDS-Symptome . Er kann den Körper dehydrieren und Durchfall verursachen. Nehmen Sie in diesem Fall Tee als Alternative.

6. Alkohol

Alkoholische Getränke können eine Hauptursache für RDS-Symptome sein. Die beste Möglichkeit diese zu vermeiden ist, sich von Alkohol fernzuhalten. Versuchen Sie stattdessen Cocktails mit Tonic Wasser oder Fruchtsaft.

5. Gewürze

Lebensmittel mit verschiedenen Gewürzen können für Betroffene schwer verdaulich sein. Gerichte mit Pfeffer oder Curry sorgen oft für Probleme, aber andere Sorten können ebenso verantwortlich sein. Essen Sie daher lieber ungewürzt oder verwenden Sie Gewürze selektiv.

4. Scharfes Essen

Scharfes Essen kann ebenfalls verantwortlich für RDS-Symptome sein. Übertreiben Sie es nicht mit Chili und Jalapenos , wenn Sie nicht wissen, wie Ihr Körper darauf reagiert.

3. Pommes Frites

Pommes frites können für RDS-Patienten zu fettig sein. Machen Sie sie in diesem Fall besser selbst! Backen Sie einfach geschnittene Kartoffelscheiben mit einem Spritzer Öl und – Voila !

2. Pizza

Pizza kann eine schlechte Wahl für Personen mit RDS sein, denn sie ist belegt mit Käse und anderem fettem Essen. Nehmen Sie daher weniger Käse und lieber Gemüse statt Fleisch als Belag.

1. Fast Food

Fast Food ist grundsätzlich keine gute Idee, denn es enthält eine Menge Fett. Versuchen Sie Ihre Lieblings-Fast-Food-Gerichte zu Hause zu machen . Auf die Weise können sie kontrollieren, was drin ist .

Share This Article

X