15 entzündungshemmende Lebensmittel für Ihre Gelenke

Eine Entzündung im Körper kann eine gute Sache sein, und eine akute Entzündung wird als Teil der Heilung betrachtet. Bei einer akuten Entzündung werden weiße Blutkörperchen in den verletzten Bereich des Körpers geschickt, um diesen zu reparieren – deshalb sehen wir nach einer Verletzung oder einem Kratzer oft Schwellungen oder Rötungen. Eine chronische Entzündung gilt jedoch als ungesund, und häufig gibt es keine sichtbaren Anzeichen, die uns darauf hinweisen.

Wenn Sie unter Arthritis oder ständigen Gelenkschmerzen leiden, sollten Sie wissen, dass der Supermarkt Ihnen keine magischen Lebensmittel anbieten kann, die die Schmerzen verschwinden lassen. Sie können jedoch Vorsorge treffen, indem Sie die richtigen Lebensmittel essen und auf die Warnsignale Ihres Körpers hören, um Entzündungen in Ihrem Körper vorzubeugen und manchmal zu lindern. Hier sind die 15 wichtigsten Lebensmittel, die Sie in Ihren täglichen Speiseplan aufnehmen sollten, um Entzündungen in den Gelenken vorzubeugen.

Wie immer empfehlen wir, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie Ihre Ernährung umstellen.

15. Beeren

Beeren sind süße und säuerliche Zusatzstoffe, die man zum Frühstück und zu Desserts hinzufügen kann. Außerdem sind sie ein hervorragendes entzündungshemmendes Lebensmittel. Beeren wie Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren und Brombeeren sind vollgepackt mit antioxidativen Verbindungen wie Anthocyanen.

Antioxidantien können eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Entzündungen und der Abwehr von Zellschäden spielen. Wenn man bedenkt, dass sie so schmackhaft sind und man unter Gelenkschmerzen leidet, könnte der tägliche Verzehr von Beeren eine gute Angewohnheit sein.

14. Zitrusfrüchte

Zu den Zitrusfrüchten gehören Grapefruits, Orangen, Zitronen und Limetten, die alle einen hohen Vitamin-C-Gehalt aufweisen. Dies ist ein lebenswichtiger Bestandteil, der für die Synthese von Kollagen benötigt wird, das in der Folge zum Aufbau und zur Reparatur von Sehnen, Bändern und Knochen beiträgt. Aus diesem Grund sind Zitrusfrüchte ideale entzündungshemmende Lebensmittel.

Außerdem sind Zitrusfrüchte ausgezeichnete Quellen für Antioxidantien, die eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Entzündungen spielen. Ihr kräftiger und wunderbarer Geschmack macht es leicht, sie in die tägliche Ernährung einzubauen, aber man sollte bedenken, dass einige Medikamente mit Grapefruits in Konflikt stehen, also konsultieren Sie auch hier immer zuerst Ihren Arzt.

13. Blattgemüse

Wir alle haben es schon oft gehört: Essen Sie mehr Grünzeug! Blattgemüse ist aus vielen Gründen ein wichtiger Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Vor allem aber ist es reich an Antioxidantien und entzündungshemmenden Flavonoiden.

Blattgemüse wie Rucola, Grünkohl, Spinat und andere enthalten nachweislich hohe Konzentrationen an Vitaminen und Nährstoffen, die chronische Entzündungen verringern. Dazu gehören Vitamin A, D, E und K, die alle in mehreren Studien als entzündungshemmend nachgewiesen wurden. Achten Sie auf ein ausgewogenes Verhältnis von rohem und gekochtem Gemüse, da einige Nährstoffe nach dem Kochen leichter vom Körper aufgenommen werden können, während andere während des Kochens verloren gehen können.

12. Brokkoli

Viele von uns haben Brokkoli verabscheut, als wir jung waren. Für die einen war es der fade Geschmack, für die anderen die unangenehme Konsistenz. Aber wenn wir älter werden und unser Gaumen sich an mehr Lebensmittelarten gewöhnt, und wenn wir die unglaublichen gesundheitlichen Vorteile einiger Lebensmittel kennenlernen, wird der Verzehr von etwas wie Brokkoli viel appetitlicher.

Brokkoli enthält Antioxidantien, die ihm ausgezeichnete entzündungshemmende Eigenschaften verleihen. Zusätzlich zu den Antioxidantien enthält Brokkoli auch eine Verbindung namens Sulforaphan, die nachweislich zur Bekämpfung chronischer Entzündungen beiträgt.

11. Karotten

Karotten haben aufgrund ihres Gehalts an Vitamin A und Beta-Carotin hervorragende entzündungshemmende Eigenschaften. Es wird angenommen, dass diese Inhaltsstoffe zur Bekämpfung von Entzündungen beitragen. Auch viele andere orangefarbene Gemüsesorten wie Kürbis und Süßkartoffeln sollen die gleichen Vorteile haben.

Anders als die meisten Gemüsesorten haben Karotten einen höheren Nährstoffgehalt, wenn sie gekocht und nicht roh verzehrt werden. Wenn Sie versuchen, Gelenkschmerzen zu bekämpfen, ist es ratsam, Karotten in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen.

10. Bok Choy

Bok Choy ist ein kalorienarmes, ballaststoffreiches Lebensmittel, das satt macht und bei der Gewichtsabnahme helfen kann. Außerdem ist er ein hervorragendes entzündungshemmendes Lebensmittel. Bok Choy enthält eine Verbindung namens Thiocyanat. Dieses Antioxidans schützt unsere Zellen nachweislich vor entzündlichen Substanzen, die durch eine Verletzung oder Infektion im Körper verursacht werden.

Bok Choy ist nachweislich auch eine gute Kalziumquelle, manche sagen sogar, besser als das, was Molkereiprodukte zu bieten haben. Die Vorteile von Kalzium, Magnesium und Phosphor, die in Bok Choy enthalten sind, tragen alle zur Förderung gesunder Knochen bei. Bok Choy ist eine großartige Ergänzung für Pfannengerichte, Salate und viele andere köstliche Mahlzeiten.

9. Knoblauch

Knoblauch kann viele Gerichte geschmacklich aufwerten und wird deshalb von vielen von uns verwendet. Er ist dafür bekannt, dass er antibakterielle und antioxidative Eigenschaften hat, und er besteht außerdem aus einer Schwefelverbindung, dem Allicin. Diese Verbindung macht Knoblauch zu einem großartigen entzündungshemmenden Lebensmittel.

Wenn wir frischen Knoblauch zerkleinern oder zerdrücken, wandelt ein Enzym namens Allinase Allin in Allicin um, das ebenfalls für die Bekämpfung von Entzündungen sowie für das Aroma, das frischer Knoblauch verströmt, verantwortlich ist. Sie können Knoblauch auf so viele Arten in Ihre Ernährung einbauen, z. B. in Soßen, Fleisch, Suppen und vielem mehr.

8. Natives Olivenöl extra

Natives Olivenöl extra gilt als das hochwertigste Olivenöl, das Sie kaufen können. Es ist auch für seine gesunden Fettsäuren und antioxidativen Eigenschaften bekannt, die beide dazu beitragen, Entzündungen zu hemmen. Es gibt viele Möglichkeiten, es regelmäßig in Ihre Ernährung einzubauen, sei es als Salatdressing oder beim Kochen.

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass eine in nativem Olivenöl extra enthaltene Verbindung namens Oleocanthal eine starke natürliche entzündungshemmende Wirkung hat. Jüngsten Studien zufolge kann Oleocanthal im Körper die gleiche entzündungshemmende Wirkung entfalten wie Ibuprofen. Bevor Sie Ihre Medikamente absetzen oder ändern, sollten Sie aber immer Ihren Arzt konsultieren.

7. Fetter Fisch

Fetter Fisch wie Lachs, Hering, Thunfisch und Forelle enthält einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Der Begriff Omega-3-Fettsäuren ist in aller Munde, aber aus gutem Grund: Sie fördern die Zellfunktion. Genauer gesagt können Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen, Entzündungen zu hemmen, insbesondere in den Gelenken.

Sie können gesunden fetten Fisch in vielen köstlichen Rezepten zubereiten oder auch Fischöltabletten kaufen. Aber wie immer sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie größere Veränderungen in der Ernährung oder bei Nahrungsergänzungsmitteln vornehmen.

6. Walnüsse

Es gibt viele Arten von Nüssen, die bei Gelenkschmerzen und Arthritis helfen können, aber Walnüsse stehen an der Spitze. Sie haben einen hohen Gehalt an ALA (Alpha-Linolensäure), einem wichtigen Omega-3-Fettsäurekomplex, der Entzündungen hemmt.

Wenn Sie eine Nussallergie haben, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Sie können eine großzügige Dosis Alpha-Linolensäuren aus Leinsamen beziehen, die Sie weiter unten in dieser Liste kennenlernen werden. Da Walnüsse eine robuste Textur haben, sind sie eine großartige Ergänzung zu fleischlosen Gerichten. Sie können sie ganz einfach zu Pfannengerichten hinzufügen, als Salatbeilage verwenden oder einfach eine Handvoll davon essen.

5. Chia-Samen

Chia-Samen sind, obwohl sie klein sind, ein mächtiges Superfood. Sie stammen ursprünglich aus Mexiko und wurden in der Vergangenheit häufig von aztekischen Kriegern verzehrt, um ihnen Kraft zu verleihen. Nicht umsonst bedeutet das Wort Chia in der Sprache der Maya tatsächlich Stärke.

Chia-Samen gelten als hervorragendes entzündungshemmendes Lebensmittel, da sie ein optimales Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren aufweisen (3:1). Omega-3-Fettsäuren können Entzündungen verringern, während Omega-6-Fettsäuren sie verstärken können. Ein ausgewogenes Verhältnis ist wichtig, um Entzündungen in Schach zu halten. Außerdem sind Chia-Samen sehr reich an Antioxidantien, was die entzündungshemmende Wirkung noch verstärkt. Sie können Chia-Samen täglich auf verschiedene einfache Arten verzehren, z. B. als Zusatz zu Getränken, in Marmeladen und sogar zum Abendessen.

4. Leinsamen

Wie wir bereits gelernt haben, ist die Zufuhr einer großzügigen Dosis von Omega-3-Fettsäuren sehr wichtig für eine gesunde Ernährung, aber auch um Entzündungen zu reduzieren. Leinsamen sind sehr reich an Omega-3-Fettsäuren, und schon 2 Esslöffel können mehr als 140 % der empfohlenen Tagesdosis enthalten.

Damit der Körper die Vorteile von Leinsamen richtig aufnehmen kann, sollte man wissen, dass gemahlene Leinsamen anstelle von ganzen Leinsamen verzehrt werden sollten. Es hat sich auch gezeigt, dass Leinsamenöl einen höheren Omega-3-Gehalt hat, insbesondere an ALA (Alpha-Linolensäure), als gemahlene Leinsamen, aber beide sind gut für die allgemeine Gesundheit. Sie können ganz einfach mehr Leinsamen in Ihre Ernährung einbauen, indem Sie gemahlene Leinsamen zu Ihren Haferflocken oder als Garnierung zu Salaten geben, und Leinsamenöl kann in selbstgemachte Dressings gemischt werden.

3. Zimt

Zimt hat einen Duft, der bei manchen Menschen Vertrautheit und Nostalgie auslöst, vor allem dank Großmutters Küche. Zimt wird auf der ganzen Welt verwendet und stammt aus dem alten Ägypten. Er ist ein aromatisches Gewürz, das sich aber vor allem wegen seiner starken Wirkung so lange gehalten hat.

Es hat sich gezeigt, dass Zimt die Produktion von entzündungshemmenden Proteinen steigert und gleichzeitig entzündungsfördernde Zytokine (Zellen, die Entzündungen fördern) reduziert. Darüber hinaus wirkt Zimt aufgrund der starken Antioxidantien, die im Zimtextrakt enthalten sind, ebenfalls entzündungshemmend. Die Antioxidantien können dazu beitragen, freie Radikale zu zerstören, die mit chronischen Entzündungen in Verbindung gebracht werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass es zwei Arten von herkömmlichem Zimt gibt. Ceylon- und Kassia-Zimt. Cassia-Zimt ist die billigere und beliebtere Sorte, enthält aber einen hohen Anteil an Cumarin, das unserem Körper mehr schaden als nützen kann. Um einen optimalen Nutzen zu erzielen, sollten Sie Ceylon-Zimt kaufen, der vom Ceylon-Baum stammt, der in Teilen Indiens beheimatet ist, und von dem bekannt ist, dass er die beste Sorte für unseren Körper ist.

2. Kurkuma

Kurkuma ist für seine leuchtend gelbe Farbe bekannt und wird häufig in Currygerichten verwendet. Dank Curcumin, dem Hauptwirkstoff in Kurkuma, ist es eine attraktive Wahl, wenn es um entzündungshemmende Lebensmittel geht.

Curcumin ist stark entzündungshemmend, und einige Studien zeigen, dass es sogar mit der Wirksamkeit einiger entzündungshemmender Medikamente vergleichbar ist. Es ist so wirksam, weil Curcumin Entzündungen auf molekularer Ebene bekämpfen kann. Der Verzehr des Gewürzes in der Nahrung liefert jedoch möglicherweise nicht genügend Curcumin, und es wird empfohlen, Kurkumaextrakt zu verzehren, der deutlich höhere Mengen an Curcumin enthält. Um die Aufnahme von Curcumin durch den Körper zu erhöhen, empfiehlt es sich, schwarzen Pfeffer mit zu verzehren, da dieser die Aufnahme von Curcumin auf natürliche Weise verbessert.

1. Ingwer

Ich bin sicher, wir haben alle schon einmal gehört, dass Ingwer für unseren Körper von großem Nutzen ist. Er ist in mehrfacher Hinsicht gut für uns, z. B. wird er zur Linderung von Erkältungen und Übelkeit empfohlen, kann aber auch ein ausgezeichnetes entzündungshemmendes Mittel sein.

Er wird schon seit langem als traditionelles und alternatives Heilmittel verwendet, und das aus gutem Grund. Ingwer kann speziell bei Osteoarthritis (Degeneration der Gelenke im Körper) helfen. Dies ist auf die wichtigste bioaktive Verbindung, das Gingerol, zurückzuführen. Die medizinischen Eigenschaften stammen vom Gingerol, das ihn zu einem starken entzündungshemmenden Lebensmittel macht. Ingwer ist in frischer, getrockneter, pulverisierter und öliger Form erhältlich, so dass er leicht in die tägliche Ernährung aufgenommen werden kann.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X