Fitness & Ernährung

11 Tipps, um Kindern zu helfen, gesünder zu essen

Kinder können notorisch pingelige Esser sein. Sie dazu zu bringen, nahrhafte Lebensmittel zu essen, kann schwierig sein. Sie brauchen eine gut ausgewogene Ernährung, um zu wachsen und sich zu gesunden Erwachsenen zu entwickeln. Als Eltern gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um gesunde Essgewohnheiten bei Ihren Kindern zu fördern.

Diese einfachen Tipps können einen positiven Unterschied für das Wachstum und die Entwicklung Ihrer Kinder zu machen, und gute Gewohnheiten fördern, die ein Leben lang anhalten können. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie Sie Ihre Kinder dazu bringen, besser zu essen…

1. Erstellen Sie Essenspläne und Zeitpläne fürs Abendessen

Kinder brauchen zirka alle 3 Stunden etwas zu essen. Dies hilft, ihren Blutzuckerspiegel stabil zu halten und hält sie davon ab, ausgehungert und mürrisch zu werden. Sie sollten drei Mahlzeiten und 2 Snackpausen, inklusive Getränke, pro Tag zu sich nehmen. Ein paar Wasserflaschen, Brezeln, oder Äpfel im Auto zu haben, kann helfen, ungeplante Ausflüge in Fast-Food-Läden für einen Snack zu verhindern.

Ebenso kann es Sie davor bewahren in letzter Minute hektisch etwas zusammenwerfen zu müssen, wenn Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um das Abendessen frühzeitig zu planen. Halten Sie es einfach, aber stellen Sie sicher, dass die Mahlzeiten ausgewogen sind und Gemüse oder Obst, Eiweiß (das heißt, Fleisch, Fisch, Eier, Käse oder Bohnen) und Vollkornbrot, Nudeln oder Reis beinhalten.

family eating dinner

2. Spielen Sie nicht die Polizei bei der Ernährung Ihres Kindes

Wenn Sie als Eltern Ihrer Aufgabe nachgekommen sind, Ihrem Kind gesunde und nahrhafte Mahlzeiten zuzubereiten, gibt es keinen Grund, eine harte Linie gegenüber der Menge, die sie essen, zu fahren.

Zu nörgeln, dass sie ihren Teller leeren oder das ganze Gemüse essen müssen, wird nur dazu dienen, aus den Mahlzeiten eine lästige Pflicht zu machen und weiteren Widerstand heraufbeschwören. Bleiben Sie neutral und erlauben ihnen die Freiheit, selbst zu bestimmen, wie viel sie essen.

child not hungry

3. Begrenzen Sie Junk Food in Ihrem Haus

Viele Eltern verlassen sich auf schnelles und bequemes Junk Food wie Pizza zum Abendessen oder Füller wie Bärentatzen als Snacks für die Schule. Die Menge dieser Lebensmittel in Ihrem Haus zu begrenzen, wird Ihre Kinder ermutigen, mehr Obst, Gemüse und Milchprodukte zu essen.

Ab und zu Junk Food zu essen ist harmlos, aber auf einer täglichen Basis kann es zu zusätzlichen Pfunden führen, die Natriumaufnahme erhöhen und einen Beitrag zur lebenslangen schlechten Entscheidungen bei der Ernährung leisten.

candy dye food color

4. Essen soll Spaß machen

Kinder lieben es zu spielen. Jedes Mal wenn eine Mahlzeit Spaß macht, ist es daher nicht nur eine schöne Erinnerung, sondern auch eine Gelegenheit, gute Essgewohnheiten zu lehren. Versuchen Sie Mickey Mouse Pfannkuchen zu machen, indem Sie aus dem Pfannkuchenteig Ohren an den Hauptteil Ihrer runden Pfannkuchen kleben, während Sie braten. Lebensmittel auf eine kreative Art auf dem Teller anzuordnen, indem man mit einem Ausstecher Brot in verschiedene Formen schneidet oder Brokkoli “Bäume” oder “Büsche” nennt, kann Spaß ins Essen bringen.

Ein weiteres Spiel, das Kinder lieben, ist, wenn man einen Bissen Nahrung auf ihre Gabel lädt und so tut, als ob man selbst das Essen ist und zu Ihnen sagt, dass sie Sie nicht essen sollen. Sobald sie den Bissen gegessen haben, legen Sie ein weiteres Stück auf die Gabel und sagen ihnen, dass sie Ihren Bruder, Schwester, Tante oder Onkel gefälligst zurückgeben und Sie nicht auch noch essen sollen. Spaß macht Mahlzeiten zu einer großartigen Erfahrung.

Kids Help in Kitchen

5. Zeigen Sie gute Essgewohnheiten

Kinder sind wie Schwämme und absorbieren alles, was sie sehen und hören. Aus diesem Grund ist es so wichtig, sich selbst gutes Essverhalten anzugewöhnen. Wenn Sie ständig auf Diät sind, Mahlzeiten auslassen, Süßigkeiten naschen oder emotionalem Essen nachgeben, dann werden Ihre Kinder aufwachsen und denken, das ist normal. Letztendlich werden sie alles kopieren.

Achten Sie auf die Nachrichten, die Sie bezüglich dem Essverhalten senden. Ist Ihr Essenverhalten unberechenbar? Essen Sie nur, wenn Sie hungrig sind und hören auf, wenn Sie voll sind? Haben Sie eine gute Auswahl an Lebensmitteln oder sind Sie ein Junk-Food-Junkie? Denken Sie daran, Ihre Kinder schauen zu, weshalb Sie vorsichtig sein sollten, was Sie predigen und was Sie tun, wenn es um gesunde Ernährung geht.

child diabetes 9

6. Leckereien in Maßen genießen

Wenn Sie Junk Food oder zuckerhaltigen Lebensmitteln vollständig verbieten, macht es diese nur noch attraktiver. Sobald Ihre Kinder in der Schule oder mit Freunden sind, werden sie mit diesen Nahrungsmitteln in Kontakt kommen. Der Trick besteht darin, die Menge der verarbeiteten Junk Foods zu begrenzen.

Eine gelegentliche süße Leckerei, Süßigkeiten, ein Cookie oder eine Limonade wird der gesunden Ernährung, für die Sie so hart gearbeitet haben, nicht im Wege stehen. Der Trick ist, diese nur gelegentlich zu sich zu nehmen und sie nicht zu einem Teil der regelmäßigen, täglichen Nahrungsaufnahme werden zu lassen.

Kids Eating Habits

7. Lassen Sie Ihre Kinder beim Kochen mithelfen

Kinder lieben es zu helfen und zu lernen. Sie beim Kochen mitmachen zu lassen, ist eine gute Möglichkeit, gute Ernährungsgewohnheiten und -entscheidungen zu stärken. Sie werden viel mehr Interesse am Essen haben, wenn sie selbst geholfen haben, die Mahlzeit vorzubereiten.

Sie können damit beginnen, sie ein Gericht aussuchen zu lassen und dann mit Ihnen in den Supermarkt gehen und es die Früchte oder Gemüse für das Rezept auswählen lassen. Selbst kleine Kinder können bei Dingen helfen, wie die Enden von grünen Bohnen abbrechen und sie dann in einen Topf zu werfen. Muffins und Cookies herzustellen, ist auch etwas, das Kinder lieben.

shutterstock_213499906

8. Machen Sie das Frühstück noch besser

Das Frühstück ist die perfekte Mahlzeit, um heimlich extra Ballaststoffe unterzumischen. Sie können Vollkorn-Pfannkuchenteig vorbereiten und ihn im Gefrierschrank lagern, bis Sie bereit sind, ihn zu benutzen. Ballaststoffreiches Getreide wie Cheerios oder Raisin Bran sind auch eine schnelle und einfache Möglichkeit, um Nährstoffe in ihr Frühstück zu packen.

Frische oder gefrorene Früchte sind ein großartiges Topping für Cerealien oder Frühstücks-Smoothies. Sie können auch versuchen, Samen oder Nüsse auf die Cerealien oder die Haferflocken zu geben, um eine knusprige Textur zu erzeugen.

shutterstock_374175706

9. Soja ist dein Freund

Soja enthält viele gute Nährstoffe, genannt Phytochemikalien. Leider mögen nicht alle Kinder den Geschmack. Obwohl einige Kinder pure Sojamilch nicht mögen, können sie Sojamilch mit Schokoladengeschmack trinken.

Oder, wenn das nicht klappt, kann man Sojamilch verstecken, indem man sie in Kochrezepten wie Muffins, Kartoffelbrei, Soßen und Haferflocken verwendet. Auf diese Weise können Ihre Kinder von den gesundheitlichen Vorteilen der Sojamilch profitieren, ohne, dass Sie darum kämpfen müssen, dass sie sie trinken.

milk

10. Verwenden Sie Dips

Wenn Ihre Kinder rohes Gemüse oder bestimmte Fleischsorten nicht mögen, versuchen Sie es mit Dips. Karotten-Sticks, Sellerie, Brokkoli, Blumenkohl oder Zuckerschoten, eingetaucht in einen Ranch-Dip oder Hummus, können für Kinder sehr ansprechend sein.

Gekochtes Huhn oder Schweinekotelett eingetaucht in Pflaumensauce, Salsa oder Apfelmus sind auch Favoriten für Kinder. Etwas so einfaches wie ein Dip, kann bei einer Mahlzeit den Unterschied zwischen einem Kampf und einem glücklichen Kind machen, das sein Gemüse und Fleisch eintaucht und verspeist.

Raw Veggies & Dip

11. Strategien für die Einführung neuer Lebensmittel

Neue Lebensmittel sollten langsam eingeführt werden. Die Einen-Bissen-Regel ist ein effektives Mittel, um Kinder zu ermutigen, neues Essen wenigstens zu versuchen. Wenn sie einen Bissen eines neuen Lebensmittels gegessen haben, merken sie, dass es gar nicht so schlimm ist und probieren noch mehr davon.

Die Geschmacksnerven von Kindern brauchen manchmal etwas Zeit, um sich an neue Lebensmittel anzupassen. Eine andere Strategie, die funktionieren kann, ist, die Heldenverehrung. Wenn sie einen Lieblingssportheld haben, der ein bestimmtes Essen mag, kann es sie ermutigen neues Essen zu probieren, wenn sie es daran erinnern. Schließlich war es Spinat, der Popeye half, starke Muskeln aufzubauen!

shutterstock_373596352

Share This Article

X