Fitness & Ernährung

10 wenig bekannte gesundheitliche Vorteile von Fisch

Mama hat immer gesagt, dass Fisch gut für die Gesundheit ist. Dauernd hören wir die positiven Wirkungen von einer Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren ist, wovon Fisch die primäre Quelle ist. Darüber hinaus wissen wir, dass Fisch eine großartige Möglichkeit ist, magere Proteine in die Ernährung aufzunehmen, wenn man ein paar ungewollte Pfunde verlieren möchte.

Nun fanden globale Studien einen konkreten Zusammenhang zwischen normalem Fischkonsum (d.h. eine bis zwei Portionen pro Woche) und einem geringeren Risiko an verschiedenen Krankheiten – von Darmkrebs bis Demenz – zu erkranken.

Hier sind zehn Krankheiten oder Beschwerden, die der Konsum von Fisch verhindern kann …

1. Depressionen

Weil eine Verbindung zwischen Depressionen und einer zu geringen Versorgung des Gehirns mit Omega-3-Fettsäuren besteht, ergibt es Sinn, dass der Konsum von Fisch (der zufälligerweise reich an diesem speziellen gesunden Fett ist) die Symptome von Depressionen begrenzt.

2. Herz-Kreislauf-Erkrankung

Der Konsum von Proteinen aus dem Meer erhöht nicht nur den Spiegel von „gutem“ LHD Cholesterin, diese Proteine sind auch bekannt dafür, das Risiko, an Herzkrankheiten, Schlaganfällen, Blutgerinnseln und Entzündungen des Herzgewebes zu erkranken, zu minimieren.

3. Augenlicht

Wenn Ihre Mutter viel Fisch gegessen hat, während sie Sie gestillt hat, brauchen Sie wahrscheinlich keine Brille. Warum? Weil Muttermilch, die Omega-3-Fettsäuren enthält, die die Sehschärfe verbessert, wobei speziell die Netzhaut (das Gewebe auf der inneren Oberfläche des Auges) gestärkt wird.

4. Asthma

Forscher der Medizin haben herausgefunden, dass Kinder, die Fisch essen, weniger häufig an Asthma erkranken.

infant asthma

5. Gelenkrheumatismus

Der Verzehr von Fisch lindert bewiesenermaßen auch die Entzündungen und schmerzhaften Symptome, die mit Gelenkrheumatismus und anderen Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht werden.

6. Gehirnstörung

Es wurde ein Zusammenhang zwischen Omega-3 reichem Fisch und einem gesunden Hirngewebe hergestellt, was wiederum Krankheiten oder Störungen des Gehirns verhindert – wie Alzheimer, Epilepsie, Gehirnerschütterungen und bestimmte Formen des Autismus.

7. Frühgeburten

Gute Neuigkeiten für werdende Mütter; eine fischreiche Ernährung während der Schwangerschaft senkt das Risiko, zu früh zu gebären.

8. Diabetes

Der Verzehr von Fisch ist ein großartiger Weg für Diabetiker, den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht zu halten.

9. Demenz

Studien zeigen, dass Senioren, die regelmäßig Fisch essen (mindestens einmal die Woche), ihr Risiko senken, Demenz zu entwickeln.

10. Krebs

Fisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren, was bedeutet, dass der Konsum das Risiko an bestimmten Krebsarten zu erkranken – besonders Mund-, Darm-, Brust und Prostatakrebs – um beeindruckende 50 Prozent senken kann.

X