Fitness & Ernährung

10 vollkommen natürliche Alternativen zu Zucker

In letzter Zeit gibt es in der Gesundheits- und Wellness-Welt wieder viel Gerede über Trends wie die Whole30 Diät, sauberes Essen und andere heiße Ernährungsthemen. Viele dieser Diäten und Ernährungsregime rufen dazu auf, raffinierte Nahrungsmittel durch natürlichere Produkte zu ersetzen und einer der besten Orte, um damit zu beginnen, ist der Austausch von raffiniertem Zucker.

Die meisten von uns übertreiben es in diesen Tagen mit Zucker und sollten wirklich weniger davon zu sich nehmen, denn die Ernährungsrichtlinien der US-Regierung empfehlen tatsächlich, dass Zucker auf nur 10 Prozent der täglichen Kalorien begrenzt werden sollte. Während es einige Zeit in Anspruch nehmen kann, um sich an die von der Regierung empfohlenen Richtlinien zu gewöhnen, ist es eine gute Möglichkeit für den Start, raffinierten Zucker wie weißen und braunen Zucker durch natürlichere Alternativen wie diese zehn natürlichen Zucker-Alternativen zu ersetzen…

1. Ahornsirup

Dieser süße bernsteinfarbene Sirup ist ein Synonym für alle Dinge aus Kanada, da er aus dem Saft des Ahornbaums gewonnen wird. Er hat einen unverwechselbaren Geschmack, den viele Menschen als köstlich und süchtig machend beschreiben und einige der Vorteile sind, dass er zu 100 Prozent natürlich ist, keine künstlichen Farb- oder Zusatzstoffe, aber dafür viele nützliche Mineralien wie Kalium, Kalzium, Natrium und Kupfer enthält.

Obwohl die Produktion von Ahornsirup erfordert, dass der Baumsaft gekocht wird, wird dies als minimale Verarbeitung gewertet, was ihn zu einem nicht raffinierten, natürlichen Süßstoff macht. Ahornsirup kann mit minimalen Anpassungen der Rezeptur leicht als Zuckerersatz zum Backen verwendet werden.

shutterstock_340417076

2. Agavendicksaft

Sie denken vielleicht, dass das Wort Agave vertraut klingt, und das liegt wahrscheinlich daran, dass die Pflanze am besten für die Herstellung von Tequila bekannt ist, dem beliebten mexikanischen Schnaps, der weltweit für unzählige Kater verantwortlich ist. Aus der Agavenpflanze wird jedoch mehr als nur Tequila erzeugt, sie ist auch für die Herstellung von Agavendicksaft bekannt, der in Mexiko außerdem als Aguamiel oder “Honig Wasser” bekannt ist.

Agavensirup wird in einem ähnlichen Verfahren wie Ahornsirup hergestellt, bei dem der Saft aus der Pflanze extrahiert, und dann bei niedrigen Temperaturen erhitzt wird, um die Kohlenhydrate in Zucker zu verwandeln. Aufgrund dieser minimalen Verarbeitung, ist Agavensirup (auch Agavendicksaft genannt) bei Rohkost-Enthusiasten beliebt. Durch den honigähnlichen Geschmack, kann Agavendicksaft leicht für Backrezepte und andere Dinge eingesetzt werden, in denen normalerweise raffinierter Zucker verwendet wird.

shutterstock_255240553

3. Kokoszucker

Kokoszucker gilt als einer der nachhaltigsten Zucker, da die Kokospalmen im Vergleich zu Rohrzucker 50-70 Prozent mehr Zucker pro Hektar produzieren, und dabei weniger als ein Fünftel der Nährstoffe im Boden und Wasser verbrauchen. Kokoszucker wird durch das Erwärmen und Abkühlen des Kokosblütennektars hergestellt, der aus der Kokospalme gewonnen wird. Der abgekühlte Nektar bildet dann einen soliden Klotz, der zu dem karamellfarbenen Granulat gemahlen wird, das Sie in Supermärkten und Naturkostläden finden können.

Kokoszucker hat ein Toffee-Aroma und bietet gegenüber raffiniertem Zucker mehrere Vorteile, einschließlich einem niedrigeren glykämischen Index, was bedeutet, dass er Energie langsamer freisetzt und damit die Höhen und Tiefen vermeidet, die in der Regel mit raffiniertem Zucker in Verbindung gebracht werden. Er enthält auch die doppelte Menge an Eisen, 4 Mal so viel Magnesium und mehr als 10 Mal so viel Zink wie üblicher brauner Zucker. Da Kokoszucker in Form von Granulat angeboten wird, kann er leicht in Rezepten eingesetzt werden.

shutterstock_148653248

4. Brauner Reissirup

Brauner Reissirup oder Reismalzsirup ist ein natürlicher Süßstoff, der durch Hydrolyse von brauner Reisstärke mit natürlichen Enzymen hergestellt wird. Diese Enzyme helfen, die Stärke in Zucker zu verwandeln. Die Flüssigkeit wird dann durch Erwärmen verringert, bis eine sirupartige Konsistenz erreicht ist.

Brauner Reissirup ist nicht so süß wie Honig oder Agavendicksaft, aber er ist frei von Fructose, Gluten und Weizen und eine geeignete Zucker-Alternative für Veganer und Vegetarier. Brauner Reissirup ist ein milder Süßstoff, der gut funktioniert, wenn er zum Backen verwendet, als Brotaufstrich genossen oder auf Pfannkuchen oder Waffeln geträufelt wird. Dieser Sirup kann auch zum Kochen und als Süßstoff für Getränke verwendet werden.

shutterstock_209485930

5. Honig

Honig ist eine der beliebtesten natürlichen Alternativen zu Zucker, da er nicht raffiniert ist, süßer als Zucker ist und auf der ganzen Welt erzeugt wird. Da Honig süßer als weißer Zucker ist, enthält er auch mehr Kalorien, aber Sie können weniger davon verwenden.

Honig ist auch vorteilhaft für die Gesundheit, weil er Enzyme, Vitamine und Mineralien enthält und erstaunliche antimikrobielle, antibakterielle und antioxidative Eigenschaften hat. Er funktioniert auch gut als Zuckerersatz beim Backen, Kochen und zum Süßen von Kaffee oder Tee. Da es eine solch große Auswahl an Honigsorten auf der ganzen Welt gibt, die jeweils ein eigenes ausgeprägtes Geschmacksprofil aufweisen, gibt es unendlich viele Möglichkeiten für deren Nutzung und Ihre Kreativität in der Küche.

Honey

6. Dattelzucker

Dattelzucker ist ein weiterer natürlicher Zuckerersatz, der bei Rohkost-Enthusiasten beliebt ist. Das liegt daran, dass bei der Herstellung von Dattelzucker überhaupt keine Verarbeitung benötigt wird. Die ganzen Datteln werden ganz einfach getrocknet und zu einem granularen Pulver gemahlen. Dattelzucker hat einen leicht süßen Geschmack mit Karamellnoten und kann für viele Dinge Verwendung finden, die typischerweise nach braunem Zucker verlangen.

Er kann toll auf Früchte, Cerealien, Joghurt und Müsli gestreut werden und funktioniert gut in Backwaren, obwohl es wichtig ist, zu beachten, dass er in Nahrungsmitteln nicht wie anderer Zucker schmilzt, weil Dattelzucker einfach aus gemahlenen Datteln besteht. Das bedeutet, dass in Ihren Backwaren braune Flecken zu sehen sein werden, weshalb er für bestimmte Rezepte und Anwendungen ungeeignet sein könnte.

dates

7. Gerstenmalzsirup

Gerstenmalzsirup ist ähnlich wie brauner Reissirup, der durch Enzyme produziert wird, die Stärke in Zucker umwandeln. In diesem Fall ist das verwendete Getreide gekeimte Gerste. Diese wird so lange gekocht, bis eine dicke Konsistenz erreicht ist. Das resultierende Produkt ist ein dunkelbrauner Sirup mit einem malzigen Geschmack, der leicht süß, etwa halb so süß wie Honig ist.

Gerstenmalzsirup ist zu 100 Prozent natürlich hergestellt und enthält keine Zusatzstoffe oder künstliche Zutaten. Er enthält einige Vitamine und Mineralstoffe und ist außerdem eine Quelle für lösliche Ballaststoffe. Denken Sie jedoch daran, dass Gerstenmalzsirup eine große Menge an Maltose enthält, die einen hohen glykämischen Index hat. Aus diesem Grund ist es gut, diesen natürlichen Süßstoff in moderaten Mengen zu konsumieren.

shutterstock_320814602

8. Stevia

Stevia hat schnell an Popularität gewonnen und sich zu einer der führenden natürlichen Zucker-Alternativen in Nordamerika entwickelt. Einer der Hauptgründe dafür ist die Tatsache, dass es keine Kalorien enthält. Stevia wird aus den Blättern der Stevia-Pflanze gewonnen, von der mehrere Arten aus den südlichen Teilen der Vereinigten Staaten stammen, aber die wertvollste Art wird in Paraguay und Brasilien gefunden.

Dieser kalorienfreie natürliche Süßstoff hat in der Nahrungs- und Wellness-Welt für großes Aufsehen gesorgt und es gibt noch immer viele Debatten über die Nutzung und den Nutzen. Einige amerikanische Unternehmen haben aus dem Süßstoff Markenprodukte geschaffen, aber die beste Form ist und bleibt das reine Pulver aus gemahlenen Steviablättern. LiveScience.com zufolge, belegen Berichte, dass Stevia etwa 200 bis 300 Mal süßer als Zucker ist, weshalb Sie es in sehr geringen Mengen verwenden können. Obwohl Stevia sehr süß ist, enthält es chemische Verbindungen, die sowohl mit den süßen als auch den bitteren Rezeptoren der Geschmacksnerven interagieren, weshalb es für seinen bitteren Nachgeschmack bekannt ist.

Stevia

9. Rapadura-Zucker

Während Rapadura-Zucker immer noch eine Form von Rohrzucker ist, hat er einige Vorteile gegenüber normalem Weißzucker, da er absolut nicht raffiniert ist (weshalb ich denke, dass er einen Platz in dieser Liste verdient hat). Rapadura-Zucker wird durch einfaches Verdampfen der Flüssigkeit aus natürlichem Zuckerrohrsaft hergestellt. Das resultierende Produkt ist ein körniges Pulver mit dunkelbrauner Farbe und einem reichhaltigen Karamellgeschmack.

Weil Rapadura-Zucker nicht raffiniert ist, enthält er im Vergleich zu anderen Zuckern auch höhere Mengen an Mineralien wie Kalzium, Magnesium, Kalium und Phosphor. Er ist auch reich an Eisen, da ein Teelöffel etwa 11 Prozent der empfohlenen Tagesdosis enthält. Die körnige Struktur und das Geschmacksprofil machen ihn zu einem guten Ersatz für braunen Zucker beim Backen und er kann in einem 1:1-Verhältnis verwendet werden. Wie jeder andere Zucker aus Zuckerrohr, sollte auch Rapadura-Zucker moderat konsumiert werden.

shutterstock_351751448

10. Fruchtsaft oder Püree

Wenn es um Zucker-Alternativen geht, geht es nicht viel natürlicher als Fruchtsaft. Früchte enthalten natürlich vorkommenden Zucker (Fructose, Glucose und Saccharose) und ihre Säfte und Pürees können in einer Vielzahl von Dingen eingesetzt werden, um den Nahrungsmitteln Süße zu geben.

Während ich die Zugabe von Orangensaft zu Ihrem Morgen-Tee nicht empfehlen würde, können Sie mit Apfelsaft, Orangensaft oder jedem anderen natürlichen Fruchtsaft oder Fruchtpüree Süße in Ihre Backwaren bringen (stellen Sie nur sicher, dass der Saft zu 100 Prozent natürlich ist, ohne zusätzlichen Zuckerzusatz). Da es so viele verschiedene Fruchtsäfte gibt, die jeweils verschiedene Geschmacksrichtungen haben, können Sie mit den Anwendungen und Rezepten spielen, bis Sie die schmackhaftesten Kombinationen gefunden haben. Eine meiner liebsten kulinarischen Verwendungen von Fruchtsaft ist die Herstellung von eigenen hausgemachten Fruchtgummis ohne Zuckerzusatz.

shutterstock_226961854
X