Fitness & Ernährung

10 gesundheitliche Vorteile einer mediterranen Ernährung

Die Lebensweise im südlichen Teil Europas ist bekanntlich gut für die Gesundheit und es scheint auch so, als hätte ein Großteil der Südeuropäer einen schlanken Körper, bei dem man vor Neid erblassen könnte. Wie viele andere europäische Ernährungsweisen bietet auch die mediterrane Ernährung eine Menge gesundheitlicher Vorteile und es ist definitv wert darüber nachzudenken, sie auch in die eigene Ernährung mit aufzunehmen. Was sie so gesund macht, ist eine Kombination aus frischen Produkten, Olivenöl und speziellem Fleisch. Das Ganze wird von vielen Südeuropäern mit viel Sport kombiniert, da sie fast überall hingehen, was diese Lebensweise sehr gesund macht. Wenn Sie diese Lebensweise nachahmen, sinkt Ihr Risiko für verschiedene Krankheiten enorm und Ihre allgemeine Gesundheit verbessert sich.

Lesen Sie nun die folgenden zehn gesundheitlichen Vorteile einer mediterranen Ernährung …

1. Geringeres Risiko von Herzkrankheiten

Eine häufig verwendete Zutat in der mediterranen Küche ist Olivenöl. Olivenöl enthält einfach ungesättigte Fettsäuren, was ein wichtiger Inhaltsstoff für ein gesundes Herz ist. Auf der anderen Seite tragen gesättigte Fettsäuren zur Ausprägung von Herzkrankheiten bei. In vielen mediterranen Gerichten wird anstatt Butter Öl verwendet und Soßen, sowie Dressings werden normalerweise mit Öl als Hauptzutat zubereitet.

Mischen Sie verschiedene Arten von Balsamico-Essig – welchen Geschmack auch immer Sie am liebsten mögen – und Sie erhalten ein gesundes Salatdressing. Es ist nicht nötig sich fertige Salatdressings, die voll mit unnötigem Fett sind, zu kaufen, wenn Sie mit ein paar gesunden Zutaten einfach ein eigenes Dressing zubereiten können. Je frischer desto besser, und ein wenig Olivenöl extra vergine mit Balsamico-Essig eignet sich hervorragend, um einen Salat anzumachen.

2. Geringeres Risiko von Herzerkrankungen

Olivenöl hat viele gesundheitliche Vorteile. Da in der mediterranen Ernährung in vielen Gerichten Olivenöl verwendet wird, können Sie davon auch profitieren, wenn Sie dieser Ernährung folgen. Studien haben gezeigt, dass Olivenöl, und besonders eine mediterrane Ernährung, das Risiko von Typ 2 Diabetes reduzieren kann.

Die Forscher glauben, dass die großen Mengen an gesunden Mineralien und Phytochemikalien in der mediterranen Ernährung Entzündungen und die Insulinresistenz reduzieren können. Ihr Körper muss den Zucker aufspalten können, und wenn er das nicht schafft, steigt Ihr Risiko, Typ 2 Diabetes zu entwickeln.

3. Sie verhindert hohen Blutdruck

Ihr Essen beeinflusst direkt den Blutdruck und die mediterrane Ernährung enthält Lebensmittel, die Ihren Blutdruck senken können. Darüber hinaus besteht die Ernährung aus gesunden Lebensmitteln, die Ihren Blutdruck auch nicht erhöhen. Natürlich spielen die Gene eine Rolle, ob Sie schnell hohen Blutdruck bekommen, aber ungesundes Essen mit viel Fett und Salz trägt noch verstärkt dazu bei.

Da es in der mediterranen Küche so gut wie keine industriell hergestellten Lebensmittel gibt, nehmen Sie auch nicht so viel Natrium zu sich, was den Blutdruck steigen lässt und ihn oben hält. Hoher Blutdruck kann zu Hypertension und weiteren Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, weshalb diese Ernährungsweise dabei hilft, schwere Gesundheitsrisiken zu minimieren.

4. Sie verhindert Fettleber

Viele Deutsche konsumieren eine Menge Fertiggerichte mit viel Fett, Zucker, Kalorien und Natrium. Ernährt man sich über längere Zeit so ungesund, steigt das Risiko fettleibig zu werden, was einer der Hauptgründe für Fettleber ist. Durch das Olivenöl in der mediterranen Ernährung nimmt man viel weniger gesättigte Fettsäuren zu sich, wodurch das Risiko von Fettleber reduziert wird.

Diese Ernährung enthält zudem wenig rotes Fleisch, welches voll mit gesättigten Fettsäuren ist. Stattdessen isst man eher Hühnchen und mineralienreichen Fisch. Zu viele Lebensmitteln, die schwer von der Leber zu verarbeiten sind (wie rotes Fleisch), können zu weiteren Lebererkrankungen führen.

5. Höhere Lebenserwartung

Manche Studien verbinden eine mediterrane Ernährung mit einer höheren Lebenserwartung. Zudem wird das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert, was schließlich dazu führen kann, dass die Leute länger leben. Fangen Sie also an, mehr frische Produkte, Nüsse, Samen und Olivenöl zu essen, um von den gesundheitlichen Vorteilen, wie einer erhöhten Lebenserwartung und weniger Herzproblemen, zu profitieren.

Zwar wäre es ideal, mit dieser Ernährung schon in jungen Jahren zu beginnen und sich daran zu halten, jedoch haben Studien gezeigt, dass sie auch das Leben älterer Menschen positiv beeinflussen kann. Tatsächlich hat eine Studie mit Menschen, die einer Risikogruppe für Herzkrankheiten angehörten, gezeigt, dass eine mediterrane Ernährung deren Risiko senkt.

6. Verbesserte Hirnfunktion

Durch Untersuchungen wurde ein Zusammenhang zwischen den Lebensmitteln einer mediterranen Ernährung und einer verbesserten Hirnfunktion, sowie ein langsamerer geistiger Verfall festgestellt. Mit dem Alter verschlechtern sich die kognitiven Funktionen, was manchmal zu schweren Krankheiten wie Alzheimer oder Demenz führt.

Es ist normal, dass im Alter Kleinigkeiten vergessen werden oder man ab und zu verwirrt ist, und das wird noch nicht als ein Symptom einer kognitiven Krankheit angesehen. Mit einer mediterranen Ernährung können Sie länger geistig fit bleiben, das Leben noch in vollen Zügen genießen und die Auswirkungen des Alterns verlangsamen.

7. Geringeres Krebsrisiko

Neben all den anderen Krankheiten, von denen eine mediterrane Ernährung das Erkrankungsrisiko reduzieren kann, entwickelt und stirbt man mit dieser Ernährungsweise auch weniger wahrscheinlich an bestimmten Krebsarten. Der Verzehr von Obst Gemüse, was ein wesentlicher Bestandteil dieser Ernährung ist, ist einer der Gründe, weshalb man damit das Risiko einer Krebserkrankung verringern kann – viele Obst- und Gemüsesorten sind reich an Antioxidantien.

Antioxidantien sind bekannt als anti-karzinogene. Die Nüsse und Öle der mediterranen Ernährung tragen ebenfalls dazu bei Entzündungen und das Insulin zu reduzieren, was den Ausbruch bestimmter Krebsarten verhindern kann.

8. Weniger Konservierungsstoffe und Chemikalien

Die mediterrane Ernährung ist voll mit frischen Produkten – Obst, Gemüse, Fleisch direkt vom Metzger und Fisch direkt aus dem Meer. Das sorgt dafür, dass Sie keine stark verarbeiteten Fertiggerichte essen, die für gewöhnlich eine Menge Chemikalien und Konservierungsstoffe enthalten, die schlichtweg ungesund sind.

Wenn Sie auf das Etikett von etwas Normalem, wie gefrorenes Hühnchen schauen, sehen eine Liste von Inhaltsstoffen, die oft über mehrere Zeilen lang ist – Sie essen also nicht nur Hühnchen. Durch Fertiggerichte nehmen Sie eine Menge potenziell schädlicher Zutaten auf, wie viel Natrium, Fett, Zucker und Kalorien. Mit einer mediterranen Ernährung vermeiden Sie diese Inhaltsstoffe, die schädlich für Ihre Gesundheit sind.

9. Vermehrter Konsum von Antioxidantien

Alles dreht sich im Moment um Antioxidantien. So gut wie jede Auflistung von Super-Nahrungsmitteln enthält Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind. Sie werden damit in Verbindung gebracht, den Ausbruch bestimmter Krebsarten zu verhindern, aber die Vorteile enden hier noch nicht – sie haben entzündungshemmende Eigenschaften, können Herzkrankheiten verhindern, das Diabetesrisiko reduzieren, das Immunsystem stärken und sie haben einen Anti-Aging Effekt.

Das ist eine lange Liste von Vorteilen und alles, was Sie dafür tun müssen, ist mehr Obst und Gemüse zu essen. Probieren Sie verschiedene Dinge, die Sie vorher noch nie hatten. Es gibt keinen Grund nicht neue Lebensmittel zu erforschen!

10. Geringeres Parkinsonrisiko

Es gibt verschiedene Meinungen darüber, ob eine mediterrane Ernährung tatsächlich das Risiko an Parkinson zu erkranken reduzieren kann, aber es gibt genug Wissenschaftler, die behaupten, dass es dabei einen Zusammenhang gibt. Also warum sollte man es nicht in Betracht ziehen?

Eine Studie, die im amerikanischen Journal für klinische Ernährung veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass Patienten zu 13% seltener an Parkinson und Alzheimer erkrankten, wenn sie sich an eine mediterrane Ernährung hielten. Das ist, wenn man die Gesamtzahl betrachtet, ein enorm großer Prozentsatz. Der genaue Bestandteil dieser Ernährung, der die Risiken minimiert, konnte noch nicht festgemacht werden, aber die Fakten sind vorhanden.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X