Erziehung

Hat mein Kind eine Mittelohrentzündung?

Mittelohrentzündungen sind bei Kindern und besonders bei Babys und Kleinkindern unvermeidbar. Oftmals ist es jedoch schwer zu sagen, ob ein Baby oder Kleinkind Schmerzen im Ohr hat, weil Sie uns nicht gerade heraus erzählen können, wo es wehtut.

Die folgenden acht Tipps können Eltern helfen zu entschlüsseln, ob ihr Kind an einer Mittelohrentzündung leidet …

1. Ziehen am Ohr

Kleinkinder, die an einer Mittelohrentzündung leiden, ziehen oder zerren normalerweise wiederholt an ihren Ohren. Dieses Ziehen ist oft das erste Anzeichen einer Infektion. Babys tendieren auch dazu an ihren Ohren zu ziehen, wenn Sie Zähne bekommen; tun Sie das nicht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Schmerz aus dem Innern ihres Ohrs kommt.

2. Unwohlsein

Mittelohrentzündungen bei Babys in kleinen Kindern werden typischerweise von einer Erkältung verursacht, wobei sich Flüssigkeit im Ohr ansammelt. Wenn Sie feststellen, dass sich der Schleim aus der Nase (beim Niesen oder Schnäuzen) und dem Mund (beim Husten) gelb- oder grünlich färbt, ist das ein Anzeichen für eine Infektion.

3. Probleme beim Schlafen

Die meisten Kinder mit einer Mittelohrentzündung empfinden es als extrem unangenehm, sich beim Schlafen flach hinzulegen. Wenn Ihr Kind rastlos wirkt, sich nicht hinlegen will, oder in der Nacht weint, kann es gut sein, dass es Schmerzen im Ohr hat, die sich verschlimmern, wenn es sich flach hinlegt.

4. Appetitlosigkeit

Es kommt sehr häufig vor, dass Babys oder Kleinkinder, die normalerweise einen gesunden Appetit haben, sich weigern zu essen, wenn sie eine Mittelohentzündung haben. Der Grund dafür ist die Umlenkung der Schmerzen im Ohr.

5. Weinen ohne ersichtlichen Grund

Der effektivste Weg für ein Baby zu kommunizieren, dass es Schmerzen hat, ist durch das Weinen. Bei einer vorliegenden Mittelohrentzündung kann man erwarten, dass es weint und gereizt wirkt. Sie sind besonders gereizt, wenn man sie zum Schlafen hinlegt (aufgrund des erhöhten Drucks auf die Ohren beim Liegen) und beim Füttern, weil sich der Druck auf die Ohren erhöht, wenn Sie an der Flasche oder der Brust nuckeln.

6. Fieber

Ein leichtes Fieber (ungefähr 38 °C) ist ein weiteres verräterisches Anzeichen für eine Mittelohrentzündung. Dieses Fieber in Kombination mit den anderen bereits genannten Symptomen (z.B. Probleme beim Schlafen, eine Erkältung und Gereiztheit) ist der erste Hinweis darauf, dass Ihr Kind Schmerzen im Ohr hat.

7. Flüssigkeit aus den Ohren

Auch ein feuchter Fleck auf dem Kissen Ihres Kindes deutet auf eine Mittelohrentzündung hin. Der Ausfluss aus dem Ohr hat eine gelbliche Farbe und kann Spuren von Blut enthalten und einen fauligen Geruch haben. Schauen Sie nach, ob das Ohrenschmalz Ihres Kindes eine dunkel orangefarbene oder eine rot-bräunliche Färbung hat und gehen Sie mit ihm zum Kinderarzt.

8. Schwierigkeiten beim Hören

Ihnen fällt vielleicht auf, dass Ihr Kind nicht auf Geräusche und den Ruf seines Namens reagiert, wenn eine Mittelohrentzündung vorliegt. Durch die Ansammlung von Flüssigkeit im Mittelohr und dem Trommelfell wird die eustachische Röhre verstopft und die Schallwellen blockiert, was die Einschränkung des Hörvermögens zur Folge hat.

X