Erziehung

Die Top 10 Pausengerichte für die Schule

Es ist wieder so weit! Die Kinder müssen wieder in die Schule und die alte Routine beginnt von Neuem – die Kinder zur Schule oder zur Bushaltestelle bringen, sie am Nachmittag wieder abholen, darauf bestehen, dass die Hausaufgaben gleich gemacht werden, und natürlich, die Essensplanung für die Mittagspause. Und das alles muss gelingen, während Sie den Haushalt regeln. Das kann schlichtweg ermüdend sein. Bei all diesem Chaos ist es aber möglich sicherzugehen, dass die Kinder jeden Tag in ihrer Pausenbox etwas Gesundes haben.

Es gibt viele fertige Pausenbrote und Sandwiches, die aber sehr viel Fett, Konservierungsstoffe und Zucker enthalten können. Dieses Jahr können Sie einige dieser zehn gesunden Gerichte für die Pausenbox ausprobieren, damit die Kinder den ganzen Tag gesund essen können …

1. Wurst und Käse-Sandwich

Sandwiches sind eines der beliebtesten Mahlzeiten für die Pausenbox bei Schulkindern. Häufig gehen die Leute dazu in den Supermarkt und kaufen eine billige Wurst und günstigen Käse. Aber industriell hergestellte Wurst ist voll mit Konservierungsstoffen, Chemikalien, Natrium und Fett. Um dieses Pausenbrot gesünder zu machen, kochen Sie am Tag zuvor zum Abendessen ein bisschen mehr Hühnchen, Rindfleisch oder Truthahn, und benutzen das übrige Fleisch für die Sandwiches. Sie können das ganze auch besser und gesünder machen, indem Sie den Käse vom Laib schneiden, anstatt den einzeln in Plastik verpackten Käse zu verwenden.

2. Eiersalat-Sandwich

Ein weiteres beliebtes Pausenbrot ist ein Eiersalat-Sandwich. Es schmeckt zwar lecker, aber der fertige Eiersalat-Mix ist normalerweise voll mit Fett und Kalorien. Das kombiniert mit weißem Toast und das Sandwich wird es definitiv niemals auf eine Liste mit gesunden Gerichten schaffen. Um die Menge an Fett und Kalorien zu reduzieren, verwenden sie statt Mayonnaise fettarmen Joghurt und geben Sie ein paar Gemüsestücke hinzu. Wenn Ihre Kinder auf Mayo bestehen, können Sie es auch mit einer Hälfte Mayonnaise und einer mit fettarmem Joghurt versuchen. Das schmeckt immer noch lecker und hat weit weniger Fettanteil. Um das Ganze noch gesünder zu machen, können Sie Vollkornbrot verwenden, was viel mehr Nährstoffe, Proteine und Ballaststoffe enthält.

3. Smoothies und Wasser mit Geschmack

Die meisten Kinder lieben Saft und würden ihn zu jeder Mahlzeit trinken. Saftpäckchen sind sehr bequem und relativ günstig, weshalb Sie oft für die Pause mitgegeben werden. Aber das Trinken von Saft, selbst wenn er aus 100 Prozent echten Früchten ist, sollte begrenzt werden und die Eltern sollten nach Alternativen suchen. Saft enthält normalerweise sehr viel Zucker und wurde mit der höheren Rate an Übergewicht bei Kindern in Zusammenhang gebracht. Glücklicherweise gibt es ein paar Alternativen zu Saftpäckchen. Smoothies zum Beispiel machen satt und die Kinder bekommen ihren empfohlenen Tagesbedarf an Obst. Natürliches Wasser mit Geschmack ist ebenfalls eine gute Alternative zu Saftpäckchen.

4. Studentenfutter

Studentenfutter ist ein guter Snack und wird ebenfalls gerne für die Pause mitgegeben. Wenn Sie sich die Inhaltsstoffe ansehen, scheint es auch so, als wäre es eine gesunde Wahl. Aber Studentenfutter kann auch trügerisch sein und voll mit Zucker, Fett und Salz sein. Außerdem isst man meistens mehr als die angebrachte Portionsgröße. Wenn Sie Ihren Kindern Studentenfutter mitgeben wollen, sollten Sie es selbst zusammenstellen, um Kontrolle darüber zu haben, was drin ist. Für eine gesunde Variante, voll mit Proteinen, Vitaminen und guten Fetten, verwenden Sie ungesalzene Nüsse und ungezuckerte getrocknete Früchte. Sie können auch kristallisierten Ingwer oder Ananas dazugeben, um dem Ganzen ein bisschen Süße zu verleihen, was die Kinder so lieben.

5. Gemüse und Dip

Gemüse enthält Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe, die wichtig bei einer gesunden Ernährung sind. Es wird empfohlen, dass Kinder und Jugendliche jeden Tag 3 bis 5 Portionen Gemüse essen, abhängig vom Alter. Sind Ihre Kinder den ganzen Tag in der Schule, ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie ihr Gemüse bekommen. Leider sind viele Kinder wählerisch bei Gemüse, und das besonders in der Schule. Um sie dazu zu bewegen, das Gemüse zu essen, werden häufig noch Dips mit hinzugegeben. Diese können jedoch auch ziemlich fetthaltig sein und eine Menge ungewollter Konservierungsstoffe enthalten. Als Alternative können Sie einen Dip aus fettarmem Joghurt machen, um an Kalorien und Fett zu sparen.

6. Müsliriegel

Müsliriegel werden schon jahrelang den Kindern gerne für die Pause mitgegeben. Sie sind ein kompakter Snack und stillen den Hunger. Da viele Müsliriegel mittlerweile voll mit Schokolade und Zucker sind, lieben sie die Kinder. Aber während Sie vielleicht diese Müsliriegel sehen und denken sie sind gesund, ist meist das Gegenteil wahr, denn viele enthalten genauso viel Kalorien und Zucker wie Schokoriegel. Um diesen Snack gesünder zu machen, stellen Sie einfach ihre eigenen Müsliriegel her. Es gibt so viele Möglichkeiten Haferflocken mit Müssen, Beeren, ungezuckerten getrockneten Früchten, Kokosnuss und kleinen Stückchen Zartbitterschokolade zu vermischen und vielleicht ein bisschen Joghurt darüber zu träufeln. Achten Sie einfach darauf, dass Sie nicht zu viel Zucker hinzugeben und Sie erhalten einen wunderbaren gesunden Snack.

7. Kartoffelchips

Kinder lieben Kartoffelchips und sie sind häufig in Pausenboxen zu finden. Jedoch hat eine einzige Portion, die in der Regel aus 15 Chips besteht, bis zu 10g Fett und 150mg Natrium. Obwohl es kleinere Chipspackungen gibt, enthalten diese mehr als eine Portion, weshalb Chips in der Mittagspause sehr ungesund sind. Eine gesündere Variante, um den Kindern etwas Salziges und Knuspriges mitzugeben, ist, zu Hause Süßkartoffelchips selbst zu machen. Süßkartoffeln enthalten eine Menge Ballaststoffe und Antioxidantien und ihre natürliche Süße macht Sie für Kinder ansprechend. Schneiden Sie dazu die Süßkartoffeln in dünne Scheiben, geben Sie ein bisschen Olivenöl dazu und backen Sie sie im Ofen. Ein wenig Zimt verleiht dem Ganzen noch mehr Geschmack.

8. Kekse

Heutzutage gibt es in den Supermärkten ganze Regale voll nur mit abgepackten Keksen. Es gibt so viel Auswahl – Schokoladenstücke, Vanille, Schokoladenglasur, Butter und Karamell, um nur ein paar zu nennen – und es ist nahezu unmöglich den Gang entlangzulaufen, ohne der Versuchung zu erliegen. Ihren Kindern können Sie für die Schule aber auch gesunde Kekse mitgeben, indem Sie sie selbst machen. Ja, es braucht Zeit, aber die im Laden erhältlichen sind voll mit Zucker und oft auch mit Konservierungsstoffen und Chemikalien. Viele Rezepte zum selbst machen haben nur die Hälfte an Zucker, und so bekommen Ihre Kinder etwas Süßes, ohne dass es so schlecht für Ihre Gesundheit ist.

9. Apfelmus

Apfelmus wird Kindern gerne für die Pause mitgegeben und kann auch gesund sein. Jedoch enthalten viele Gläschen Apfelmus aus dem Supermarkt mehr als das Doppelte an Zucker, was natürlich in Äpfeln vorkommt. Manche Marken enthalten sogar 25g Zucker pro 100 Gramm Portion. Das sind 12g mehr Zucker als in 100ml Coca-Cola. Um daraus einen gesunden Snack zu machen, kaufen Sie ungezuckertes Apfelmus und achten Sie bei den Inhaltstoffen auf ungewollte Zutaten, oder machen Sie es gleich selbst, damit Sie wissen, dass Ihr Kinder auch nur das Beste aus den Äpfeln bekommen. Wenn Sie das Apfelmus selbst machen, sollten Sie die Schale mit verarbeiten, denn darin stecken die Ballaststoffe und Vitamine.

10. Gummibärchen

Kinder lieben Gummibärchen und oft werden Sie ihnen auch für die Pause mitgegeben. Der süßen Bärchen enthalten eine Menge Zucker und haben fast gar keinen Nährwert. Als gesunde Alternative können Sie eine Packung gefrorene, ungezuckerte Früchte kaufen und sie selbst machen. Früchte sind reich an natürlichem Zucker und schmecken noch dazu fantastisch.

Share This Article

X