Erziehung

Die Pros und Contras einer Beschneidung

Die erste große Entscheidung, die Sie über die Gesundheit Ihres neugeborenen Sohnes treffen müssen ist, ob Sie ihn beschneiden lassen oder nicht. Dieser Entschluss wird ihn bis ins Erwachsenenalter begleiten.

Lange Zeit war es gebräuchlich neugeborene Jungen zu beschneiden. Bei vielen wurde durch einen chirurgischen Eingriff während der ersten 10 Lebenstage die Vorhaut des Penis entfernt. Jedoch gibt es, neben religiösen Forderungen (z.B. Im Judentum oder Islam), oder bestimmten Krankheiten (z.B. Balanitis, Phimose und Paraphimose), keine nachweislichen medizinischen Vorteile einer Beschneidung.

Heutzutage liegt die Zahl der beschnittenen Babys in Deutschland immerhin bei 10 Prozent. Ungeachtet dessen, ob die Maßnahme für Sie aus religiösen, sozialen, oder gesundheitlichen Anreizen in Frage kommt, glauben wir, dass Eltern sowohl die gesundheitlichen Vorteile, als auch die negativen Seiten einer Beschneidung mit in Ihre Entscheidung einbeziehen sollten.

Hier sind die Pros und Contras einer Beschneidung eines männlichen Babys …

Pro 1: Eine Beschneidung reduziert das Risiko von Geschlechtskrankheiten

Studien haben gezeigt, dass beschnittene Männer weniger häufig an sexuell übertragbaren Krankheiten leiden. In bestimmten Fällen kann eine Beschneidung die Übertragung von HIV reduzieren, da so eine zusätzliche Verteidigungslinie gegen Geschlechtskrankheiten besteht.

Pro 2: Weniger Harnwegserkrankungen

Durch eine Beschneidung wird die Wahrscheinlichkeit eines Harninfekts verringert. Tatsächlich ist das Risiko einer Harnwegsinfektion im ersten Lebensjahr bei unbeschnittenen Babys 10 Mal höher als bei beschnittenen.

Pro 3: Beschneidung und sexuelles Empfinden

Viele Eltern glauben, dass das sexuelle Vergnügen ihres Kindes im Erwachsenenalter getrübt wird, wenn es unbeschnitten bleibt. Die Mayo Klinik weist jedoch darauf hin, dass eine Beschneidung das Gefühl an der Eichel weder verstärkt, noch mindert.

Pro 4: Hygienische Gründe

Eine Beschneidung wird von vielen Eltern als die hygienischere Lösung gehalten, bei der weniger Probleme wie Meatitis (eine bakterielle Entzündung und Reizung der Penisöffnung) auftreten. Obwohl es jedoch einfacher ist, einen beschnittenen Penis sauber zu halten, haben Männer, die sich ordentlich unter der Vorhaut waschen, normalerweise keine Probleme mit der Hygiene.

Pro 5: Eine Beschneidung bietet Schutz gegen bestimmte Arten von Krebs

Medizinische Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Beschneidung Schutz gegen bestimmte Arten von Krebs bietet. Beispielsweise reduziert eine Beschneidung das Auftreten gewisser Formen von Peniskrebs, wenn HPV unter der Vorhaut eingeschlossen werden. Zudem wird das Risiko von Gebärmutterhalskrebs bei den weiblichen Sexualpartnern reduziert.

Contra 1: Eine Beschneidung ist eine Verstümmelung

Eine Beschneidung wird oft als eine grausame und unnötige Form von Verstümmelung des männlichen Körpers angesehen. Hinzu kommt, dass Experten, wie die amerikanische Akademie für Kinderheilkunde, eine Beschneidung für die Gesundheit des Kindes als nicht zwingend notwendig erachten, weshalb sich viele Eltern fragen, warum sie ihrem Kind ein potenzielles Trauma und die Schmerzen antun sollten.

Contra 2: Chirurgische Komplikationen

Obwohl eine Beschneidungsoperation relativ sicher ist, kann es in seltenen Fällen zu Komplikationen kommen. Wird zum Beispiel die Vorhaut zu weit oder zu kurz abgeschnitten, können Blutungen und Infektionen auftreten und Folgeoperationen zur Korrektur nötig werden.

Contra 3: Komplikationen nach der Operation

Nach der Beschneidungsoperation, dauert es ca. 10 Tage, bis der Penis komplett geheilt ist. Es können Schwellungen, Rötungen und sogar Blutspuren in der Windel des Babys auftreten. Sollte 10 Tage nach dem Eingriff immer noch gelbliche Flüssigkeit aus der Spitze des Penis austreten, suchen Sie aufgrund einer möglichen Infektion umgehend Ihren Kinderarzt auf.

X