Erziehung

Die 10 schlechtesten Mittagessen für Ihre Kinder

Wenn Sie Ihren Kindern etwas Gesundes zum Mittagessen machen, können Sie viel zu deren gesunden Ernährung beitragen. Das ist besonders wichtig, wenn Sie ihnen das Mittagessen für die Schule einpacken. Ein Mittagessen in der Schule muss die richtigen Nährstoffe enthalten, damit sie im Unterricht konzentriert und aufmerksam bleiben können. Wenn Sie Ihren Kindern ein ungesundes Mittagessen einpacken, werden sie wahrscheinlich lustlos, schläfrig, störend oder aufgedreht. Die Kinder sollen in der Schule lernen, also sollten Sie ihnen dabei mit einem nahrhaften vollwertigen Mittagessen unter die Arme greifen.

Manchmal ist es schwierig ein gesundes Mittagessen zuzubereiten, wenn die Kinder die ungesunden Lebensmittel lieber mögen. Viele vorverpackten Mittagessen für Kinder aus Werbungen sind voll mit Fett, Kalorien, Zucker und Natrium. Die Hersteller verwenden geschickt Verpackungen, die den Konsumenten glauben lassen, dass diese fertigen Mittagessen gesund seien.

Das Essen zu Hause kann jedoch ebenso ungesund sein. Viele bequem zuzubereitende Lebensmittel, die die Kinder lieben, sind voll mit Nitraten, Konservierungsstoffen und versteckten Fetten.

Wir haben eine Liste der 10 schlechtesten Mittagessen für Ihre Kinder zusammengestellt. Lesen Sie hier, was die schlimmsten Sünden sind und was Sie stattdessen servieren können.

1. Schinken-Käse-Toast

Einen einfachen Schinken-Käse-Toast lieben die Kinder. Außerdem kommt er bei den Eltern gut an, weil er so einfach zu machen ist. Der industriell hergestellte Käse, der an Kinder vermarktet wird, ist meist angereichert mit Kalzium, aber oft handelt es sich dabei nicht mal um richtigen Käse. Schauen Sie auf dem Etikett nach, ob das Produkt aus Öl oder aus Milch gemacht ist. Anstatt eines klassischen Schinken-Käse-Toasts können Sie auch gegrillte Panini machen. Belegen Sie das Sandwich mit Fleisch und Gemüse und braten Sie es in der Pfanne. Dadurch nehmen Ihre Kinder mehr Proteine auf und sie essen zudem noch ein bisschen Gemüse.

2. Toaster Backwaren

Toaster Backwaren nehmen Kinder immer sehr gerne mit in die Schule. Diese werden als vollwertige Mahlzeiten vermarktet, weshalb sie eigentlich ein gutes Mittagessen sein sollten richtig? Leider sind sie voll mit Kristallzucker und Fett. Es mangelt ihnen auch an Proteinen, welche die Kinder normalerweise sättigen und ihnen Energie liefern. Wenn Ihre Kinder lieber etwas süßer als etwas herzhaftes zu Mittag essen, können Sie es mal mit Apfelscheiben in einem Sandwich versuchen. Das gibt dem Mittagessen eine süße Note und ist zudem noch gesund.

3. Pizza

Die Reste vom Abendessen werden gern mittags aufgewärmt, besonders wenn es am Abend zuvor Pizza gab. Es gibt auch sehr beliebte „Pizzasets“ in den Supermärkten. Ein Stück einer Lieferpizza kann jedoch über 500 Kalorien haben! Wenn Ihre Kinder gerne Pizza zu Mittag essen, lassen Sie sie Ihre eigene Pizza zubereiten. Nehmen Sie eine Scheibe Pita und geben Sie Tomatensauce dazu. Anstatt fettigem Käse und Salami, können Sie Ihren Kindern eine Vielzahl an gesunden Belägen bieten. Kalt gekochtes Hühnchen und gebratenes Gemüse schmecken darauf wahnsinnig lecker.

4. Snacks

Immer öfters nehmen Kinder Snacks mit in die Schule. Die Kleinen essen dort Chips, Schokoriegel und koffeinhaltige Limonade mit viel Zucker. Das sind aber nur leere Kalorien und Zucker, die dazu führen, dass Ihre Kinder später in ein Tief kommen. Geben Sie ihnen stattdessen 100% Fruchtsaft mit. Anstatt Chips können Sie getrocknete Apfelchips einpacken und anstatt Schokoriegel sind Müsliriegel angebracht. Bei den Müsliriegeln sollten Sie jedoch auch vorsichtig sein, denn viele haben genauso viele Kalorien wie Schokoriegel. Suchen Sie nach einem Produkt mit viel Ballaststoffen und wenig Zucker.

5. Hot-Dogs

Ein Hot-Dog ist ein einfaches Mittagessen und schmeckt lecker. Leider sind bei vielen Hot-Dog-Marken eine Menge Fett, Kalorien und Nitrat-Konservierungsstoffe enthalten. Nitrate kann man in gepökeltem Fleisch, wie Wurst und Hot Dogs finden. Sie kommen zudem natürlich in Gemüse wie Sellerie vor. Nitrate sind ein umstrittener Lebensmittelzusatz, denn einige Studien bringen sie mit Karzinogenen in Verbindung. Wenn Ihre Kinder Hot-Dogs lieben, aber Sie ihnen etwas gesundes mitgeben wollen, sollten Sie nach lokal hergestellter Wurst Ausschau halten. Diese haben auch das gewisse Etwas von Hot-Dogs aber Sie wissen zumindest, was die Inhaltsstoffe sind.

6. Pommes

Wenn es in der Schule Ihrer Kinder eine Kantine gibt, sind dort wahrscheinlich Pommes das Lieblingsgericht. Pommes sind billig und natürlich auch lecker. In manchen Schulen werden Pommes sogar als Gemüse angesehen, da sie aus Kartoffeln bestehen. Halten Sie Ihre Kinder davon ab Pommes frites zu kaufen, indem Sie ihnen ein gesundes Mittagessen mitgeben. Lassen Sie Ihre Kinder außerdem bei der Zubereitung helfen, denn wenn sie eine Wahl haben, werden sie es später auch mit größerer Wahrscheinlichkeit essen.

7. Fertignudeln

Abgepackte Nudeln mit Käsesoße lassen sich schnell zu Hause zubereiten. Sie müssen nur die Nudeln ins Wasser geben und dazu das Soßenpulver streuen. Ihre Kinder lieben so ein Mittagessen vielleicht, aber sie essen damit wahrscheinlich mehr als die empfohlene Portionsgröße. Eine Packung ist oft für 2 Personen gedacht, aber normalerweise wird davon gerade einmal eine Person satt. Kochen Sie stattdessen lieber Ihr eigenes Nudelgericht. Vollkornnudeln mit Tomatensoße und Gemüse ist eine Mahlzeit, der diese Fertignudeln nicht das Wasser reichen können.

8. Chicken-Nuggets

Chicken-Nuggets lassen sich leicht zubereiten. Kinder essen sie gerne mit den Fingern und man kann sie perfekt dippen. Sie denken vielleicht, dass das ein gesundes Gericht ist, da es ja nur Hähnchen ist richtig? Die Panade und der Dip machen die Chicken-Nuggets zu einer ungesunden Wahl. Sehen Sie sich die Nährwerte auf dem Etikett an und suchen Sie ein Produkt mit wenigen Kohlenhydraten – das bedeutet, dass die Panade dünn ist und Ihre Kinder dadurch mehr davon essen können. Verwenden Sie nicht so viel Dip um die Kalorien und den Zuckergehalt zu reduzieren.

9. Fast Food

Kinder essen Fast Food liebend gern in der Schule. Beim Anblick von anderen, die Fast Food essen, wird man schnell neidisch. Heute ist der einst gelegentliche Genuss zur Regelmäßigkeit geworden. Ein Teil des Problems dabei ist das Marketing der Fast Food Industrie. Sie bieten Apfelstücke anstatt Pommes an, und werben für Milch anstatt Limonade. Leider sind die am häufigsten gekauften Gerichte immer noch Chicken-Nuggets und Cheeseburger. Wenn Sie zum Essen gehen, sollten Sie sich lieber für einen Sandwich-Laden entscheiden statt einer Burger-Bude. Dadurch sparen Sie sich und Ihren Kinder eine Menge Kalorien, Fett und Ihre Kinder essen sogar noch Gemüse, welches in dem Sandwich versteckt ist.

10. Wurstbrote

Mortadella, Räucherschinken und sogar Rinderbraten werden Kindern zum Mittagessen mitgegeben. Wenn Sie Ihrem Kind jedoch jeden Tag ein Sandwich mit einem Wurstaufschnitt einpacken, isst es vielleicht jeden Tag ein gefährliches und giftiges Lebensmittel. Achten Sie genau auf das Etikett. Enthält die Wurst vielleicht Nitrate, einen Konservierungsstoff in der Massenproduktion, der das Risiko von Herzkrankheiten und Krebs drastisch erhöht.

Share This Article

X