Erziehung

6 schwierige aber normale Verhaltensweisen von Tweens

Tweens sind Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren. Sie sind keine kleinen Kinder mehr, aber auch noch keine Teenager. Diese Altersgruppe will ihre Eltern immer noch zufriedenstellen, weisen aber gleichzeitig schwierige und anspruchsvolle Verhaltensweisen auf. Tweens können zum Beispiel launisch sein und sich der elterlichen Autorität widersetzen. Ein ehemals süßes und gehorsames Kind kann plötzlich eigenwillig und trotzig werden.

Die Pubertät scheint bereits in einem früheren Alter zu beginnen als bei der vorherigen Generation. Zum Ende der Grundschule entwickeln sich bei Mädchen bereits die Brüste und einige haben sogar schon ihre Menstruation. Ihre Körper und Gehirne verändern sich aufgrund gesteigerter Hormonproduktion. Gleichaltrige spielen eine immer größere Rolle in ihrer sozialen Entwicklung. Hier ist eine Liste von 6 häufigen aber schwierigen Verhaltensweisen von Tweens…

1. Nicht zuhören

Kinder in dieser Altersklasse beschäftigen sich immer mehr mit sich selbst. Mit dem Auftauchen von elektronischen Geräten, wie iPods oder Mobiltelefonen, es ist extrem einfach für einen Tween seine Eltern auszublenden. Es ist nicht unüblich für Eltern mehrmals rufen zu müssen, wenn das Abendessen fertig ist, nur um mehrmals ignoriert zu werden, bevor das Kind wirklich zum Abendtisch kommt.

Es ist vielleicht frustrierend, aber Eltern sollten gelassen bleiben, leise sprechen und müssen Augenkontakt machen, um zu zeigen, dass sie es ernst meinen. Eltern sollten vermeiden zu nörgeln oder wütend zu werden, da dies dazu führen könnte, dass die Kinder sich nur noch mehr abschotten.

Teenagers (2)

2. Widersprechen

Tweens widersprechen oft und fordern elterliche Autorität heraus. Dies ist ein normaler Teil erwachsene Rollen auszuprobieren und ihre Unabhängigkeit durchzusetzen. Es ist wichtig, dass Eltern ruhig bleiben. Lassen Sie sich von dem Tween nicht aufbringen.

Bleiben Sie höflich und respektvoll bei Ihrer Antwort. Nehmen Sie es nicht persönlich. Widersprechen ist ein nervtötendes, aber normales Verhalten von Tweens. Als Eltern müssen Sie bestimmen was akzeptabel ist und was nicht und dann standfest bleiben.

Parents and Teens

3. Sich weigern zu tun was von Ihnen verlangt wird.

Abzulehnen zu tun, was Sie verlangt haben, ist auch ein übliches Verhalten von Tweens. Sie hinterfragen Ihre Autorität und testen Grenzen. Es kann sein, dass es an der Zeit ist zu überdenken, ob Ihre Anforderungen altersgerecht sind und nochmal zu verhandeln.

Passen Sie auf Ihren Tonfall auf. Kinder wollen und brauchen immer noch Grenzen. Grenzen zu setzen zeigt, dass Sie sich sorgen und Ihrem Kind helfen möchten zu einem verantwortungsbewussten Bürger heranzuwachsen. Tweens wollen bei den Regeln, die sie betreffen, mitreden. Eltern können etwas Spielraum bei den Regeln einräumen, solange die Sicherheit nicht gefährdet ist.

Teenagers

4. Fluchen

Eltern sollten vorsichtig sein, dass Sie nicht selbst ein schlechtes Beispiel abgeben, wenn sie fluchen. Kinder sind großartig im Nachmachen. Ein Tween wird einen Elternteil, der sie für Fluchen rügt, es aber dann selbst tut, nicht respektieren. Eltern müssen erziehen, indem sie ein gutes Beispiel abgeben.

Wenn Sie keine Regeln zum Fluchen bei sich zuhause haben, müssen Sie dennoch die Konsequenzen, wenn sie die Regeln brechen, aussprechen. Manche Eltern finden ein „Fluch Glas“ effektiv. Jedes Mal, wenn Ihr Tween flucht, müssen sie einen vorher festgelegten Betrag in das Glas tun. Ihr Tween wird garantiert darauf bestehen, dass jedes andere Familienmitglied das flucht, inklusive Ihnen selbst, auch Geld in das Glas werfen muss.

shutterstock_299138285

5. Lügen

Kinder in diesem Alter können geheimnistuerisch sein und lügen. Die kann durch Gruppenzwang erfolgen oder ein normales gesteigertes Bedürfnis nach Unabhängigkeit sein, während die Kinder erwachsen werden.

Viele Eltern finden dieses Verhalten besonders schwierig zu handhaben. Der erste Schritt ist ruhig zu bleiben und lassen Sie Ihr Kind die Gründe für das Lügen und die Geheimnisse erklären. Dies öffnet die Tür für einen weiterführenden Dialog.

Teenager

6. Geheimnisse haben

Sehr eng verbunden mit dem vorherigen Slide, haben Tweens gerne Geheimnisse. Sie wollen Ihnen nicht jedes Detail ihres Lebens erzählen und sie dazu zu zwingen, kann zu weiteren Lügen führen.

Sie können mit Ihrem Kind diskutieren, warum Lügen falsch ist und Sie können den Wert von Ehrlichkeit betonen. Das Wichtigste ist, die Türen für Kommunikation zu öffnen, um das Vertrauen zwischen Ihnen intakt zu halten.

shutterstock_302663657
X