Erziehung

6 Methoden, um Ihr Kind zu einer gesunden Lebensweise zu motivieren

Für manche Kinder heutzutage bedeutet sozial zu sein, soziale Medien zu nutzen, und aktiv zu sein, Sport-Videospiele zu spielen. Es ist zwar nicht schlimm Ihr Kind mit einer Spielkonsole ein bisschen Spaß haben zu lassen (solange das Spiel nicht zu gewalttätig ist), aber es gibt Wege, wie Sie ihm helfen, die Kontrolle über seine Gesundheit zu übernehmen.

Die körperliche und mentale Entwicklung ist wichtig für den zukünftigen Erfolg des Kindes. Es zu motivieren nach draußen zu gehen oder neue Freunde zu treffen kann für alle Eltern eine Herausforderung sein. Hinweis: Die Belohnung sollte die Leistung selbst sein, kein „Bestechungsmittel“. Hier sind sechs Wege, wie Sie Ihrem Kind helfen, neue Herausforderungen anzugehen…

1. Verwechseln Sie Ihre Ambitionen nicht mit deren Ihrer Kinder

Bestimmt haben Sie einige Vorstellung davon, was Ihr Kind Ihrer Meinung nach nachgehen sollte, ob es Tanzunterricht oder eine Hockey-Mannschaft ist. Was Sie jedoch als Kind geliebt haben, muss nicht unbedingt Ihrem Kind gefallen.

Empowering Parents merkt an, dass Sie Ihre eigenen Wünsche außen vor lassen sollten, um Ihr Kind zu motivieren. Fragen Sie es, was es gerne machen würde und wenn es nichts weiß, helfen Sie ihm, indem Sie anregende Fragen stellen. Hören Sie zu, was es Ihnen sagt, nicht, was Sie gerne hören würden.

Sports

2. Zeigen Sie ihm die Vorteile eines aktiven Lebens

Ihr Kind hat vielleicht eine falsche Vorstellung, dass Sport nur anstrengend ist, aber keine Vorteile bringt – wahrscheinlich denkt es so über Rosenkohl. Wenn Sie ihm jedoch zeigen, wie das Spielen draußen seine Stimmung hebt, kommt es vielleicht ganz allein auf die Idee.

WebMD schlägt vor, zusammen Tennis zu spielen oder Fahrrad zu fahren. Sie werden nicht nur die Begleitung genießen, sondern Sie können Ihrem Kind dabei zusehen, wie es strahlt, wenn es aktiver wird. Fragen Sie Ihr Kind, wie es sich durch die Aktivität fühlt, und passen Sie die Aktivität entsprechend an, wenn es zu viel wird.

Family Vacation

3. Nutzen Sie Wert-Induktion

Psychology Today erklärt, dass dies beinhaltet Ihrem Kind zu erklären, warum Sie denken, dass ein bestimmtes Verhalten positiv ist – oder nicht erstrebenswert. Zum Beispiel können Sie versuchen, Ihrem Kind rational darzulegen, warum Sie das Fernsehen auf der Couch nicht wertschätzen.

Die Online-Quelle schreibt, dass Ihre Kinder Ihnen zuhören und (erstaunlicherweise) sogar wie Sie sein wollen. Statt Macht über sie auszuüben, oder sie zu ignorieren, wenn sie etwas vermasselt haben, ist das Beibringen Ihrer Werte eine nachhaltige Methode, die Ihrem Kind langfristig erhalten bleibt (es hilft, wenn auch Sie nach den Werten leben, die Sie predigen).

Play Video Games

4. Geben Sie positive Bestärkung

Dies ist eine seit langem verwendete Technik, durch die Sie keine Bestrafung anwenden müssen. Die grundlegende Voraussetzung ist, dass sich Ihr Kind an ein positives Ergebnis für das Angehen einer Aufgabe gewöhnt und das Ergebnis muss kein Geschenk sein, für das Sie Geld bezahlen.

Sie könnten Ihrem Kind sagen, wie gut es etwas gemacht hat, es umarmen, oder ihm ein Kompliment machen – es sollte sich grundsätzlich gut für seine Errungenschaften fühlen. Das kann Ihre Kinder motivieren mehr zu tun, während zudem deren Selbstwertgefühl gesteigert wird.

Child School

5. Es sollte einfach aussehen

Vielleicht hat Ihr Kind Probleme mit dem Selbstvertrauen und es hat sich nicht von der Couch erhoben, weil es denkt, es kann die Aufgabe nicht erfolgreich erfüllen. Anstatt zu nörgeln, seien Sie ein Vorbild – ziehen Sie ihm die Rollerblades an und zeigen Sie ihm wie man fährt, schnappen Sie sich einen Skizzenblock und zeigen Sie ihm, wie viel Spaß es macht und wie einfach es ist, ein einfaches Kunstwerk zu malen.

Wie WebMD anmerkt, sind Sie das größte Vorbild, auch wenn es den Anschein erweckt, als wäre Ihr Kind mehr an den neuesten Pop-Stars interessiert. Wenn es sieht, wie einfach Sie eine Aufgabe bewältigen, ist es auch wahrscheinlicher, dass Ihr Kind es versucht, schrieb die Online-Quelle.

Child Thinking

6. Helfen Sie Ihm sich das Ergebnis vorzustellen

PsychCentral schlägt vor Ihrem Kind zu helfen, sich der Unberechenbarkeit des Lebens anzupassen, aber dies kann auch auf einen motivierenden Kontext angewendet werden. Es hilft Ihrem Kind mit Hochs und Tiefs fertigzuwerden, indem es sich ein positives Ergebnis vorstellt; dadurch können sie leichter auf die andere Seite gelangen, ohne von Angst ausgebremst zu werden.

Diese Technik kann man oft anwenden, wodurch Ihr Kind diese Denkweise als Teil seines Mantras annimmt. Stellen Sie sich beispielsweise vor Ihr Kind zu einer Sportveranstaltung mitzunehmen und ihm zu erklären, dass es vielleicht eines Tages selbst das entscheidende Tor schießen könnte. Wenn es aufrichtig desinteressiert erscheint, arbeiten Sie daran herauszufinden, was sein Traum wirklich ist.

Parent - Reward Child
X