Erziehung

6 Hautpflegetipps beim Baden ihres Babys

Wenn es darum geht, für eine ordentliche Bürstung in die Badewanne zu springen, gelten für Erwachsene und Babys unterschiedliche Regeln. Während Sie eine heiße, schaumige Wanne genießen, um darin zu lesen, ist die Haut Ihres Babys viel delikater und bedarf spezieller Pflege.

Von Wassertemperatur, über die Art von Waschprodukten, bis zur Häufigkeit des Badens, wenn Sie lernen, was die Haut Ihres Babys wirklich braucht und was nicht, wird es die gesündeste Haut haben. Hier sind sechs Dinge, die Sie wissen sollten, wenn Sie Ihr Neugeborenes oder Ihr Kleinkind baden…

1. Baden Sie es nicht jede Nacht

HealthyChildren.org sagt, dass ein Neugeborenes nicht mehr als 3 Mal pro Woche in die Wanne sollte. Dabei geht man natürlich davon aus, dass Sie den Bereich der Windel bei jedem Wechsel gründlich reinigen, um Ausschläge zu vermeiden.

Säuglinge zu oft zu baden wird deren Haut austrockenen und das Risiko für eine ausschlagähnliche Hautstörung namens Ekzem erhöhen, bemerkt die Webseite. Die Seite empfiehlt nach dem Abtrocknen eine hypoallergene Lotion aufzutragen, um die Haut hydriert und geschmeidig zu halten.

Mothers Touch Baby Bather

2. Benutzen Sie keine Seife für Erwachsene

Das BabyCenter rät, dass Sie keine schäumenden Seifen verwenden sollten, bis das Baby mindestens ein Jahr alt ist. Stattdessen sollten sie nach Reinigungsprodukten speziell für Säuglinge und Babys suchen.

Die Online-Quelle bemerkt auch, dass reguläre Seife dafür gemacht ist, um zu schäumen und öligen Körpergeruch zu beseitigen, womit ein Baby sicher (noch) nicht zu kämpfen hat. Tatsächlich brauchen Sie eigentlich gar keine Seife zu benutzen (außer an den Plätzen, die schwierig zu erreichen sind) bis Ihr Kind ein Jahr alt wird.

shutterstock_199312397

3. Benutzen Sie klares Wasser, keine Lauge

Sie sollten keine Duftstoffe oder andere Badezusätze, um Blasen zu erzeugen, in der Wanne verwenden (auch wenn es Ihr Baby liebt, die Schaumblasen zum Platzen zu bringen). Das BabyCenter merkt auch an, dass eine Seifenlauge die Urethra (Harnröhre) reizen und das Risiko von schmerzhaften Infektionen erhöhen kann, besonders bei Mädchen.

Das Wasser sollte direkt aus dem Hahn kommen, ohne irgendwelche Zusätze. Vielleicht ist Ihr Kind auf Produkte, die Schaum erzeugen, allergisch, und es braucht nicht wie Sie haufenweise Schaum im Wasser, um zu entspannen, deshalb ist es das Beste, darauf zu verzichten bis sie älter sind.

shutterstock_256553782

4. Benutzen Sie warmes Wasser

Der Mayo Clinic zufolge, sprechen Babys am besten auf warmes Wasser an. Die Klinik empfiehlt, dass Sie Ihren Wasserboiler auf unter 50 Grad Celsius stellen, um zu vermeiden, dass Sie die empfindliche Haut Ihres Babys versehentlich verbrühen.

Es ist am besten seine Hand unter den Hahn zu halten, um die Temperatur zu regulieren, während Sie die Wanne befüllen, und stecken Sie Ihre Hand auch in die Wanne, bevor Sie Ihr Kind hineinsetzen, um sicher zu sein, dass sie nicht zu heiß oder zu kalt ist. Die Klinik sagt auch, dass der Raum ziemlich warm sein sollte, um zu verhindern, dass es Junior kalt wird, wenn er aus der Wanne kommt.

shutterstock_273743732

5. Benutzen Sie keine harten Bürsten

Die Haut Ihres Kindes ist sehr delikat, deshalb sollten Sie keine Bürsten oder raue Textilien benutzen, um es in der Wanne zu waschen. Tatsächlich empfiehlt die Amerikanische Akademie für Kinderheilkunde, das Kind nur mit einem Schwamm zu waschen, bis der Stumpf der Nabelschnur abfällt.

Wenn Sie das Kind mit einem Schwamm waschen wollen, müssen Sie dafür keine Badewanne auffüllen. Sie brauchen lediglich eine flache Oberfläche und eine freie Hand, um sicherzustellen, dass das Baby während der Reinigung nicht wegrollt. Decken Sie das Kind mit einem Handtuch zu, und entblößen Sie nur die Stellen, die Sie gerade reinigen.

shutterstock_181156883

6. Tag oder Nacht

Es bleibt vollkommen den Eltern überlassen, ob sie ihr Kind lieber morgens oder abends baden. Es kommt hauptsächlich darauf an, welche Zeit Sie bevorzugen.

Während Sie die Badezeit als Ritual vor dem Schlafengehen etabliert haben, weil es Ihr Kind beruhigt, finden einige Eltern, dass es das Baby eher aufregt als müde zu machen. Vielleicht finden Sie jedoch, dass es eine bessere Erfahrung ist, Ihr Kind am Vormittag zu baden, da das Kind danach aufmerksamer und verspielter ist.

shutterstock_352493996

X