Erziehung

14 Tipps wie man schmerzhaften Windelausschlag verhindert

Die Windel eines Babys zu wechseln ist schon herzzerreißend genug, aber was ist, wenn Sie dabei feststellen, dass der Grund für das Unbehagen ein roter gereizter Po ist?

Leider wird die Mehrzahl der Babys von dem gefürchteten und schmerzhaften Windelausschlag geplagt. Dieser tritt auf, wenn der empfindliche Po durch Nässe, Windelreibung, oder Enzyme aus dem Kot oder Urin gereizt wird. Die guten Neuigkeiten sind jedoch, dass Sie als liebevolle Eltern oder Pfleger Ihren Teil dazu beitragen können, den quälenden Windelausschlag zu lindern und zu verhindern.

Hier sind 14 Tipps, wie man schmerzhaften Windelausschlag verhindert …

1. Machen Sie den Po gründlich sauber

Wie bereits gesagt, ist der Hauptgrund für Windelausschlag Nässe und Reibung, gemischt mit den Enzymen der Fäkalien und des Urins des Babys. Der beste Weg, um zu vermeiden, dass der Windelausschlag sich verschlimmert ist also, den zarten Po jedes Mal beim Windelwechsel sanft und gründlich sauber zu machen.

2. Benutzen Sie keine Feuchttücher

Seien Sie vorsichtig mit Feuchttüchern, wenn Ihr kleiner Liebling einen Windelausschlag hat. Warum? Weil sie viele scharfe alkoholische Inhaltsstoffe haben, die den Ausschlag weiter reizen. Wischen Sie den Bereich stattdessen mit einem warmen Lappen, der in eine Lösung aus warmem Wasser und Backpulver getaucht wurde, ab und lassen Sie anschließend den Bereich vollständig trocknen.

3. Kein Reiben

Einen wunden Po sollten Sie nur sanft abtupfen. Jede weitere Reibung verschlimmert nur die Irritation.

4. Lassen Sie den Babypuder weg

Babypuder, welches Maisstärke enthält, kann die Feuchtigkeit einschließen, d.h. wenn Sie sich dafür entscheiden, Babypuder zu benutzen, stellen Sie sicher, dass der Po vollkommen trocken ist, bevor Sie dasPuder auftragen.

5. Verwenden Sie natürliche Produkte

Selbst Babyprodukte für empfindliche Haut – wie Babyseife oder Feuchttücher – beinhalten scharfe Chemikalien und Färbemittel. Sehen Sie sich die Inhaltsstoffe genau an und entscheiden Sie sich wann immer möglich für die Produkte, die keine Chemikalien enthalten.

6. Benutzen Sie eine Wundsalbe um Feuchtigkeit zu verhindern

Viele Mütter und Väter tragen eine dünne Schicht Wundsalbe auf (wie Vaseline oder Zinkoxid), damit die Haut einen Schutzfilm gegen Feuchtigkeit hat.

7. Benutzen Sie Waschmittel für empfindliche Haut

Wenn Sie Stoffwindeln benutzen, sollten Sie darauf achten, natürliches Waschmittel zu verwenden, um Windelausschlag zu verhindern. Suchen Sie nach Waschmittel speziell für Babyhaut und stellen Sie sicher, dass es keine scharfen Chemikalien, Parfüms oder Färbemittel enthält.

8. Desinfizieren Sie die Stoffwindeln

Stoffwindeln sind eine Brutstätte für Bakterien und Reizstoffe, wenn Sie sie nicht gründlich reinigen. Das ist der Grund, warum Sie sie immer mit dem Vorwaschgang waschen sollten und dabei einen halben Becher Essig hinzugeben sollten, um sicherzugehen, dass sie desinfiziert sind.

9. Verwenden Sie festsitzende Windeln zum Wegwerfen

Wenn Sie Windeln zum Wegwerfen für Ihr Baby bevorzugen, wählen Sie eine Variante, die nicht rutscht, um Reibung, die Windelausschlag verursacht, zu vermeiden.

10. Baden Sie Ihr Baby mit Backpulver

Ein Bad mit 2 Esslöffeln Backpulver jeden Tag kann die Reizung am Po lindern. Der Hintern des Babys sollte aber wieder völlig trocken sein, bevor Sie wieder eine Windel anlegen.

11. Lassen Sie die Dinge auslüften

Viele Eltern lassen die Windel für einen gewissen Zeitraum aus, damit frische Luft an den wunden Bereich kommt und um zu verhindern, dass sich der Ausschlag aufgrund von Feuchtigkeit weiter ausbreitet. Ein guter Zeitpunkt dies zu tun ist, wenn Ihr Baby schläft. Legen Sie das Baby dazu einfach auf einen Matratzenüberzug für den Fall eines kleinen Unfalls in der Nacht.

12. Verwenden Sie Kokosnussöl

Tragen Sie Kokosnussöl auf den Po des Babys als natürlicher Feuchtigkeitsspender. Dieses besondere Öl hat antibakterielle Eigenschaften, was bedeutet, dass es die Pilzbildung bekämpft, welche den Windelausschlag verursacht.

13. Halten Sie einen festen Ablauf ein

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihrem neugeborenen Baby alle paar Stunden die Windel zu wechseln. Dadurch bleibt der Po sauber und trocken, was Windelausschlag verhindert.

14. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Allergien

Wenn Sie alles ausprobiert haben, aber Ihr Baby immer noch an sich verschlimmernden Windelausschlag leidet, machen Sie einen Termin bei Ihrem Kinderarzt und sprechen Sie mit ihm über mögliche Lebensmittelallergien. Manchmal ist alles was nötig ist, eine einfache Nahrungsumstellung.

Share This Article

X