Erziehung

10 Dinge, mit denen man im letzten Trimester rechnen sollte

Schwer vorstellbar, dass man sich noch schwerer fühlen kann als am Anfang des letzten Drittels der Schwangerschaft (welches in Woche 27 beginnt) – und doch kommt es jetzt erst richtig dick!

In den letzten drei Monaten wächst das Baby auf bis zu 3-4 Kilo und fängt nun an zu blinzeln, träumen, schmecken, die ersten Stimmen zu hören und hin und wieder ein paar Tritte auszuteilen – für die Mutter gewöhnlich eine Mischung aus großer Freude und körperlichem Unbehagen.

Hier sind zehn Dinge, mit denen man gegen Ende der Schwangerschaft rechnen sollte …

1. Krampfadern

Die Besenreiser, die sich im zweiten Drittel der Schwangerschaft gebildet haben, entwickeln sich nun zu blau oder rot geschwollenen Krampfadern. Sie treten häufig in den letzten drei Monaten auf und neigen dazu an Waden, Beinen und Oberschenkeln sowie im Rektum zu entstehen (wo sie als Hämorriden bezeichnet werden).

2. Aktiver Fötus

Gegen Ende der Schwangerschaft wird es Ihnen nicht leicht fallen, das allzu aktive Baby in Ihrem Bauch zu ignorieren. In dieser Zeit werden Sie die ganze Unternehmungslust Ihres Kindes spüren, was Sie gleichzeitig daran erinnert, warum Sie all die Strapazen auf sich nehmen.

3. Kurzatmigkeit

Viele werdende Mütter klagen über Kurzatmigkeit im letzten Drittel. Die ergibt sich, da sich die Gebärmutter dehnt und auf das Zwerchfell unter der Lunge drückt. Um einigermaßen komfortabel schlafen zu können, bietet es sich an den Oberkörper hochzulegen, um die Atemwege zu erweitern.

4. Wachsen der Brüste

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Ihre Brüste ein ganzes Kilo schwerer werden und das vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft. Mit dem Wachsen des Brustgewebes kann sich Kolostrum (Vormilch) bilden, ein gelblicher Ausfluss an den Nippeln.

5. Rückenschmerzen

Mit dem Wachsen des Kindes erhöht sich der Druck auf Becken und unteren Rücken der Mutter, was längeres Stehen oder Sitzen unangenehm machen kann. Regelmäßige Massagen und flache Schuhe mit Polsterungen helfen hier am besten.

6. Gewichtszunahme

Die normale Gewichtszunahme während des letzten Drittels der Schwangerschaft liegt im Rahmen von 12 – 18 Kilo – der Summe aus Fötus, Plazenta, Fruchtwasser, geschwollener Gebärmutter und zusätzlicher Blut- und Flüssigkeitsansammlungen im Körper.

7. Häufiges Urinieren

Das Wachstum des Babys verstärkt den Druck auf die Blase, was den Harndrang erhöht und sogar zu Inkontinenz beim Niesen, Lachen oder Husten führen kann. Vorsichtshalber sollten Sie hier Einlagen tragen.

8. Bauchschmerzen

Haben Sie keine Angst vor Bauchschmerzen gegen Ende der Schwangerschaft. Sogar Wehen können hier auftreten, die als „Aufwärm-Wehen“ bezeichnet werden und bis zur Entbindung zunehmen.

9. Schwellungen

Schmerzhaft geschwollene Füße, Hände, Waden und Knöchel können Folge von Flüssigkeitsansammlungen in den jeweiligen Körperregionen sein. Um Schwellungen zu verringern, lagern Sie Ihre Füße am besten mit Hilfe von Kissen über Kopfhöhe oder gehen Schwimmen.

10. Watscheln

In den letzten Wochen der Schwangerschaft verlagert das Baby seine Position, um sich auf die Geburt vorzubereiten. Sie können sich vorstellen, wie sich das bei einem drei Kilo (oder mehr) schwerem Gewicht in der Gebärmutter anfühlt. Die Gewichtsverlagerung des Kindes kann dazu führen, dass Sie am Ende der Schwangerschaft watscheln wie eine Ente.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X