Die häufigsten Ursachen für niedrigen Blutdruck

Die Medien und die medizinische Welt legen großen Wert auf hohen Blutdruck, da dieser zu größeren Problemen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt führen kann. Es gibt jedoch eine beträchtliche Anzahl von Amerikanern, die mit dem gegenteiligen Problem zu kämpfen haben – niedrigem Blutdruck (oder Hypotonie).

Manche Menschen sind sich jedoch nicht bewusst, dass ein niedriger Blutdruck genauso gefährlich sein kann, da ein mangelnder Blutfluss zu den wichtigsten Organen laut MedicineNet zu Herzinfarkten, Nierenversagen oder zum Tod führen kann. Abgesehen von den potenziell ernsten Symptomen gibt es 12 mögliche Ursachen für niedrigen Blutdruck

1. Hormonelles Ungleichgewicht

Die Mayo Clinic erklärt, dass „endokrine Probleme zu niedrigem Blutdruck führen können“. Dazu gehören Erkrankungen der Nebenschilddrüsen, von denen einige mit der Schilddrüse zusammenhängen, die viele Körperfunktionen steuert.

Auch die Addison-Krankheit (Nebenniereninsuffizienz) ist eine mögliche Ursache. Laut der Quelle gehören auch einige andere Gesundheitsprobleme in die Kategorie der endokrinen Fehlfunktionen – dazu gehören niedriger Blutzucker (Hypoglykämie) und Diabetes.

2. Bestimmte Medikamente

Der NHS im Vereinigten Königreich erklärt, dass bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente Ihren niedrigen Blutdruck verursachen könnten. Beispielsweise können sich Betablocker, die gegen Herzprobleme eingesetzt werden, negativ auf Ihren Blutdruck auswirken, heißt es dort.

Andere Medikamente, die mit Hypotonie in Verbindung gebracht werden, sind Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer, Diuretika und sogar einige Antidepressiva, so die Quelle weiter. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie ein neues Medikament einnehmen oder Ihre Dosierung geändert wurde und Sie Symptome eines niedrigen Blutdrucks, wie z. B. Benommenheit, bemerken.

3. Parkinson-Krankheit

WebMD erklärt, dass Parkinson-Patienten, die an Zittern leiden, auch unter Schwindelgefühlen leiden können, die mit niedrigem Blutdruck zusammenhängen. Die Quelle erklärt, dass das Schwindelgefühl, das man bekommt, wenn man zu schnell aufsteht – bekannt als orthostatische Hypotonie – bei Parkinson-Patienten häufig auftritt.

Außerdem wird darauf hingewiesen, dass diese Hypotonie ein Symptom der Krankheit selbst sein oder durch ein Medikament zur Behandlung der Parkinson-Krankheit ausgelöst werden kann. „Fast alle häufig verschriebenen Parkinson-Medikamente können Schwindelgefühle verursachen oder verschlimmern“, heißt es dort.

4. Rückenmarksverletzung

Ein Beitrag auf Nature.com befasst sich mit der orthostatischen Hypotonie nach einer Rückenmarksverletzung (SCI). „Zahlreiche klinische Berichte deuten darauf hin, dass eine instabile Blutdruckkontrolle bei Personen mit einer Rückenmarksverletzung für die erhöhte kardiovaskuläre Sterblichkeit verantwortlich sein könnte“, heißt es in der Quelle.

In der Quelle wird erklärt, dass der Mechanismus zur Regulierung des Blutdrucks nach einer Wirbelsäulenverletzung gestört sein kann. Man spricht von einer „sympathischen Hypoaktivität“, die zu einem niedrigen Blutdruck im Ruhezustand und einem Verlust der Anpassungsfähigkeit des Blutdrucks führen kann, heißt es weiter.

5. Septischer Schock

Diese auch als Sepsis bezeichnete Erkrankung ist die Folge einer Infektion und kann lebensbedrohlich sein, so Healthline. Wenn sich die Infektion verschlimmert, kann sie die Funktion Ihrer lebenswichtigen Organe beeinträchtigen, heißt es weiter.

Zu den vielen (wahrscheinlich unangenehmeren) Symptomen eines septischen Schocks gehören hohes Fieber, Delirium und Atembeschwerden (die beiden letztgenannten Symptome sind mit einem schweren septischen Schock verbunden), aber auch ein sehr niedriger Blutdruck, „der nicht auf Flüssigkeitszufuhr anspricht“. Das bringt uns zu unserer nächsten möglichen Ursache…

6. Dehydrierung

Die American Heart Association erklärt, dass ein Symptom für niedrigen Blutdruck extremer Durst ist, der auf Dehydrierung hinweist. „Dehydrierung kann manchmal zu einem Blutdruckabfall führen. Dehydrierung ist jedoch nicht automatisch ein Zeichen für niedrigen Blutdruck“, heißt es dort.

Zu den mit Dehydratation verbundenen Problemen (von denen es viele gibt) gehört jedoch ein niedriges Blutvolumen, was bedeutet, dass der Blutdruck stark abfällt. Ein niedriges Blutvolumen kann auch die Folge von Blutungen (äußerlich oder innerlich) aufgrund einer Verletzung sein, fügt die Quelle hinzu.

7. Ernährungsmängel

Die Mayo Clinic sagt, dass ein Mangel an wichtigen Bestandteilen der Ernährung zu niedrigem Blutdruck führen kann. Besonders wenn Sie nicht genügend Vitamin B12 und Folsäure zu sich nehmen, können Sie eine Anämie entwickeln, die mit einer Hypotonie verbunden ist.

Eine Anämie ist die mangelnde Produktion von roten Blutkörperchen und Hämoglobin, die den Sauerstoff durch den Körper transportieren. Es gibt verschiedene Formen der Anämie, aber die Symptome aller Formen sind unter anderem Müdigkeit, Schwäche und eine blasse Haut.

8. Stress

Wir assoziieren Stress oft mit rasendem Puls, geröteten Gesichtern und hohem Blutdruck, aber der Better Health Channel (in Australien) stellt fest, dass starker Stress tatsächlich die Ursache für einen starken Blutdruckabfall sein kann.

Als mögliche Auslöser für einen niedrigen Blutdruck nennt die Quelle emotionalen Stress, Angst, Unsicherheit und Schmerzen. Diese Faktoren werden auch als Hauptgrund für Ohnmachtsanfälle genannt, die bei zu niedrigem Blutdruck häufig auftreten.

9. Schwangerschaft

Die Symptome eines niedrigen Blutdrucks könnten eine Folge der Schwangerschaft sein, erklärt die Mayo Clinic. Die Quelle erklärt, dass sich das Kreislaufsystem während der Schwangerschaft schnell ausdehnt, um den Fötus aufzunehmen, und dass Ihr Blutdruck infolgedessen wahrscheinlich sinkt.

Dies ist jedoch ein normaler Vorgang während der Schwangerschaft, und nach der Geburt des Kindes wird Ihr Blutdruck wahrscheinlich wieder auf das Niveau vor der Schwangerschaft ansteigen. Bluthochdruck wird eher durch eine Schwangerschaft verursacht (und zeigt, wenn überhaupt, nur wenige Symptome), weshalb es ratsam ist, sich von einem Arzt überwachen zu lassen.

10. Blutverlust oder innere Blutungen

MedicineNet erklärt, dass ein Blutverlust, entweder innerlich oder aus einer äußeren Wunde, zu einem Blutdruckabfall führen kann. Dies könnte die Folge eines blutenden Magengeschwürs oder einer schweren Schnittwunde sein, heißt es weiter.

Wenn Ihr Körper merkt, dass der Blutdruck gesunken ist, versucht er, das Defizit auszugleichen, indem er den Herzschlag beschleunigt, die Kraft der Herzkontraktionen erhöht und die Venen verengt, damit mehr Blut zum Herzen zurückfließt. Natürlich sollte es selbstverständlich sein, dass Sie bei schweren Verletzungen und Blutverlust einen Arzt aufsuchen.

11. Schwere allergische Reaktionen

Diese auch als anaphylaktischer Schock bezeichneten Reaktionen (z. B. nach dem Verzehr von Erdnüssen oder einem Bienenstich) können die Herzfrequenz der Betroffenen in die Höhe schnellen lassen. Bei den Patienten kann die Allergie jedoch einen gefährlichen Blutdruckabfall verursachen, so Australia Wide First Aid.

Laut der Quelle setzt der Körper bei einer anaphylaktischen Reaktion bestimmte Chemikalien (darunter Histamin) frei, die sich in Zellen und Gewebe einlagern. Histamin kann dazu führen, dass sich die Blutgefäße erweitern, was einen „plötzlichen und starken“ Blutdruckabfall zur Folge hat, heißt es weiter.

12. Herzerkrankung

Wenn das Organ, das für das Pumpen des Blutes verantwortlich ist, nicht richtig funktioniert, kann sich das auf Ihren Blutdruck auswirken. Laut MedicineNet.com ist Ihr Herzmuskel möglicherweise durch einen oder mehrere Herzinfarkte geschwächt.

Eine weitere Herzerkrankung, die die Fähigkeit des Organs, Blut zu pumpen, beeinträchtigen kann, ist eine sehr niedrige Herzfrequenz, Bradykardie genannt, Herzklappenprobleme, Herzinfarkt und Herzversagen, schreibt die Mayo Clinic.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X