Wirksame natürliche Methoden zur Senkung des Blutdrucks

Nach den neuesten Statistiken der American Heart Association leiden 28 Prozent der Erwachsenen in den USA an Bluthochdruck und riskieren einen damit verbundenen Herzinfarkt, ein Aneurysma, einen Schlaganfall oder Nierenversagen. Verschreibungspflichtige Medikamente sind zwar eine Möglichkeit, den gefährlichen Bluthochdruck zu senken, doch die damit verbundenen Nebenwirkungen – wie Schlaflosigkeit, schmerzhafte Wadenkrämpfe, Benommenheit und sogar Ohnmachtsanfälle – sind die Gefahren für viele Patienten nicht wert.

Wenn Sie nicht bereit sind, ein Leben lang Medikamente einzunehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese wirksamen Strategien zur natürlichen und sicheren Senkung Ihres Blutdrucks…

1. Senken Sie die Natriumzufuhr

Ernährungswissenschaftler des National Heart, Lung, and Blood Institute weisen darauf hin, dass bestimmte Bevölkerungsgruppen – darunter Menschen afroamerikanischer Abstammung, Menschen mit erhöhtem Blutdruck in der Familiengeschichte und ältere Menschen – zu salzsensitivem Blutdruck neigen. Leider können Ärzte keine Tests durchführen, um die Natriumempfindlichkeit festzustellen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, den Salzgehalt in Ihrer Ernährung zu reduzieren, wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden. Das bedeutet, dass Sie bei Popcorn und Gemüse auf zusätzliches Salz verzichten und verarbeitete Snacks, Fertigsaucen und Gewürzmischungen, Salatdressings und Konserven, die übermäßig viel Salz enthalten, ganz aus Ihrer Ernährung streichen sollten. Lernen Sie, die Etiketten von Lebensmitteln genau zu lesen, um zu wissen, wie viel Salz Sie tatsächlich zu sich nehmen.

2. Brühen Sie koffeinfreien Kaffee

Auch wenn der Einfluss von Koffein auf den Blutdruck umstritten ist, bringen renommierte medizinische Studien Koffein immer wieder mit gefährlich erhöhtem Blutdruck in Verbindung. So sagen Forscher des Duke University Medical Center in Durham, North Carolina, dass drei 8-Unzen-Tassen Kaffee pro Tag den Blutdruck einer Person um bis zu 4 mmhg (Millimeter Quecksilber) erhöhen, was den Blutdruck weit über die Schlafenszeit hinaus steigen lässt.

Die Duke-Forscher behaupten, dass der Konsum koffeinhaltiger Getränke – einschließlich Erfrischungsgetränke, Kaffee und koffeinhaltiger Tees – die Stressreaktion verstärkt, da sich die Blutgefäße verengen, mehr Blut gepumpt wird und die Herzfrequenz steigt. Wenn Sie bereits einen erhöhten Blutdruck haben, kann sich Koffein nachteilig auf Ihre Herzgesundheit auswirken.

3. Entspannen Sie mit Musik

Die Ergebnisse einer Forschungsstudie der Universität Florenz in Italien werden Musik in Ihren Ohren sein, wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden! Die Wissenschaftler beobachteten die Auswirkungen beruhigender klassischer, indischer oder keltischer Musik auf 28 Patienten, bei denen Bluthochdruck diagnostiziert wurde und die zudem Medikamente gegen Bluthochdruck einnahmen.

Die Studienteilnehmer hörten die Musik täglich 30 Minuten lang, während sie sich entspannten und auf die Atmung konzentrierten, und zwar über einen Zeitraum von einer Woche und einem Monat. Als die Forscher nach einer Woche die systolischen Werte der Patienten maßen, stellten sie einen durchschnittlichen Rückgang um 3,2 Punkte fest. Nach einem Monat Musikhören waren die systolischen Werte der gleichen Patienten im Durchschnitt um 4,4 Punkte niedriger.

4. Heilen Sie das schnarchende Biest

Wenn Sie chronisch schnarchen (fragen Sie einfach Ihren Partner oder Ehepartner, sie werden es Ihnen sagen), besteht die Möglichkeit, dass Sie an obstruktiver Schlafapnoe (oder OSA) leiden, einem Zustand, der mit erhöhten Aldosteron-Hormonspiegeln und Bluthochdruck verbunden ist.

Eine von Forschern der University of Alabama durchgeführte Studie geht davon aus, dass etwa die Hälfte der Patienten mit Schlafapnoe auch an nicht diagnostiziertem Bluthochdruck leidet. Dieser erhöhte Blutdruck wird durch starke Atemaussetzer während des Schlafs ausgelöst, die zu Schlafmangel, Tagesmüdigkeit, Gewichtszunahme und hormonellen Störungen führen.

5. Schaffen Sie sich einen Vorrat an Kartoffeln an

Zunächst einmal möchte ich klarstellen, dass nicht alle Kartoffeln (oder Zubereitungen aus diesem Gemüse) gleich geschaffen sind. Das heißt, dies ist keine Entschuldigung dafür, so viele Pommes frites wie möglich auf einmal zu essen. Wenn Sie jedoch gesunde Varianten der Kartoffel (z. B. gebacken, gekocht oder gegrillt) in Ihren wöchentlichen Speiseplan aufnehmen, kann dies zur Senkung des Bluthochdrucks beitragen.

Tatsächlich bringen Ärzte für Präventivmedizin an der Northwestern University Feinberg School of Medicine den hohen Kaliumgehalt mit gesünderen Blutdruckwerten in Verbindung. Weitere kaliumreiche Gemüsesorten sind Rosinen, Pflaumen, Süßkartoffeln, Bananen und Tomaten.

6. Pause für Fitness

Die American Heart Association empfiehlt allen Bluthochdruckpatienten tägliche Bewegung. Sichere Formen der Fitness sollten kräftig sein, aber für Bewegungsanfänger nicht zu anstrengend. Tägliche 30-minütige Spaziergänge, Schwimmen oder Aquafitness, Yoga, Qigong, Radfahren und Aerobic-Stunden (z. B. Zumba) können eine gute Methode sein, um Übergewicht zu verlieren und gleichzeitig den Blutdruck zu senken.

Es ist zwar wichtig, dass Sie auf Ihren Körper hören und sich Ihrem eigenen Tempo anpassen, doch tägliche körperliche Fitness fördert einen effizienteren Herz-Sauerstoff-Austausch, wodurch Ihr Herz beim Pumpen des Blutes weniger belastet wird. Und wenn Sie sich an das tägliche Training gewöhnen, können Sie die Dauer, die Intensität und das Tempo steigern.

7. Mäßiger Alkoholkonsum empfohlen

Erinnern Sie sich, was ich über die Kartoffeln gesagt habe? Nun, es hat sich herausgestellt, dass Alkoholkonsum (solange er moderat bleibt) auch positive Auswirkungen auf unsere kardiovaskuläre Gesundheit haben kann. Dies geht aus einer kürzlich durchgeführten Studie des Bostoner Brigham and Women’s Hospital hervor, in der festgestellt wurde, dass der Blutdruck von Frauen mit Bluthochdruck, die mäßig tranken (z. B. 5 Unzen Wein), im Vergleich zu Patientinnen, die überhaupt nicht tranken, um einen ganzen Punkt sank.

Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen leichtem Alkoholkonsum und dem Genuss von mehr als 1,5 Unzen Spirituosen, 5 Unzen Wein oder 12 Unzen Bier auf einmal, meine Damen. Forscher sind sich einig, dass mäßiger Alkoholkonsum – also nicht mehr als zwei Getränke für Männer und ein Getränk für Frauen – das Herz schützen und das Gesamtrisiko für Herzerkrankungen verringern kann.

8. Machen Sie Schluss mit den Überstunden

Wir alle wissen, wie sich eine Woche oder mehr Überstunden auf unseren Körper auswirken. Plötzlich essen wir auf dem Weg zum und vom Büro, sitzen den ganzen Tag am selben Platz und bewegen uns… nun ja, überhaupt nicht mehr. Es ist keine Überraschung, dass zu viel Arbeit den Stress erhöht und zu Bluthochdruck, Gewichtszunahme, Herzinfarkt und Schlaganfall führt.

Als Forscher der Universität von Kalifornien in Irvine die Arbeitsgewohnheiten von 24 205 Einwohnern Kaliforniens untersuchten, fanden sie heraus, dass diejenigen, die mehr als 41 Stunden pro Woche arbeiteten, ein um 15 Prozent erhöhtes Risiko für Bluthochdruck hatten. Auch wenn Sie versucht sind, Ihre Kerze an beiden Enden brennen zu lassen, denken Sie daran, dass eine Pause um 17 Uhr für einen Lauf und eine gesunde, selbst gekochte Mahlzeit Ihr Herz schützt und Ihre Lebenserwartung verlängert.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X