Wirksame Mittel gegen Schwindel

Pheelings media / Shutterstock

Schwindelanfälle sind kein Spaß. Viele Betroffene beschreiben Schwindel als ein Gefühl von Ungleichgewicht, Benommenheit oder als ob sich alles drehen würde. Sogar erleben manche begleitende Symptome wie Übelkeit, Erbrechen oder das Gefühl, umzukippen.

Schwindel ist kein eigenständiges medizinisches Problem oder gar eine eigenständige Krankheit. Er ist vielmehr ein Symptom für ein zugrundeliegendes Problem. Glücklicherweise gibt es Mittel, die Sie ausprobieren können, um sich Linderung zu verschaffen. Schauen wir uns 12 wirksame Mittel an, die Sie zu Hause ausprobieren können, um Ihren Schwindelanfällen ein Ende zu setzen.

Wenn die Hausmittel Ihren Schwindel nicht lindern können, haben Sie möglicherweise ein ernsthaftes Problem und sollten einen Termin beim Arzt vereinbaren.

Wasser

Ein häufiger Grund für Schwindel ist Dehydrierung. Zum Glück ist das beste Mittel gegen Dehydrierung, Wasser trinken! Wenn das die Ursache für Ihren Schwindel ist, trinken Sie ein Glas Wasser, um das Symptom zu lindern. Sie sollten ebenfalls darauf achten, dass Sie den ganzen Tag über genügend Wasser trinken.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass Schwindel nicht das einzige Anzeichen für Dehydrierung ist. Andere wichtige Zeichen sind Müdigkeit, dunkler Urin, Muskelkrämpfe, Verstopfung, Kopfschmerzen und mehr.

Epley-Manöver

Wird Ihr Schwindel durch Benignen Paroxysmalen Lagerungsschwindel (Englisch: BPPV) verursacht, kann das Epley-Manöver helfen. Dabei handelt es sich um eine einfache, aber wirksame Übung, die Sie zu Hause machen können, um die Kristalle aus den Gehörgängen zu entfernen. Das sollte dazu beitragen, Schwindelgefühle zu lindern.

So können Sie das Epley-Manöver ausprobieren:

  • Setzen Sie sich auf Ihr Bett und drehen Sie Ihren Kopf halb auf die rechte Seite.
  • Legen Sie sich hin, während Sie den Kopf gedreht halten. Legen Sie ein Kissen unter die Schultern, so dass Ihr Kopf nach hinten gelehnt ist.
  • Bleiben Sie für 30 Sekunden in diese Position, drehen Sie dann Ihren Kopf nach links und warten Sie weitere 30 Sekunden.
  • Halten Sie den Kopf in der gleichen Position und drehen Sie Ihren Körper nach links, um seitlich zu liegen.
  • Halten Sie diese Position für weitere 30 Sekunden und setzen Sie sich dann links auf.

Brandt-Daroff-Übung

Die Brandt-Daroff-Übung ist noch eine wirksame Übung gegen Schwindel. Allerdings empfiehlt Healthline, diese nur dann auszuführen, wenn Sie sich an einem sicheren Ort befinden, z. B. zu Hause, und danach eine Zeit lang nicht Auto fahren müssen. Der Grund ist, dass es im Anschluss zu vorübergehendem Schwindelgefühl kommen kann.

So können Sie die Brandt-Daroff-Übung ausprobieren:

  • Setzen Sie sich auf eine ebene Fläche und lassen Sie die Beine herunter baumeln.
  • Drehen Sie Ihren Kopf nach links, so weit es geht.
  • Legen Sie nun den Oberkörper und den Kopf auf die rechte Seite, ohne die Beine dabei zu bewegen, und halten Sie diese Position für 30 Sekunden.
  • Setzen Sie sich wieder auf, bringen Sie Ihren Kopf in neutrale Position und wiederholen Sie die Übung anschließend auf der anderen Seite.

Laut Healthline können Sie diese Übung fünfmal hintereinander bis zu dreimal pro Tag und zweimal pro Woche wiederholen.

Semont-Toupet-Manöver

Diese Übung ist wahrscheinlich weniger bekannt, aber manche Studien nehmen an, dass sie sogar bei Schwindel wirksam ist, der durch Höhenangst verursacht wurde. Healthline sagt: “Das Semont-Toupet-Manöver ist dem Epley-Manöver sehr ähnlich, jedoch ist weniger Nackenflexibilität erforderlich.”

So können Sie das Semont-Toupet-Manöver ausprobieren:

  • Setzen Sie sich mit einem Kissen hinter sich aufrecht mit ausgestreckten Beinen auf eine ebene Unterlage.
  • Legen Sie sich hin und drehen Sie sich auf die rechte Seite und schauen Sie zu Ihrer linken Seite nach oben.
  • Setzen Sie sich dann schnell auf und drehen Sie sich auf die linke Seite, wobei Ihr Kopf weiterhin nach links zeigt. Ihr Blick sollte zu Boden gerichtet sein.
  • Kehren Sie langsam wieder in die Ausgangsposition zurück.

Stress bewältigen

Die Menière-Krankheit ist eine Innenohrerkrankung und führt bekanntermaßen zu Schwindelanfällen. Diese kann durch Stress ausgelöst werden. Um die Symptome in den Griff zu bekommen, müssen Sie Ihren Stress mindern.

Eine gute Möglichkeit zur Stressbewältigung ist Meditation. Auch Tiefenatmungstechniken sind hilfreich. Bei Langzeitstress ist möglicherweise eine weitergehende Behandlung wie eine Therapie erforderlich. Reden Sie mit einem Arzt, wenn Sie unter chronischem Stress leiden und keine Möglichkeiten zur Bewältigung sehen.

Ingwer

Ingwer ist eine vielseitige Zutat, die vielen Gerichten einen verstärkten Geschmack verleihen kann. Er ist ebenfalls dafür bekannt, dass er die Symptome von Reisekrankheit und Schwindelgefühl lindern kann.

Ingwer ist vielerorts in verschiedenen Formen erhältlich, von frisch oder gemahlen bis hin zum Nahrungsergänzungsmittel. Auch können Sie ihn als Tee trinken. Es sei darauf hingewiesen, dass Nahrungsergänzungsmittel mit manchen Medikamenten nicht verträglich sind, deswegen sollten Sie vor der Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel Ihren Arzt fragen.

Eisen

Die Aufnahme von mehr Eisen durch Ihre Ernährung oder die Einnahme eines Eisenpräparats kann dazu beitragen, Schwindel zu mindern. Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihr Schwindel mit einer Anämie zusammenhängt.

Die gute Nachricht ist, dass Eisen in vielen Lebensmitteln enthalten ist, von rotem Fleisch und Geflügel bis hin zu Bohnen und dunklem Blattgemüse. Wenn Sie durch Ihre Ernährung nicht genügend Eisen aufnehmen können, kann Ihnen Ihr Arzt möglicherweise ein Eisenpräparat empfehlen. Stellen Sie sicher, dass Sie die empfohlene Dosierung einhalten.

Vitamin C und E

Bestimmte Vitamine wie Vitamin C und E können ebenfalls einen Beitrag zur Linderung von Schwindelgefühlen leisten. Healthline erklärt zunächst, dass Vitamin E dazu beitragen kann, die Elastizität der Blutgefäße zu erhalten, was wiederum Kreislaufproblemen vorbeugt. Vitamin E ist in Nahrungsmitteln wie Samen, Nüssen, Kiwi, Spinat und Weizenkeimen natürlich enthalten.

Außerdem vermag Vitamin C bei der Menière-Krankheit Schwindelgefühle zu lindern, sagt die Menière Society. Vitamin C ist in vielen Nahrungsmitteln enthalten, von Zitrusfrüchten wie Orangen und Pampelmusen bis hin zu Erdbeeren und Paprikaschoten.

Schlaf

Viele Menschen unterschätzen die Macht des Schlafs. Tatsache ist, dass der Schlaf eine wichtige Rolle für die körperliche Gesundheit spielt. Manche Schwindelanfälle können sogar durch Schlafmangel ausgelöst werden, was ihn also für Menschen, die unter Schwindel leiden, noch wichtiger macht.

Wenn Ihnen schwindelig ist, besteht ein einfaches, aber wirksames Mittel darin, sich auszuruhen und ein Schläfchen zu halten. Wenn Schlafmangel die Ursache für Ihre Schwindelanfälle ist, sollten Sie Ihre Schlafgewohnheiten bewerten. Zu einer gesunden Schlafhygiene gehören eine Schlaf-Routine, eine positive Schlafumgebung und Regelmäßigkeit.

Vermeiden Sie Alkohol

Alkohol verursacht nicht nur Schwindel, während man trinkt, er kann auch Schwindel auslösen, wenn man nüchtern ist. Die Vereinigung für Gleichgewichtsstörungen sagt: “Alkohol kann das Innenohr direkt und nachteilig beeinträchtigen, indem er das Volumen und die Zusammensetzung seiner Flüssigkeit verändert.”

Außerdem kann Alkohol zu einer Dehydrierung führen, von der wir bereits wissen, dass sie ein Auslöser für Schwindelanfälle ist. Diese beiden Faktoren können Ihr Gleichgewicht beeinflussen, auch wenn Sie gerade nicht trinken, und letztlich zu mehr Schwindelanfällen führen. Um das zu verhindern, sollten Sie darauf achten, dass Sie Alkohol in Maßen trinken oder ganz darauf verzichten.

Medikamente

Auch wenn Medikamente technisch gesehen keine Hausmittel sind, so sind sie doch eine Form der Behandlung von Schwindelgefühlen, die erwähnt werden sollten. In manchen Fällen erfordert die zugrundeliegende Ursache des Schwindels eine medikamentöse Behandlung. Wenn Ihr Schwindel zum Beispiel durch Panikstörungen oder ein psychisches Problem ausgelöst wird, können Medikamente gegen Angstzustände helfen.

Wenn Sie unter Schwindel leiden, können Anticholinergika oder Antihistaminika hilfreich sein. Und schließlich, wenn Ihr Schwindel durch eine Migräne ausgelöst wird, benötigen Sie möglicherweise dagegen Medikamente. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob Medikamente für Sie geeignet sind.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Viele Menschen leiden ab und zu unter Schwindel, aber wenn Ihr Schwindel länger als eine Woche anhält, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. In manchen Fällen ist Schwindel ein Symptom für ein größeres Problem.

Sie sollten auch dann einen Arzt aufsuchen, wenn Ihr Schwindel von anhaltenden oder starken Kopfschmerzen oder Migräne begleitet wird, wenn Sie Schwierigkeiten beim Gehen haben, wenn Sie unter ständiger Übelkeit, Erbrechen oder unter Kurzatmigkeit leiden. Weitere besorgniserregende Symptome, die einen dringenden Besuch beim Arzt erfordern, sind Krämpfe, Bewusstlosigkeit, eine Kopfverletzung oder ein sehr steifer Nacken.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X