Ursachen und Behandlungen von Schwindel

Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf festem Boden, fühlen sich aber wie in einem Zirkus, Ihr Gleichgewicht fühlt sich alles andere als stabil an, und Ihr Gehirn sagt Ihnen, dass sich Ihr Körper bewegt, obwohl das eindeutig nicht der Fall ist. So sieht das Leben mit Schwindel im wahrsten Sinne des Wortes aus. Es ist beängstigend und kann selbst die einfachsten Aktivitäten wie die Bewältigung des Arbeitstages oder die Fahrt zum Wochenendhaus zu einer größeren Herausforderung machen, als sie sein sollte.

Aber was verursacht Schwindel? Und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für Menschen, die unter diesem Leiden leiden? Werfen wir einen genaueren Blick auf einige der Ursachen von Schwindel und darauf, was getan werden kann, um die Symptome zu lindern…

1. Die Ursache: BPPV

Wie kann es dazu kommen, dass jemand, der auf festem Boden steht, das Gefühl hat, gerade auf eine fahrende Achterbahn aufgesprungen zu sein? Eine Ursache können Probleme im Inneren unserer Ohren sein, ein Zustand, der als benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel (BPPV) bekannt ist.

Das klingt vielleicht nicht nach der typischen Ursache für Schwindel. Aber wenn sich Kalziumpartikel (auch bekannt als Kanallithen) im Gehörgang ablagern, kann dies dazu führen, dass das Gehirn die Position unseres Kopfes und das Verhältnis zwischen unserer körperlichen Position und der Welt um uns herum nicht mehr richtig einordnen kann. Kurz gesagt, die Ansammlung von Kalzium im Innenohr kann zu einer höchst problematischen Entkopplung zwischen unserem Körper und unserem Gehirn führen, was wiederum zu Schwindel führt. Warum BPPV auftritt, wissen die Ärzte noch nicht genau, obwohl es mit zunehmendem Alter immer wahrscheinlicher wird.

2. Die Ursache: Menière-Krankheit

Ein weiteres Innenohrproblem, das zusätzlich zu BPPV zu Schwindel führen kann, ist die Menière-Krankheit. Diese Erkrankung ähnelt dem BPPV insofern, als sie durch eine Ablagerung einer Substanz in den Kanälen des Innenohrs verursacht wird, unterscheidet sich aber insofern, als die Ablagerung eher Flüssigkeit als winzige Kalziumstückchen betrifft.

Neben dem Gefühl, die Kontrolle über das Gleichgewicht verloren zu haben, kann Morbus Menière auch dazu führen, dass der Patient ein Klingeln in den Ohren hört – ein Problem, das oft als Tinnitus bezeichnet wird. Mit der Zeit kann Morbus Menière auch zu einem Hörverlust führen.

3. Die Ursache: Innenohr-Infektion

Schwindel oder das Gefühl, das Gleichgewicht zu verlieren, selbst wenn man auf festem Boden steht, kann durch eine Art von Innenohrentzündung verursacht werden, die als Labyrinthitis bekannt ist. Die manchmal auch als vestibuläre Neuritis bezeichnete Erkrankung führt zu einer starken Entzündung des Innenohrkanals.

Dies wiederum kann dazu führen, dass die Nerven in diesem Bereich anschwellen und das Gehirn in Bezug auf die Position des Körpers im Verhältnis zur Umwelt verwirren. Das Ergebnis ist ein Gefühl der Hilflosigkeit gegenüber der Schwerkraft und das Gefühl, dass der Körper keinen kohärenten Gleichgewichtssinn hat.

4. Die Ursache: Kopfverletzung

Das Gehirn ist mit Abstand der komplizierteste Teil des menschlichen Körpers, und die medizinische Forschung ist noch dabei, seine vielen, vielen Geheimnisse zu entschlüsseln. Daher gibt es viele Probleme, die auftreten können, wenn der Kopf und das Gehirn eine schwere Verletzung erleiden, z. B. durch einen Verkehrsunfall, eine Sportverletzung oder einen Sturz.

Eine der möglichen Folgen einer schweren Kopfverletzung kann Schwindel oder der Verlust des Gleichgewichts sein. Dies liegt daran, dass eine schwere Kopfverletzung zu einer erheblichen Entzündung in den tieferen Teilen des Ohrs führen kann, was eine Schwellung zur Folge hat, die die Nerven beeinträchtigt. Diese Art von Entzündung in unmittelbarer Nähe des Gehirns führt häufig zu einer Entkopplung zwischen Körper und Gehirn und damit zu einem Verlust des Gleichgewichts.

5. Ursache: Schlaganfall oder Hirntumor

Schwindel wird häufig durch Kalkablagerungen oder Flüssigkeit im Innenohr verursacht, kann aber auch auf ein Trauma zurückzuführen sein, das auf das Gehirn einwirkt. Dabei kann es sich um äußere Erschütterungen handeln, z. B. um eine Verletzung infolge eines schweren Verkehrsunfalls oder einer Sportkollision, aber auch um ein inneres Trauma, z. B. im Zusammenhang mit einem Schlaganfall oder der Entstehung eines Gehirntumors.

Ein Schlaganfall wird durch ein Problem verursacht, das den Blutfluss im Gehirn beeinträchtigt. Oft ist er das Ergebnis eines Blutgerinnsels, das den freien und leichten Blutfluss durch die Venen und Arterien behindert, oder das Ergebnis eines geplatzten Blutgefäßes, das eine Reaktion des Gehirns verursacht. In der Zwischenzeit kann ein Tumor Druck auf Teile des Gehirns ausüben, was dazu führen kann, dass eine Person sich seltsam verhält, z. B. Gedächtnisprobleme hat oder ihren Gleichgewichtssinn verliert.

6. Die Ursache: Migräne

Hier scheint sich ein Trend abzuzeichnen: Probleme, die das Gehirn betreffen, sei es durch einen Schlaganfall oder eine schwere Kopfverletzung, führen häufig zu Schwindel (das Gefühl, das Gleichgewicht zu verlieren).

Eine Migräne ist nicht dasselbe wie ein Schlaganfall oder eine Gehirnerschütterung, aber sie ist oft die Folge dieser Probleme. Besonders schmerzhafter Migränekopfschmerz kann zu Problemen führen, die nicht mit dem typischen Kopfschmerz verbunden sind, wie z. B. Licht- und Geräuschempfindlichkeit. Außerdem kann sich eine Migräne auf das Gleichgewichtsgefühl auswirken, so dass der Betroffene sich instabil fühlt. Es kann auch zu dem Gefühl führen, dass sich die Welt um sie herum dreht, kippt oder schwankt. In diesem Fall besteht die beste Lösung darin, sich hinzulegen, bis die Migräne vorüber ist.

7. Die Behandlung: Geduld

Schwindel oder Gleichgewichtsstörungen aufgrund von Innenohrproblemen oder Hirntraumata führen häufig dazu, dass Patienten eine sofortige Behandlung suchen. Das ist sehr verständlich, denn wenn man sich seines Gleichgewichtssinns nicht sicher ist, kann es schwierig werden, alles zu tun, vom einfachen Gehen auf der Straße bis zum Autofahren.

Viele Ärzte reagieren jedoch nicht sofort mit einer radikalen Behandlung, wie z. B. einer Operation, wenn ein Patient unter Schwindel leidet. Das liegt daran, dass Schwindel oft durch vorübergehende Probleme verursacht wird, z. B. durch eine Entzündung, die durch eine Infektion verursacht wird und die durch einfaches Abwarten und erneutes Beobachten des Problems behoben werden kann.

8. Behandlung: Änderung der Medikation

Schwindel kann durch Migränekopfschmerzen verursacht werden, die möglicherweise auf eine Umstellung der Medikation zurückzuführen sind. Patienten mit psychischen Erkrankungen nehmen möglicherweise besonders starke Medikamente ein, die bei einer Umstellung zu vorübergehenden Problemen wie Schwindel führen können. In diesen Fällen wird ein Arzt abwägen, ob es sinnvoll ist, das neue Medikament beizubehalten oder auf ein anderes umzusteigen. Ist der Arzt der Meinung, dass der Gleichgewichtsverlust nur vorübergehend ist, kann er den Patienten zur Geduld mahnen, bis sich das Gehirn an das neue Medikament gewöhnt hat.

Stellt ein Arzt jedoch fest, dass der Schwindel nicht durch ein Medikament verursacht wird, kann er/sie empfehlen, eine medizinische Option zur Wiederherstellung des Gleichgewichtssinns zu versuchen. Tatsächlich gibt es mehrere medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten, die dazu beitragen können, das Gefühl des Gleichgewichtsverlusts zu kompensieren. So können beispielsweise Antibiotika und Steroide eingesetzt werden, um die mit dem Schwindel verbundenen Entzündungen zu verringern.

9. Die Behandlung: Vestibuläre Rehabilitation

Schwindel oder das Gefühl, das Gleichgewicht zu verlieren, wird oft dadurch verursacht, dass die Signale zwischen dem Gehirn und dem Rest des Körpers unterbrochen werden. Dies betrifft das vestibuläre System, das dafür verantwortlich ist, dass diese Signale auf kohärente Weise gesendet werden.

Aus diesem Grund können Ärzte jedem Patienten, der unter ständigem Schwindel leidet, eine vestibuläre Rehabilitation verschreiben. Bei dieser Rehabilitation werden das Ausmaß des Schwindels und seine Ursachen untersucht und dann Maßnahmen ergriffen, um das Gehirn zu trainieren, damit es die Gleichgewichtsstörungen ausgleichen kann. Im Wesentlichen geht es darum, dem Gehirn zu helfen, das Problem zu verstehen und Wege zu finden, es zu umgehen. Dies kann sogar bedeuten, dass Sie Ihre anderen Sinne so schulen, dass sie dem Gehirn und dem Körper helfen, wiederkehrende Schwindelanfälle zu kompensieren.

10. Die Behandlung: Repositionierung der Kanalzähne

Eine der Hauptursachen für Schwindel ist BPPV. Er entsteht, wenn Kalziumablagerungen, so genannte Canalithen, das Innenohr so beeinträchtigen, dass der Betroffene das Gefühl hat, sein Gleichgewichtssinn sei gestört.

Um dieses Problem zu lösen, wenden die Ärzte manchmal Techniken zur Repositionierung der Gehörgangssteine an. Dabei wird durch Bewegungen des Halses und des Kopfes versucht, die Gehörgangssteine zu verschieben. Ziel ist es, die Kalkablagerungen aus dem Innenohr an einen Ort zu verlagern, an dem sie sichtbar, greifbar und physisch aus dem Körper entfernt werden können. Mit Hilfe eines Arztes kann die Verlegung der Gehörgangssteine dazu beitragen, den Schwindel für eine absehbare Zeit zu beseitigen.

11. Die Behandlung: Wassertabletten

Eine mögliche Ursache für Schwindel ist die Menière-Krankheit, bei der sich Flüssigkeit im Innenohr ansammelt, wodurch das Gehirn in Bezug auf die Welt um sich herum verwirrt wird. Die Flüssigkeitsverschiebung in diesem Teil des Körpers kann dazu führen, dass das Gehirn denkt, es habe das Gleichgewicht verloren, obwohl die Realität ganz anders aussieht.

Zur Behandlung von Morbus Menière greifen viele Ärzte auf Wassertabletten oder Diuretika zurück, um die Flüssigkeitsansammlung und den dadurch verursachten Druck auf das Innenohr und das Gehirn zu verringern. Mit der Zeit können diese Wassertabletten dazu beitragen, den Schwindel zu beseitigen und den Gleichgewichtssinn wiederherzustellen.

12. Behandlung: Operation

Wie bei den meisten Erkrankungen gilt auch bei Schwindel eine Operation als letzte Behandlungsmöglichkeit. Das liegt daran, dass Schwindel in der Regel durch ein Hirntrauma oder Probleme im Innenohr verursacht wird, die beide sehr empfindlich und schwer zu operieren sind, ohne dass es zu schwerwiegenden Komplikationen kommt, die schlimmer sein können als Schwindel.

Ein chirurgischer Eingriff wird jedoch manchmal vorgenommen, wenn der Schwindel auf einen Tumor oder eine schwere Hals- oder Hirnverletzung zurückzuführen ist, die alle einen übermäßigen Druck auf das Gehirn ausüben können. Aber auch in diesen Fällen werden die Ärzte wahrscheinlich zunächst weit weniger invasive Behandlungsmöglichkeiten ausprobieren, bevor sie sich für eine Operation entscheiden.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X