Tipps zur Linderung einer schmerzhaften Ohrinfektion bei Kindern

Als Eltern kennen wir alle die schlaflosen Nächte, das ununterbrochene Weinen und die dringenden Fahrten zur Apotheke und zum Arzt, weil unser Kind an einer schmerzhaften Ohrenentzündung leidet.

Etwa 70 Prozent aller Kinder erkranken im Alter von drei Jahren an mindestens einer Ohrentzündung – meist nach einer Erkältung, einer Allergie oder einer Nasennebenhöhlenentzündung, die dazu führen kann, dass sich die Eustachische Röhre entzündet und sich Flüssigkeit im Mittelohrkanal ansammelt (eine Ohrentzündung, die als Otitis media mit Erguss bezeichnet wird), oder dass sich eine Mischung aus Flüssigkeit und bakterieller Infektion in der Mittelohrhöhle ansammelt (eine akute Otitis media-Ohrentzündung). Der Druck auf das Trommelfell verursacht starke Schmerzen und damit verbundene Symptome wie Fieber, Ziehen im Ohr, vorübergehende Hörstörungen, gelber oder weißer Ausfluss aus dem Ohr, Schlaf- und Appetitlosigkeit, Reizbarkeit und Weinen.

Für uns Eltern ist es schwer, unsere Kinder mit Schmerzen zu sehen. Mit diesen Tipps können Sie jedoch ein wenig Erleichterung schaffen…

1. Verwenden Sie eine warme Kompresse

Legen Sie ein weiches, warmes Handtuch auf das betroffene Ohr Ihres Kindes. Das Handtuch kann mit warmem Wasser angefeuchtet werden (achten Sie darauf, dass es nicht zu heiß ist).

2. Den Kopf hochlagern

Wenn Sie den Kopf Ihres Kindes mit einem weichen Kissen oder einer Decke leicht erhöht lagern, kann der Druck während des Mittagsschlafs und der Schlafenszeit etwas gemildert werden. Dies ist nur für Kinder über zwei Jahren geeignet. Legen Sie Ihr Kind zum Schlafen in einen Autositz, um den Kopf sicher hochzulegen.

3. Schmerzmittel für Kinder verwenden

Während Aspirin niemals an Kinder unter 19 Jahren verabreicht werden sollte – es kann das Reye-Syndrom verursachen und das Gehirn und die Leber schädigen – können kinderspezifisches Paracetamol oder Ibuprofen in Maßen verwendet werden, um Mittelohrschmerzen und Druck sicher zu lindern. Beachten Sie, dass Paracetamol und Ibuprofen für Säuglinge unter 6 Monaten nicht empfohlen werden.

4. Reichlich Flüssigkeit trinken

Durch das Trinken und Schlucken wird die Eustachische Röhre häufig geöffnet, so dass angesammelte Flüssigkeit aus dem Mittelohr abfließen kann und eine Mittelohrentzündung gelindert wird.

5. Kaugummi

Älteren Kindern kann man unter Aufsicht einen zuckerfreien Kaugummi zum Kauen geben. Auch hier werden durch das Kauen und die Bewegung der Kiefermuskeln geschwollene Eustachische Röhren oft so weit geöffnet, dass Flüssigkeit und Infektionen aus dem Mittelohr entweichen können.

6. Verzichten Sie auf liegende Flaschenfütterung

Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, leiden eher unter Schmerzen bei Ohrinfektionen, wenn sie im Liegen gefüttert werden und einschlafen. Diese liegende Position kann dazu führen, dass Milch durch die Eustachische Röhre in das Mittelohr abfließt, wo sie weiteren Druck auf das Trommelfell ausübt oder die bakterielle Infektion verschlimmert. Wenn Ihr Kind eine Ohrentzündung hat oder zu häufigen Ohrentzündungen neigt, sollten Sie es mit der Flasche füttern, während Sie es aufrecht halten.

7. Ohrentropfen

Wenn Ihr Kind an einer Ohrenentzündung ohne sichtbaren Ausfluss leidet, können Ohrentropfen helfen, die Schmerzen und den Druck zu lindern.  Geben Sie ein paar Tropfen Olivenöl mit einer sauberen Pipette vorsichtig in das betroffene Ohr und wischen Sie den Überschuss mit einem sauberen Wattestäbchen ab.

8. Schnuller entfernen

Während das Kauen manchmal den Druck im Mittelohr abbauen kann, kann das Saugen an einem Schnuller zu einer Flüssigkeitsansammlung (über Nase und Rachen) im Mittelohr führen. Wenn der Schnuller Bakterien enthält, können diese mit der Flüssigkeit auch in das Mittelohr gelangen und eine schwere Infektion verursachen.

9. Vermeiden Sie Passivrauchen

Kinder sollten niemals dem Passivrauchen ausgesetzt werden. Wenn Sie in der Nähe Ihres Kindes rauchen, verdoppelt sich das Risiko für häufige und schwerere Mittelohrentzündungen. Studien der kanadischen Universität Calgary in Alberta haben ergeben, dass Kinder (im Alter von drei Jahren oder jünger), deren Eltern rauchen, doppelt so häufig an einer Mittelohrentzündung erkranken wie Kinder aus Nichtraucherfamilien.

10. Einen Arzt aufsuchen

Häufig verschreiben Kinderärzte keine Antibiotika, es sei denn, eine Ohrenentzündung ist schwerwiegend. Experten berichten, dass 85 Prozent der Ohrinfektionen von selbst wieder abklingen. Wenn zu viele Antibiotika verschrieben werden, können Bakterienstämme resistent gegen Medikamente werden und weitere Infektionen verursachen, die in Zukunft viel schwerer zu bekämpfen sind.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X