Hausmittel gegen Migräne, die wirklich wirken

Migräne – sie kann ohne Vorwarnung auftreten (und in manchen Fällen treten andere Symptome zuerst auf), aber so oder so kann sie schmerzhaft und lähmend sein. Während Migräne auf rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente ansprechen kann, gibt es auch andere Möglichkeiten, wie Sie die negativen Auswirkungen eindämmen können.

Es gibt sogar einige Hausmittel, die nachweislich die Stärke einer Migräne verringern, und Sie brauchen kein Rezept, da Sie die meisten Zutaten wahrscheinlich schon zu Hause haben. Zu Ehren des Nationalen Migräne- und Kopfschmerzmonats stellen wir Ihnen hier sieben arzneimittelfreie Mittel vor, die Sie selbst ausprobieren können…

1. Lavendelöl

Lavendel kann bei der Bekämpfung von Migräne-Kopfschmerzen hilfreich sein. Sie können es verdampfen und das Öl inhalieren oder direkt auf die Haut auftragen. Bei der Inhalationsmethode geben Sie 2 bis 4 Tropfen auf 2 bis 3 Tassen kochendes Wasser. Atmen Sie tief ein! Wenn Sie einen Diffusor für ätherische Öle zu Hause haben, können Sie das Lavendelöl auch in den Diffusor geben und im ganzen Haus verteilen.

Im Gegensatz zu einigen medizinischen Ölen und Cremes müssen Sie Lavendelöl nicht verdünnen, um es auf Ihre Haut aufzutragen (versuchen Sie es an den Schläfen und im Nacken). Versuchen Sie nur nicht, es zu trinken oder zu essen.

2. Leichte Übung

Das stundenlange Sitzen vor dem Fernseher und auf dem Smartphone oder auf dem Bürostuhl kann den Nacken zusätzlich belasten und zu starken Kopfschmerzen führen.

Legen Sie mindestens einmal pro Stunde eine Pause ein, aber bleiben Sie nicht einfach sitzen, sondern stehen Sie auf, dehnen Sie sich und drehen Sie Ihren Kopf in kreisenden Bewegungen. Das Erlernen einiger einfacher Yogastellungen (siehe Downward Facing Dog und Child’s Pose) kann ebenfalls Ihre Muskeln lockern, die Spannungskopfschmerzen verursachen, und gleichzeitig Ihre Flexibilität und Kraft verbessern.

3. Eis-/Wärmekompressen

Ein einfacher Eisbeutel kann Ihnen helfen, Migränekopfschmerzen zu bekämpfen, da er eine betäubende Wirkung hat, die den Schmerz lindern kann. Wickeln Sie ein paar Eiswürfel in ein sauberes Handtuch und legen Sie es jeweils etwa 15 Minuten lang auf Ihre Schläfen, Ihre Stirn oder Ihren Nacken.

Eine andere Variante dieses Mittels besteht darin, je nach Bedarf alle 15 Minuten zwischen warmen und kalten Kompressen abzuwechseln.

4. Kopfhautmassage

Im Gegensatz zu anderen Massagen brauchen Sie keinen Therapeuten, um Druck auf Ihre Kopfhaut auszuüben – obwohl es immer von Vorteil ist, einen Partner oder eine ausgebildete Fachkraft dabei zu haben. Ein Massagetherapeut ist großartig für eine verwöhnende Kopfhautbehandlung, aber Sie können sie auch selbst zu Hause kostenlos durchführen.

Auch hierfür benötigen Sie ätherische Öle – Lavendel ist eines davon. Außerdem sollten Sie “Trägeröle” wie Mandel- oder Kokosnussöl verwenden, um die ätherischen Öle vor der Anwendung zu verdünnen. Tragen Sie die Öle auf Nacken und Schultern auf, um die Vorteile der Aromatherapie zu nutzen, und legen Sie Ihren Partner dabei auf den Rücken. Streichen Sie mit den Fingern der anderen Hand vom Schlüsselbein zum Ohr, wobei Sie den Druck allmählich erhöhen, und fahren Sie auf dieselbe Weise mit den Seiten des Halses und des Rückens fort. Sie können die Massage mit kreisenden Bewegungen Ihrer Fingerspitzen am Ansatz der Kopfhaut in der Nähe des Haaransatzes verstärken.

5. Mutterkraut

Es handelt sich um eine Pflanze, die oral als Zusatz zur Nahrung oder in Form von gefriergetrockneten Kapseln eingenommen wird (letztere Methode wird in der Regel empfohlen, da die Blätter nicht besonders ansprechend schmecken). WebMD merkt an, dass die Blätter Chemikalien enthalten, darunter Parthenolid, das “Faktoren im Körper verringern kann, die Migränekopfschmerzen verursachen können”.

Mutterkraut ist offenbar auch wirksam bei Fieber und Erkältungen sowie bei Übelkeit, Menstruationsbeschwerden und Tinnitus, heißt es in der Quelle. Es kann auch auf das Zahnfleisch aufgetragen werden, um Zahnschmerzen zu lindern. Es gibt nicht viele systematische Beweise für die Wirkung von Mutterkraut, aber viele Menschen behaupten, dass es ihre Migräne-Symptome lindert.

6. Magnesium

Magnesium ist für viele Funktionen des Körpers unerlässlich, und viele Amerikaner nehmen mit ihrer Ernährung nur unzureichende Mengen auf. Wenn Sie Diabetiker oder herzkrank sind oder Blutdruckmedikamente einnehmen, sind Sie besonders anfällig für einen niedrigen Magnesiumspiegel.

Magnesium kann dazu beitragen, die mit Migräne verbundenen “visuellen und sensorischen Veränderungen” zu lindern, und es kann auch helfen, schmerzübertragende Chemikalien im Gehirn zu blockieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Magnesium in Form von Nahrungsergänzungsmitteln oder versuchen Sie, es auf natürliche Weise durch den Verzehr von Bohnen, Vollkornprodukten, Nüssen und Blattgemüse aufzunehmen.

7. Apfelweinessig

Dieses “Ernährungs-Kraftpaket” soll bei vielen gesundheitlichen Beschwerden wie Bluthochdruck, Verstopfung und Migräne, insbesondere bei Blutzucker- oder Verdauungsproblemen, wirksam sein. Das Einatmen der Essigdämpfe kann auch Migräne im Zusammenhang mit den Nasennebenhöhlen lindern.

Heathline empfiehlt, täglich eine Mischung aus einem Esslöffel Bio-Apfelessig, einem Teelöffel Honig und acht Unzen Wasser zu trinken. Wenn Sie versuchen möchten, den Essig zu inhalieren, bringen Sie eine viertel Tasse davon und zwei Tassen Wasser auf dem Herd zum Kochen. Dann inhalieren Sie den Dampf für etwa drei Minuten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X