Behandlung & Prävention

Gesundheitliches Leiden? Dafür gibt es ein ätherisches Öl

Vor ein paar Wochen bekam ich, als ich mit einem Freund beim Mittagessen war, Spannungskopfschmerzen. Da griff sie in ihre Handtasche und zog ein kleines Fläschchen Pfefferminzöl heraus. Sie sagte mir, ich solle ein bisschen davon auf die Schläfen tupfen. Obwohl ich ein bisschen zögerte, folgte ich ihrem Rat, da ich den Geruch von Pfefferminz liebe. Ich muss Ihnen sicherlich nicht sagen, wie überrascht ich war, als meine Kopfschmerzen verschwanden und ich den Rest des Nachmittags vollkommen schmerzfrei genießen konnte.

Wenn wir die Kontrolle über unsere persönliche Gesundheit und unser Wohlbefinden behalten wollen, können natürliche Pflanzenöle eine sichere, aromatische und Medikament-freie Alternative gegen eine Vielzahl gesundheitlicher Leiden (z.B. Angstzustände, Akne, Lippenherpes und Verdauungsprobleme) bieten. Natürlich rate ich Ihnen immer, zuvor mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie sich selbst behandeln …

1. Teebaumöl gegen Akne

Teebaumöl, auch bekannt als Melaleuca, ist ein natürliches Pflanzenöl mit antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften, was bedeutet, dass es Bakterien abtöten kann, wenn es auf Pickel und die garstigen Bakterien auf der Haut, die Akne verursachen, aufgetragen wird.

Obwohl es nur wenig Beweise für diese Theorie gibt, wurde bei einer randomisierten Studie, durchgeführt in Australien und veröffentlicht vom nationalen Gesundheitsinstitut, die Wirksamkeit von Melaleuca-Öl als ein topisches Antiseptikum bei 124 Patienten getestet und mit der Effektivität einer Benzoyl-Peroxid-Lotion verglichen. Die Ergebnisse zeigte, dass Teebaumöl und Benzoyl-Peroxid zwar gleich wirksam beim Lindern der Akne und nicht entzündeter Wunden waren, aber Patienten, die mit Melaleuca-Öl behandelt wurden, weniger Nebenwirkungen (z.B. trockene Haut, Rötungen, Reizungen) aufwiesen.

2. Fenchelöl gegen Verdauungsprobleme

Fenchelöl wurde schon lang verwendet, um verschieden Probleme mit dem Verdauungssystem zu lindern – wie Blähungen, Menstruationskrämpfe, Sodbrennen und auch Kolik bei Kleinkindern. Dieses mediterrane Kraut wird oft mit Anis verwechselt. Obwohl jedoch beide ähnlich wie Lakritz schmecken und riechen, sind sie nicht das gleiche.

Die Fenchelpflanze wird als medizinisches Öl verwendet, nachdem die gelben Blumen zu Samen getrocknet werden. Laut Forschungen des medizinischen Zentrums der NYU Langone stimulieren Fenchelsamen den Fluss von Galle, da sie die Verdauungs- und Bauchmuskeln entspannen und dadurch den Schmerz lindern und die Verdauung fördern.

3. Lavendel gegen Angstzustände

Es ist nicht überraschend, dass das Aroma von Lavendel in der Lage ist, Stress und Angstzustände zu lindern. In einer kontrollierten Studie, die von der nationalen Bibliothek für Medizin in den USA veröffentlicht wurde, wurde Lavendelöl an einer Gruppe von Patienten mit generalisierter Angststörung (GAS) auf seine Wirksamkeit im Vergleich zu Lorazepam getestet, einem häufig verwendeten Benzodiazepin, das beruhigt und bei längerer Anwendung süchtig machen kann.

Die Ergebnisse der 6 Wochen langen Studie zeigten bei den Betroffenen von GAS eine Linderung der Angstzustände. Das Lavendelöl und das Lorazepam verringerten die Angstzustände in beiden Gruppen gleichermaßen. Jedoch machte das Lavendelöl die Patienten nicht schläfrig und es bestand keine Suchtgefahr.

4. Zitronenmelissenöl gegen Lippenherpes

Zitronenmelisse, auch bekannt als Melissa officinalis, wird schon lange als beruhigendes Mittel verwendet – es hilft gegen Stress, bekämpft Schlafstörungen und lindert Schmerzen von Insektenstichen. Heute jedoch wird Zitronenmelissenöl in aufgrund der antibakteriellen Natur des Krauts zu Cremes verarbeitet, um Lippenherpes zu behandeln.

Forschungen, die von dem Universitätsklinikum in Maryland durchgeführt wurden, bestätigen, dass Salben, die Zitronenmelisse enthalten, effektiv gegen Rötungen und Schwellungen helfen, sowie die Heilungszeit von Lippenherpes, verursacht durch den Herpes simplex Virus, verkürzt.

5. Pfefferminz zur Schmerzlinderung

Neben seinen Fähigkeiten, die Verdauung zu stimulieren und den Atem zu erfrischen, ist Pfefferminz weniger bekannt als natürliches Mittel gegen Schmerzen. Tatsächlich wird das Kraut dafür jedoch hochgelobt, Übelkeit, Kopfschmerzen und prämenstruelle Krämpfe lindern zu können.

Studien des medizinischen Zentrums der NYU Langone zeigen, dass ein Tropfen Pfefferminzöl, der auf die Schläfen und die Rückseite des Schädels aufgetragen wird (tupfen Sie es einfach direkt an den Haaransatz am Nacken), Spannungskopfschmerzen entfernen kann.

6. Basilikumöl für ein langes Leben

Wenn Sie jemals einen Tulsi-Tee getrunken haben, dann haben Sie schon einmal die gesunden Eigenschaften von Basilikumöl zu sich genommen. Heiliger Basilikum, wie er in Indien genannt wird, wird in der ayurvedischen Medizin für ein langes Leben verabreicht und hilft zudem gegen eine Vielzahl von Krankheiten – wie Arthritis, Herzprobleme, Probleme durch Stress, Kopfschmerzen, Muskelversteifungen, Asthma und Bronchitis.

Eine Tierstudie, die im Jahr 1991 von dem indischen Journal für Pharmakologie veröffentlich wurde, feierte die Fähigkeit des heiligen Basilikums, Stress zu reduzieren und gefährliche Werte von chronisch erhöhtem Kortisol (dem Flucht-oder-Kampf-Hormon), was schädliche Auswirkungen auf die Immunfunktion und das Gewicht haben und eine Reihe chronischer Krankheiten verursachen kann (wie Typ 2 Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen), verringern kann.

7. Eukalyptus gegen verstopfte Atemwege

Wenn Sie regelmäßig an Husten, laufender Nase, Heiserkeit und einer Nasennebenhöhlenverstopfung leiden, weisen mehrere Studien darauf hin, dass Eukalyptusöl Linderung bieten und die Atemwege wieder freimachen kann.

Studien des Milton S. Hershey Universitätsklinikums in Pennsylvania besagen, dass ein kleiner Tropfen Eukalyptusöl im Badewasser, verrieben zwischen den Händen, die dann über Mund und Nase gehalten werden, aufgetragen auf der Brust, oder jeweils eine kleine Portion auf die Füße getupft, Verstopfungen der Atemwege lösen kann. Medizinische Experten empfehlen zwar niemals Eukalyptus oral aufzunehmen (es sei denn der Arzt sagt das explizit), aber das Öl hat schleimlösende Eigenschaften, wodurch ein hartnäckiger Husten gelöst werden kann.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X