Einfache Mittel gegen Magenverstimmungen und Verdauungsstörungen

Magenverstimmungen und Verdauungsstörungen sind kein Vergnügen – wenn sie schlimm sind, können sie selbst die einfachsten Tätigkeiten, wie die Fahrt zur Arbeit oder die Betreuung der Kinder, fast unmöglich machen. In solchen Situationen greifen viele Menschen zu rezeptfreien Medikamenten wie Wismut oder einem Antazidum.

Diese sind jedoch aus zwei einfachen Gründen nicht die ideale Wahl: Erstens können diese Mittel teuer sein, und zweitens ist es nicht gesund, täglich Pillen zu schlucken oder medizinische Flüssigkeiten zu trinken. Welche natürlichen Heilmittel gibt es also gegen Magenverstimmungen und Verdauungsstörungen? Überraschenderweise gibt es eine ganze Reihe davon, und viele von ihnen verwenden Zutaten, die man in fast jeder Küche finden kann.

Ingwer

Eine der ältesten und beliebtesten Methoden zur Linderung von Verdauungsproblemen und Magenverstimmungen ist die Ingwerwurzel. Sie ist sogar so wirksam bei Verdauungsproblemen, dass man sie in den meisten Lebensmittelgeschäften oder Apotheken in Form von Nahrungsergänzungsmitteln kaufen kann. Natürlich können Sie auch Ingwerwurzel oder Ingwergewürz verwenden, um eine Magenverstimmung zu lindern – geben Sie es einfach in etwas heißes Wasser und trinken Sie es langsam. Wenn Sie wirklich verzweifelt nach Ingwer suchen, hilft auch eine Dose Ginger Ale.

Warum ist Ingwer so wirksam bei Verdauungsproblemen? Das liegt daran, dass die Ingwerwurzel Stoffe enthält, die als Gingerole und Shogaole bekannt sind und die nachweislich die Muskeln des menschlichen Verdauungssystems entspannen.

Heizkissen

Bei einer Muskelzerrung, sei es im Nacken, im Rücken, in den Beinen oder an einer anderen Stelle des Körpers, ist es eine gute Idee, Wärme mit einem Heizkissen anzuwenden. Denn Wärme kann dazu beitragen, geschwollene Muskeln zu entspannen und Schmerzen und Beschwerden zu lindern.

Die Anwendung eines Heizkissens auf dem Bauch ist aber auch dann sinnvoll, wenn Sie eine Magenverstimmung oder eine schwere Verdauungsstörung bekommen. Denn die Wärme des Heizkissens kann dazu beitragen, die Muskeln in diesem Teil des Körpers zu lockern, so dass Sie die Beschwerden überwinden und zur Normalität zurückkehren können. Es gibt verschiedene Arten von Heizkissen, von solchen, die man mit heißem Wasser füllt, über solche, die man in der Mikrowelle erwärmt, bis hin zu solchen, die man auspackt und eine begrenzte Anzahl von Malen benutzt. Legen Sie sich einfach hin, bringen Sie die Wärme auf und versuchen Sie, das Kissen auf sich wirken zu lassen.

Reis

Reis eignet sich aus mehreren Gründen hervorragend als Beilage: zum einen ist er relativ geschmacksneutral und nimmt Aromen leicht auf; zum anderen ist er in der Regel billig und leicht zu bekommen. Der Verzehr von Reis ist aber auch eine gute Möglichkeit, Magenverstimmungen und Verdauungsstörungen zu lindern, denn er hat lindernde Eigenschaften, die dazu beitragen, die Magenschleimhaut auszukleiden und Entzündungen zu verringern.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Vorteile von Reis zu nutzen. Sie können ihn kochen und essen, wenn Sie Lust auf eine einfache, milde Mahlzeit haben. Wenn Sie keine Lust haben, zu essen, können Sie auch Reiswasser (oder das Wasser, das nach dem Kochen von Reis übrig bleibt) trinken. Um Reiswasser zu Hause zuzubereiten, nehmen Sie einfach etwa die doppelte Menge Wasser, die Sie normalerweise zum Reiskochen verwenden würden.

Pfefferminze

Haben Sie sich jemals gefragt, warum so viele Restaurants ihren Gästen nach dem Essen eine Handvoll Pfefferminzbonbons anbieten? Das liegt daran, dass Pfefferminze nachweislich zur Entspannung der Muskeln im Verdauungstrakt beiträgt und so die Wahrscheinlichkeit verringert, dass jemand, der gerade gegessen hat, an Magenverstimmung und Verdauungsproblemen leidet.

Pfefferminzbonbons bestehen jedoch größtenteils aus Zucker und sind daher nicht gerade ideal zur Behandlung ernsterer Verdauungsbeschwerden. Wenn Sie sich zu Hause ein wenig unwohl fühlen, greifen Sie stattdessen zu Pfefferminztee, der den Gallenfluss anregt und Blähungen und Völlegefühl verringert. Gießen Sie einfach heißes Wasser über einen Pfefferminzteebeutel oder idealerweise frische Pfefferminzblätter.

Heißes Wasser mit Zitrone

Zu den einfachsten Methoden, um Verdauungsstörungen und Magenverstimmungen zu lindern, gehört etwas heißes Wasser mit Zitrone. Denn die Säure der Zitrone kann die Produktion von Salzsäure anregen, die den Verdauungsprozess unterstützt und verhindert, dass Nahrungsmittel – besonders solche, von denen man weiß, dass sie Verdauungsstörungen hervorrufen – zu Beschwerden führen. Gleichzeitig kann die Kombination aus Wasser und Zitrone dazu beitragen, den Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen, und das ist immer eine positive Sache.

Am besten ist es, frisch gepressten Zitronensaft in heißem Wasser aufzulösen. Wenn dieser nicht zur Verfügung steht, reicht auch ein Flaschensaft aus.

Kamille

Sie haben wahrscheinlich schon gehört, dass Kamille Ihnen helfen kann, am Ende eines langen Tages zur Ruhe zu kommen und langsam in einen angenehmen, tiefen Schlummer zu sinken, aber wussten Sie, dass sie auch bei Magenverstimmungen und Verdauungsstörungen helfen kann? Da Kamille entzündungshemmende Eigenschaften hat, kann sie einen geschwollenen Magen beruhigen und die Muskeln des oberen Verdauungssystems entspannen.

Kamille ist am einfachsten in Form von Tee zu erwerben und zu konsumieren – sie ist in der Regel in Lebensmittelgeschäften oder Apotheken erhältlich und gar nicht besonders teuer. Kochen Sie einfach etwas Wasser auf, gießen Sie den Kamillenteebeutel darüber und trinken Sie ihn langsam.

Karottensaft

Vielleicht haben Sie keinen Karottensaft im Kühlschrank, da es sich um ein etwas eigenartiges Getränk handelt, aber wenn es möglich ist, ist er ein hervorragendes Mittel, um schnell und einfach Magenschmerzen zu lindern. Tatsächlich ist Karottensaft ein beliebtes Getränk für alle, die nicht nur mit Bauchschmerzen, sondern auch mit einer Wintergrippe zu tun haben. Ähnlich wie Pfefferminze beruhigt Karottensaft nicht nur den Magen, sondern ist auch sehr gesund! Er ist eine großartige Quelle für Nährstoffe.

Um Karottensaft zu Hause herzustellen, schneide vier Karotten in Scheiben und koche sie in vier Tassen Wasser. Fügen Sie einen Teelöffel getrocknete Pfefferminze hinzu, ein Pfefferminzteebeutel reicht auch aus. Sobald das Wasser kocht, die Hitze auf mittlere bis niedrige Stufe reduzieren und weitere 15 Minuten kochen. Voilà! Sobald die Karotten weich sind, sind sie fertig! Wenn Sie einen Teebeutel verwendet haben, nehmen Sie ihn heraus und rühren Sie den Saft um. Wenn Sie noch ein bisschen mehr Geschmack brauchen, empfiehlt Reader’s Digest, eine Prise Ingwer oder etwas Zitronensaft hinzuzufügen.

Apfelessig

Apfelessig ist definitiv ein Alleskönner und ein gewöhnungsbedürftiger Geschmack. Wenn man ihn verträgt, eignet er sich hervorragend zur Linderung von Schluckauf, Halsschmerzen und sogar Magenverstimmungen! Warum also wirkt dieses Grundnahrungsmittel so gut bei Verdauungsstörungen? “Die Säuren im Apfelessig können dazu beitragen, die Verdauung von Stärke zu verringern, so dass diese in den Darm gelangen und die Bakterien im Darm gesund halten kann”, heißt es bei Healthline.

Um eine perfekte Mixtur zuzubereiten, mischen Sie einen Esslöffel Apfelessig, eine Tasse warmes Wasser und einen Esslöffel Honig. Das sollte bei Verdauungsstörungen, Krämpfen, Blähungen und in anderen Fällen, wenn nötig, bei Sodbrennen Linderung verschaffen.

Joghurt

Normalerweise versuchen wir, bei Verdauungsstörungen oder Magenproblemen alle Milchprodukte zu meiden, doch Reader’s Digest berichtet, dass “die probiotischen Eigenschaften von Joghurt – auch bekannt als lebende Bakterien – ihn zu einem guten Heilmittel machen, da er Verdauungsbeschwerden lindert und das Immunsystem stärkt”. Ein wichtiger Ratschlag ist die Wahl eines reinen Joghurts ohne Zuckerzusatz oder Aromastoffe.

Die Website Parents.com unterstützt diese Behauptung, indem sie Joghurt als hervorragendes Mittel gegen Durchfall aufführt. Dr. Sears sagt in einem Artikel: “Normalerweise leben in unserem Darm ‘gute’ Bakterien, die bei der Verdauung helfen. Wenn Sie einen Darmvirus oder Durchfall haben, können die guten Bakterien ausgeschwemmt werden, was die Dauer der Symptome verlängern kann.” In der Quelle wird außerdem empfohlen, den Joghurt mit lebenden Kulturen zu mischen, damit sich die Bakterien wieder normalisieren können. Wenn Sie keine Milchprodukte vertragen, greifen Sie stattdessen zu einem probiotischen Präparat.

BRAT-Diät

Jeder liebt ein gutes Akronym! Eine der Regeln, die man bei Magenverstimmungen, Übelkeit oder Durchfall beachten kann, insbesondere bei Kindern, ist die Fütterung von Lebensmitteln nach der BRAT-Regel: Bananen, Reis, Apfelmus und Toast. “BRAT enthält ballaststoffarme, stark bindende Lebensmittel. Keines dieser Lebensmittel enthält Salz oder Gewürze, die die Symptome noch verschlimmern können. Diese milde Diät ist eine gute Wahl, wenn man sich krank fühlt, aber trotzdem etwas essen muss”, so Healthline.

Neben der Befolgung der BRAT-Regel ist ein weiterer Ratschlag, nur Schonkost wie Toast, Nudeln, Haferflocken, Joghurt, Reis und Apfelmus zu essen. Vermeiden Sie Lebensmittel mit vielen Gewürzen, Soßen oder Würzmitteln – alles, was den Magen noch mehr reizen könnte.

CRAP-Diät

Wie der englische Name schon andeutet, ist diese Diät ein Muss für jeden, der unter Verstopfung leidet. CRAP steht für Kirschen, Rosinen, Aprikosen und Pflaumen. Alle diese Lebensmittel enthalten viele Ballaststoffe, was bedeutet, dass sie die Verdauung in Schwung bringen und somit Magenbeschwerden lindern.

“Die CRAP-Diät trägt den passenden Namen, denn sie steht für Früchte mit Ballaststoffen, die auf natürliche Weise ‘auflockernd’ wirken: Kirschen, Rosinen, Aprikosen und Pflaumen”, sagt Dr. med. Michael Roizen, der zusammen mit Dr. Ellen Rome und Dr. Mehmet Oz das Buch YOU: Raising Your Child verfasst hat. “Für Kinder unter vier Jahren ist es ratsam, diese Lebensmittel zu pürieren, um das Risiko des Verschluckens zu verringern”, fügte er hinzu.

Bitter und Sodawasser

Nein, wir empfehlen nicht, einen Cocktail zu mixen, auch wenn es sich so anhört! Ob Sie es glauben oder nicht, ein Glas Sodawasser mit einem kleinen Bitter kann gegen Übelkeit helfen. Wenn Sie kein Sodawasser mögen, versuchen Sie, Bitter mit Tonic oder Ginger Ale zu mischen. Healthline weist darauf hin, dass die meisten Magenbitter Zimt, Fenchel, Minze und Ingwer enthalten, die allesamt dafür bekannt sind, dass sie Linderung verschaffen, was erklären könnte, warum Bitter ein so gutes Mittel gegen Magenschmerzen sind!

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X