Behandlung & Prävention

Die 9 gesundheitsfördernden Wirkungen von Schlafen

Wussten Sie, dass Menschen ungefähr ein Drittel Ihres Lebens mit Schlafen verbringen?

Ich weiß, dass es unproduktiv erscheint, so viel Zeit dem Schlafen zu widmen, wenn es doch so viel zu tun gibt. Bevor Sie jedoch glauben, dass Sie damit Zeit verschwenden, bedenken Sie, dass eine Menge gesundheitsbezogene Dinge in Ihrem Körper geschehen, während Sie ein Nickerchen machen.

Hier sind 9 gesundheitsfördernde Wirkungen, von denen Sie bestimmt nicht wussten, dass Sie im Schlaf passieren.

1. Sie fühlen sich sehr sehr müde …

Ich weiß, dass Ihr Gehirn kein Hypnotiseur ist. Es kann Sie jedoch genauso effektiv zum Schlafen bringen, indem es ein natürliches Hormon namens Melatonin ausschüttet – ohne den Zauberstab und den glitzernden Spitzhut natürlich! Die Ausschüttung des Melatonins geschieht kurz, bevor Sie hinüber ins Traumland gleiten. Dieses natürliche Hormon bewirkt jedoch noch viel mehr, als Sie zum Einschlafen zu bringen. Melatonin hat ein paar bewiesene gesundheitliche Wirkungen, wie einen kräftigen Schub von Antioxidantien zum Immunsystem, was dabei hilf, den Schaden freier Radikale, Krebs, Entzündungen und geistigen Verfall zu bekämpfen.

2. Sie trainieren während Sie schlafen

Ein weiterer Grund volle 8 Stunden Schlaf jede Nacht zu bekommen ist, dass Sie während dem Schlafen Gewicht verlieren. Sie trainieren nicht tatsächlich, aber Ihr Körper verliert eine erhebliche Menge an Wasser-Gewicht durch Schwitzen, Atmung, und Stoffwechsel (der auch während Ruhephasen arbeitet). Wenn Sie genügend Zeit im Traumland-Fitnessstudio verbringen wollen, achten Sie darauf, jede Nacht volle 8 Stunden Schlaf zu bekommen.

3. Die Wirbelsäule wird länger und richtet sich neu aus

Manche Ärzte erzählen Ihnen, dass Sie während des Schlafens wachsen, aber tatsächlich verlängert sich nur Ihre Wirbelsäule. Dabei werden die Scheiben in Ihrer Wirbelsäule länger bzw. dehnen sich aus, aufgrund der geringeren Gravitationskraft oder Drucks der darauf wirkt, wenn Sie im Laufe des Tages viel stehen oder herumlaufen. Deshalb ist eine Schlafposition, bei der Sie die Wirbelsäule nicht zusammendrücken (wie auf der Seite liegend oder in der Fötushaltung), am besten für Ihren Rücken.

4. Der Puls fährt runter

Es ist keine Überraschung, dass die Ruhe, die Sie während des Schlafens bekommen, gut für Ihren Körper ist – besonders für Ihr Herz. Währenddessen wird der Puls langsamer, wodurch das Herz eine wohlverdiente Pause bekommt. Das bedeutet, dass Ihr Blutdruck niedriger ist und Ihre Herzmuskeln und das Kreislaufsystem können neue Kraft für den nächsten Tag schöpfen.

5. Sie furzen … und das nicht zu knapp

Es scheint als wäre Schlaf besser für Ihr Herz als Bohnen – je mehr Sie schlafen, desto mehr furzen Sie! Der Grund dafür ist die Entspannung des Aftermuskels, wodurch aufgestautes Gas aus dem Verdauungssystem entweichen kann. Aber keine Sorge, wenn Ihr Partner schläft, wird er davon nichts mitbekommen.

6. Collagen steigt, um die beschädigte Haut zu reparieren

Sehen Sie, Ihre Mutter hatte recht. Sie brauchen tatsächlich Ihren Schönheitsschlaf, und dabei bezieht Sie sich auf das vermehrte Collagen, das während des Schlafs ausgeschüttet wird und beschädigte Hautzellen stärkt und zudem die verhassten Fältchen bekämpft. Es ist also egal, wie viel Sie für Feuchtigkeitscremes und Botox bezahlen, nichts bringt so viel wie eine Mütze voll Schaf!

7. Muskel- und Gewebereparatur

Sie laufen zur Arbeit, verbringen den ganzen Tag auf den Beinen oder gebückt am Schreibtisch und gehen vielleicht nach der Arbeit ins Fitnessstudio oder mit Ihren Kumpels Fußball spielen. Die ganze verbrauchte Muskelenergie wird im Schlaf wieder aufgefüllt. Während Ruhephasen verringern sich Hormone wie Adrenalin und Cortisol (für die Kampf- oder Fluchtreaktion) und machen somit den Weg frei für Wachstumshormone, die gebraucht werden, um Muskeln zu reparieren und aufzubauen.

8. Ihr Immunsystem wird gestärkt

Wenn Sie krank sind, ist das Beste was Sie tun können, es auszuschlafen – wortwörtlich. Das liegt daran, dass das Immunsystem auf Hochtouren läuft, während wir schlafen. Dabei schüttet es bestimmte Proteine, weiße Blutkörperchen und mehr, aus, um Bakterien, Infektionen und Krankheiten abzuwehren. Deshalb sind Sie am anfälligsten für Infektionen oder die Grippe, wenn Sie Schlafentzug haben.

9. Das Verdauungssystem bekommt eine Pause

Ihr Körper ist wie ein Brennofen, und dieser Brennofen wird von Ihrem Verdauungssystem angetrieben, welches ihn durch Umwandlung von Nahrung mit Energie versorgt. Während des Schlafens fährt das Verdauungssystem jedoch herunter, um während Wachphasen wieder voll da zu sein. Darum ist es auch nicht gut vor dem Schlafen noch etwas zu essen – diese Nahrung wird die ganze Nacht unverdaut in Ihrem Magen liegen und Ihnen Ihren kostbaren Schlaf rauben.

X