Behandlung & Prävention

Die 15 schnellsten Wege, Ihre Zähne zu ruinieren.

Sie putzen sich zweimal täglich die Zähne, benutzen Zahnseide und gehen jedes Jahr zur Profilaxe. Sie haben sich letztes Jahr sogar die Zähne bleichen lassen, aber trotzdem ist Ihr Lächeln alles andere als strahlend?

Es könnte sein, dass Ihre Ernährung oder eine schlechte Angewohnheit Ihre Zähne ruiniert. Hier ist eine Liste der 15 absolut schlimmsten Lebensmittel, Angewohnheiten und Getränke für Ihre Zähne und das Zahnfleisch …

1. Zähneknirschen

Vielleicht knirschen Sie mit den Zähnen, wenn Sie schlafen. Die Ursache könnte übermäßiger Stress in der Arbeit sein. Egal was der Grund ist, durch das Zähneknirschen nutzen Sie den Zahnschmelz so sehr ab, dass Sie irgendwann Karies und starke Zahnschmerzen bekommen werden. Diese Angewohnheit können Sie verhindern, indem Sie beim Schlafen einen Mundschutz tragen.

2. Limonade

Wenn Sie eine Menge versteckten Zucker zu sich nehmen wollen, ist Limonade genau das Richtige. Eine einzelne Dose enthält bis zu 10 Teelöffel des süßen Zeugs – und nicht zu vergessen Phosphor und Zitronensäure, die eigentlich Konservierungsstoffe sind, jedoch den schützenden Zahnschmelz auf Ihren Zähnen abtragen. Und bevor Sie jetzt zu einer Diät-Limonade greifen, bedenken Sie, dass Sie damit noch mehr Phosphor und Zitronensäure, als Ersatz für den Zucker, trinken.

3. Kauen von Eiswürfeln

Das Kauen von Eiswürfeln ist nicht nur unglaublich nervig, sondern es macht auch die Zähne kaputt. Denken Sie mal darüber nach; das Herumkauen auf hartem, gefrorenem Wasser kann zu einem Riss im Zahn bzw. zu starken Zahnschmerzen führen. Zudem fällt Ihnen dann vielleicht auf, dass Sie mit Ihren schlechten Angewohnheiten Ihren Zahnschmelz schon so weit abgetragen haben, dass Sie durch heiße und kalte Lebensmittel und Getränke einen stechenden Schmerz im Zahn verspüren.

4. Gedankenloses Kauen

Ich weiß, das Kauen auf dem Stift hilft Ihnen sich zu konzentrieren, aber genauso wie durch Eis, können Sie dadurch einen Riss im Zahn bekommen, sowie den schützenden Zahnschmelz abtragen. Wenn Sie auf etwas herumkauen möchten, versuchen Sie es mit einem Apfel oder einem Stück zuckerfreien Kaugummi.

5. Stärkehaltige Snacks

Kartoffelchips, Kekse und Brezeln schmecken einfach lecker, aber zu welchem Preis? Bedenken Sie, dass stärkehaltige Lebensmittel gerne an den Zähnen kleben bleiben und damit den optimalen Nährboden für Bakterien bilden – Plaque-Bakterien, die zu Säure werden und den Zahnschmelz abtragen. Sie müssen nicht ganz auf stärkehaltige Snacks verzichten, solange Sie sich nach dem Verzehr die Zähne putzen.

6. Babyflaschen in der Nacht

Einem Baby im Laufe des Tages seine Flasche zu geben ist ja ok, aber ihm im Bett noch etwas anderes als Wasser zu füttern, führt schnell und früh zu Karies. Eine Flasche Saft oder Milch tränkt den Mund Ihres Babys die ganze Nacht mit einer Menge Zucker. Wenn es unbedingt etwas zum Nuckeln braucht, können Sie ihm auch einen Schnuller geben.

7. Kaffee

Ein Kaffee am Morgen und am Nachmittag ist für die meisten von uns unabdingbar. Dieses tolle Getränk ist jedoch für zwei Zahn-Todsünden verantwortlich – Säure und Verfärbung. Durch Kaffee werden Ihre Zähne nicht nur mit der Zeit gelb, sondern die Säure beschädigt zudem Ihren Zahnschmelz. Gewöhnen Sie sich also an, nach Ihrer Tasse Kaffee am Morgen die Zähne zu putzen.

8. Zungenpiercing

Ich denke Zungenpiercings stehen bei manchen für Rebell. Jedoch ist das einzige wogegen Sie sich damit auflehnen, das Innere Ihres Mundes. Dieses trendige Piercing sorgt für viel Unruhe in Ihrem Mund – zum Beispiel könnten Sie auf das Metall beißen und einen Riss bekommen, Ihre Zähne langsam abnutzen, indem Sie gegen das Metall reiben, eine schlimme bakterielle Infektion bekommen, oder ein loses Piercing verschlucken und daran im Schlaf ersticken.

9. Harte Süßigkeiten

Natürlich, harte Süßigkeiten sind nicht besser als jede andere Süßigkeit, jedoch sorgen diese noch etwas schneller für Karies. Erstens sind harte Süßigkeiten klebriger. Sie bedecken die Zähne sowohl mit Zucker, als auch mit Säure, und wenn Sie sie nicht putzen, bleibt alles auf den Zähnen. Zweitens kann man sich durch das Beißen auf harten Zucker einen Riss im Zahn bilden oder dieser gar abbrechen.

10. Fruchtsaft

Sie trinken vielleicht wegen den angeblichen Vitaminen und Antioxidantien Fruchtsäfte lieber als Wasser. Jedoch sind die meisten im Laden erhältlichen Säfte nicht weiter als Zuckerwasser mit Fruchtaroma. Und damit durchspülen Sie beim jedem Schluck Ihre Zähne und das Zahnfleisch. Entscheiden Sie sich stattdessen für 100 Prozent Fruchtsaft ohne Zuckerzusatz und putzen Sie sich nach dem Trinken die Zähne.

11. Ungeschützter Kontaktsport

Vielleicht spielen Sie gerne Rugby oder ziehen sich ein paar Schlittschuhe an und spielen Eishockey. Egal was Sie vorziehen, Rugby oder Hockey, einen Ausrüstungsgegenstand sollten Sie nie vergessen – Ihren Mundschutz! Dieses geformte Stück Plastik schützt Ihre obere Zahnreihe vor hartem Kontakt, durch den Sie sich einen Zahn beschädigen oder ausschlagen könnten.

12. Rauchen

Zigaretten, Kautabak und Zigarren ruinieren Ihre Zähne, Punkt. Durch das Rauchen werden Ihre strahlend weißen Zähne nicht nur in einen gelb-braunen Schatten gehüllt, sondern es macht Sie auch anfälliger für Zahnfleischerkrankungen und Mundhöhlenkrebs.

13. Hustenbonbons

Sicher, ein paar Mal im Jahr müssen Sie vielleicht Hustenbonbons lutschen, um einen unangenehmen Husten oder Halsschmerzen zu behandeln. Fangen Sie jedoch an, regelmäßig Hustenbonbons zu lutschen, ist das nicht gerade gesund für Ihre Zähne. Die meisten frei verkäuflichen Hustenbonbons sind nämlich voll mit Zucker, damit die Medizin gut schmeckt. Das verursacht wiederum Karies.

14. Flaschen öffnen

Mein Vater hat früher immer Bierflaschen mit den Zähnen geöffnet. Er dachte das wäre cool und mit knapp 20 Jahren war er das vielleicht auch. Mit 30 jedoch hatte er seine Zähne so stark abgebrochen und eingerissen, dass er eine Krone brauchte. Glauben Sie mit, kein 30-Jähriger sieht gut mit einer Krone aus. Folgt also meinem Rat Kinder, einen Kronkorken mit den Zähnen zu öffnen erscheint euch vielleicht cool, aber ein kleiner Flaschenöffner in der Tasche lässt euch auch mit 50 beim Lächeln gut aussehen.

15. Rotwein

Ein Glas Rotwein zum Abendessen mag gesund für Ihr Herz sein, aber es schmeichelt nicht gerade Ihren Zähnen, wenn Sie sich nicht direkt danach die Zähne putzen. Rotwein enthält einen tiefen purpurnen Farbstoff namens Chromogen, der gemischt mit der Gallus-Gerbsäure zwar eine tolle Farbe in Ihrem Glas macht, aber auch Ihre Zähne verfärbt.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X