Behandlung & Prävention

6 chronische Krankheiten, bei denen Yoga helfen kann

Haben Sie sich jemals gefragt, warum jeder, von Hockeyspielern bis Bürokräften, Yoga macht? Laut der Fibromyalgiespezialistin Ginevra Liptan aus Oregon „ist die Yoga-Therapie eines der effektivsten Medikamente“…, weshalb sie Yoga auch regelmäßig ihren Patienten verschreibt.

Lassen Sie uns einen Blick auf sechs chronische Krankheiten werfen, die Yoga angeblich helfen kann zu heilen…

1. Angststörung

Ängste und stressbezogene Störungen haben ein paar Dinge gemeinsam – sie betreffen hauptsächlich den Parasympathikus. Sanfte Arten von Yoga, wie Hatha, aufbauendes oder Yin-Yoga, können dabei helfen, den Parasympathikus zu beruhigen.

Laut Ärzten an der Cleveland-Klinik, hilft Yoga Teilnehmern auch dabei, sich auf das Jetzt zu konzentrieren. Durch Meditation, Körperbewusstsein und geleitete Atemübungen wird dem Gehirn beigebracht, externen Stress auszublenden und sich auf die Gegenwart zu konzentrieren.

yoga 9

2. Herzerkrankungen

Man muss zwei und zwei zusammenzählen in Bezug auf langsames, meditatives Atmen und eine bessere Gesundheit des Herzens. Forscher des Erasmus University Medical Center haben das sicher getan, als sie entdeckten, dass Yoga die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems verbessert.

Die Forschungsgruppe kam zu dem Schluss, dass Yoga – im Gegensatz zu anderen Sportarten – ein kraftvolles Zusammenspiel aus langsamen Asanas (oder Stellungen), meditativem Atmen und entspannter Konzentration nutzt, um den Körper zu beruhigen sowie den Blutdruck und Stress zu senken.

Mind-Body Practice (Yoga)

3. Schlafstörungen

Wenn Sie Probleme mit Schlaflosigkeit haben, zeigen Studien, dass Yoga zur Schlafenszeit Ihr Verbündeter sein kann. Eine Studie aus dem Jahr 2003, die von den National Institutes of Health veröffentlicht wurde, wies positive Ergebnisse bei chronischer Schlaflosigkeit, die mit Yoga behandelt wurde, auf.

Sport in allen Formen kann den Schlafrhythmus enorm verbessern. Als Forscher jedoch die Teilnehmer baten, Yoga zu betreiben und dazu ein Schlaftagebuch zu führen, fanden sie heraus, dass sich die Schlafeffizienz, die Gesamtschlafdauer und die Schlafqualität verbesserte, während sich die Zahl der Schlafunterbrechungen verringerte.

yoga 4

4. Krebs

Forschungen des University of Maryland Medical Center Yoga weisen darauf hin, dass Yoga als zusätzliche Behandlung für Krebspatienten genutzt werden kann. In einer speziellen Studie der University of Maryland wurde eine Gruppe aus 68 Brustkrebspatienten beobachtet.

Die Befunde ergaben, dass Patienten, die regelmäßig Yoga betrieben, viel seltener an Depressionen und Angstzuständen litten, als Patienten, die kein Yoga machten. Die Forscher bemerkten zudem eine Verringerung negativer Reaktionen auf die Strahlentherapie.

man yoga

5. Entzündungen

Wenn Sie an chronischer Entzündung leiden, zeigen Studien, dass sanftes Yoga Schmerzen lindern und Schwellungen reduzieren kann. Eine Studie, die vom Forschungsinstitut für Verhaltensmedizin an der Ohio State University durchgeführt wurde, untersuchte die Auswirkungen von 90-minütigen Yogaeinheiten auf eine Teilnehmergruppe über einen Zeitraum von 3 Monaten.

Die Ergebnisse der Studie offenbarten, dass durch Yoga – das zwei Mal die Woche über 3 Monate betrieben wird – Entzündungen bei zahlreichen Brustkrebs-, Herz- und Arthritispatienten um ungefähr 20-25 Prozent verringert werden konnten.

Yoga

6. Arthritis

Ärzte auf der ganzen Welt werden sich einig sein, dass Yoga chronischen Arthritispatienten helfen kann – beginnend mit der Reduzierung von Entzündungen, Stress und Depressionen, die mit dem Kampf gegen eine chronische Krankheit in Zusammenhang stehen.

Tatsächlich weisen Forschungen der John Hopkins University darauf hin, dass Vorstudien zu den Vorteilen von Yoga für Arthritis Verbesserungen der mentalen Gesundheit, der Gelenkfunktion und des allgemeinen emotionalen Wohlbefindens der Patienten zeigten.

yoga 2
X