Behandlung & Prävention

5 natürliche Wege, um bakterielle Infektionen zu bekämpfen

Infektionen können durch den Kontakt mit einer Quelle für Bakterien auftreten. Dieser Kontakt führt oft zu Husten, Erkältung, Streptokokken-Infektionen im Hals-Rachen-Bereich, Problemen im Harnweg, und sogar Ausschlägen und Hautirritationen. Während bakterielle Infektionen meist nichts Ernstes sind, können sie sich, wenn sie nicht behandelt werden, verschlimmern und auch ansteckend werden.

Während Antibiotika ein übliches Mittel sind, um bakterielle Infektionen zu behandeln, sind einige Bakterien resistent gegen Antibiotika geworden, und zusätzlich können Antibiotika bei einigen Menschen unangenehme Nebenwirkungen haben. Obwohl Sie sich von Ihrem Arzt beraten lassen sollten, falls sich die Infektion verschlimmert, sind hier fünf natürliche Wege, um sie zu bekämpfen…

1. Vertreiben Sie Infektionen mit Knoblauch

Natürlich besteht die Möglichkeit, dass Sie durch Ihren Knoblauchatem Ihr Date vertreiben, aber wenigstens Husten und Niesen Sie ihr oder Ihm nicht ins Gesicht. MyHealthWire.com zufolge, hat roher Knoblauch natürliche antibiotische Eigenschaften, nämlich durch eine Komponente namens Allicin, „welche ähnliche Eigenschaften wie Penicillin hat“.

Wenn Sie rohen Knoblauch für seine infektionsbekämpfenden Eigenschaften kauen wollen, empfiehlt Livestrong 2 bis 4 Zehen roher Knoblauch (oder 600 bis 1.200 mg alter Knoblauch) pro Tag.

garlic

2. Ein Apfel (Apfelessig) am Tag schützt vor Infektionen

Eine Streptokokken-Infektion im Hals-Rachen-Bereich ist ein sehr schmerzhafter Zustand, der auch Fieber nach sich zieht. Während sie oft nur eine Woche anhält, kann sie, der Mayo Clinic zufolge, zu Komplikationen – wie Ohreninfektionen oder rheumatischem Fieber, welche zentrale Organe betreffen kann – führen.

Natural Society empfiehlt eine Reihe von Möglichkeiten, um Streptokokken auf natürliche Weise zu bekämpfen, wie zum Beispiel mit etwas in warmem Wasser verdünnten Apfelessig zu gurgeln. Die Website empfiehlt 1 bis 3 Teelöffel Essig auf 0,25 Liter Wasser. Sie können die verdünnte Flüssigkeit auch langsam über den Tag hinweg trinken, um alle Gesundheitsvorteile des Apfelessigs zu erhalten.

Apple Cider Vinegar

3. Probleme beim Wasserlassen? Nehmen Sie Vitamin C

Infektionen des Harnwegs treten sehr häufig auf und können unregelmäßiges Urinieren, Schmerzen und Unwohlsein nach sich ziehen. Glücklicherweise können Harnwegsinfektionen jedoch mit reichlich Wasser und Vitamin C weggespült werden, sagt Everyday Health.

Reichlich H2O zu trinken, kann die Bakterieninfektion von vornherein unterbinden. Everyday Health empfiehlt, viel Wasser zu trinken – das bedeutet zirka 1/30 Ihres Körpergewichts in Litern zu trinken. Wenn Sie zum Beispiel 70 Kilogramm wiegen, sollten sie 2,3 Liter Wasser trinken (sogar bis zu 2,5 Litern pro Tag). Mega-Dosen Vitamin C werden Ihr Urin säuerlicher machen und damit das Wachstum von Bakterien hemmen (ob Sie eine Infektion haben oder nicht).

Vitamin C (2)

4. Nutzen Sie Hefe, um Hefe-Infektionen vorzubeugen

Vaginale Hefe-Infektionen betreffen jedes Jahr Millionen von Frauen. Diese oft chronische Krankheit kann mehrmals im Jahr wieder auftreten. Prevention zufolge, können Probiotika, was im Grunde genommen Hefe und Bakterien sind, Hefe-Infektionen effektiv bekämpfen.

Die Webseite schreibt, dass obwohl es keinen Beweis gibt, dass probiotische Jogurts irgendeinen Effekt haben, eine Italienische Studie herausfand, dass es eine 87 prozentige Reduzierung von Infektionen gab, wenn Sie mehrere Tage lang eine probiotische Tablette direkt in die Vagina einführen. Andere natürliche Heilmittel für Hefe-Infektionen sind Borsäure und Teebaumöl (oh, und roher Knoblauch).

shutterstock_278949641

5. Vertreiben Sie Infektionen mit Olivenöl

Mittelohrinfektionen sind häufig, besonders bei Kindern, die Ihnen vielleicht nicht immer sagen können was das Problem ist, aber Symptome wie Fieber und Ziehen an den Ohren aufweisen. Statt Medizin zu verabreichen, können Sie, Healthline zufolge, auch naturheilkundliche Ohrentropfen mit Olivenöl benutzen, die genauso, oder sogar effektiver als traditionelle Ohrentropfen aus der Apotheke sind.

Wenn Sie bereits Olivenöl zuhause haben, können Sie dieses auch pur verwenden. Sie können es etwas aufwärmen (machen Sie es nur nicht zu heiß) und eine Pipette nutzen, um ein paar Tropfen in das betroffene Ohr zu geben. Lassen Sie die Tropfen am besten für eine kurze Zeit im Ohr und wiederholen Sie den Prozess zwei- bis dreimal am Tag, bis die Schmerzen weg sind. Vergessen Sie nicht, dass Ohreninfektionen auch von einem Virus ausgelöst werden können, deshalb sollten Sie, auch wenn die Symptome durch das Olivenöl nachlassen, den Rat eines Arztes suchen, um weitere Komplikationen zu verhindern.

shutterstock_193743131
X